Nokia 8110: Neuauflage des Bananen-Handys erreicht Deutschland

Mittlerweile hatte ich selbst es verdrängt, obwohl ich im Februar darüber gebloggt hatte: HMD Global veröffentlicht eine Neuauflage des Handy-Klassikers Nokia 8110. Der Verkaufsstart wird nun endlich eingeläutet. Als unverbindliche Preisempfehlung hat man nochmals 89 Euro bestätigt. Das Nokia 8110 sollte eigentlich schon im Mai 2018 erscheinen. Woher die Verzögerung rührte, ist leider offen. Bekannt ist dieses Modell auch als Bananen-Handy. Insbesondere trifft das natürlich auf die gelbe Farbvariante zu. Ihr könnt aber auch zu einer schwarzen Version greifen.

Oben erblickt ihr noch die technischen Daten des neuen Nokia 8110. Dank 4G LTE sind auch VoLTE-Telefonate möglich. Eine überarbeitete Version von Snake soll als vorinstallierte App ebenfalls an Bord sein. Ebenso erwähnenswert: Google Maps und Google Assistant sind auf diesem Feature Phone tatsächlich auch verfügbar.

Ansonsten lest ihr schon heraus: Mit einem Qualcomm Snapdragon 205, 512 MByte RAM und 4 GByte eMMC-Speicherplatz sind hier keine Wunder zu erwarten. Als Zweitgerät oder kleine nostalgische Erinnerung, ist das Nokia 8110 aber ja vielleicht ganz nett. Auch wenn ich den Preis für das Gebotene etwas hoch finde.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Michel Ehlert says:

    Naja ich werd es mir mal anschauen. nur irgendwie für 89 hätte man auch android go als OS nehmen können

  2. Wow…
    Ich hatte damals das 7110
    Sollte knapp 20 Jahre her sein. Ich glaube ich habe damals 700-800DM dafür bezahlt. Und am zweiten Tag ist es mir in die Badewanne gefallen -_-

  3. Gibt‘s denn da einen einigermaßen sinnvollen Weg WhatsApp drauf zu installieren?

  4. stiflers.mom says:

    ach, was war es damals ein geiles gerät und diese farbe damals war top !

  5. Was mir in dem Kontext wieder einfällt: Wie sieht es eigentlich aus mit Klapp-Handys mit Android, gibt es da noch was? Bei mir ist gerade (wieder mal) Minimalismus angesagt… 😉

  6. Standby time: 25 Days
    Das dürfte mit Android utopisch sein. Aber für ein Nokia ist es auch nicht der Burner.

  7. Die Retro-Telefone wie 3310 und 8110 sind nur optisch gute Kopien der Originale. Ich hatte mir gleich nach seinem Erscheinen das neue 3310 gekauft. Die Funktionalität ist gut und wie erwartet, aber es ist ein billiges, dünnes Plastikteil. Ich hätte mir ein wenig mehr Robustheit gewünscht, so wie es das alte 3310 war. Das 8110 macht mir einen ganz ähnlichen Eindruck.

  8. flutscht das Unterteil auch mit Schmackes auf Knopfdruck nach unten (Feder). Oder muss es runtergezogen werden (vonwegen Showeffekt)

  9. Bob (der andere) says:

    Ich finde den Preis auch zu hoch. Da ist man mit einem Billig-Smartphone wohl doch besser bedient. z.B. das Nokia 1 für 10€ mehr.

    Soweit ich weiss ohne den Federmechanismus (bzw. stark vereinfacht)

    Das mit der mangelnden Robustheit kann ich teilweise bestätigen.
    Bei den ganz billigen Nokia Feature-Phones scheint auch noch die alte Symbian-Software (später Nokia S30/40 OS) zum Eisatz zu kommen. Hatte mir mal eins als Ersatz/Outdoorhandy zugelegt Nokia 130). War allerdings nicht zufrieden damit.
    Wer ein günstiges Feature-Phone sucht, sollte sich mal die Teile von SwissTone anschauen – sehr günstig und viele Funktionen/Ausstattung.

    Eins muß ich aber zugeben: Das Nokia 8110 ist von der Optik wesentlich geiler als der Smartphone Einheitsbrei!

  10. Christian says:

    Das Ur-8110 hatte keinen Federmechanismus. Nur das 7110 hatte einen solchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.