Netflix und Unitymedia: Ausgesperrt ohne VPN

netflix-logoMein Bekannter Jan hat mich angeschrieben. Er selber ist im Pott ansässig und dort Nutzer von Unitymedia. Nicht untypisch versucht er seinen nicht linearen Film- und Serienkonsum über die legale Nutzung via Streaming zu erledigen. Dienst der Wahl: Netflix. Netflix machte in der jüngsten zeit von sich reden, weil man gegen Leute vorgeht, die einen VPN-Dienst einsetzen. Nutzer aus anderen Ländern sollen keinen Proxy nutzen, um Inhalte zu schauen, die in anderen Ländern verfügbar sind. Hat Netflix eine Lizenz für die Ausstrahlung einer Serie in den USA, nicht aber in Deutschland, dann greifen halt viele zum Trick, um „in den USA zu schauen“.

Das Problem von Jan? Er möchte Netflix bei seinem Anbieter Unitymedia schauen, kann dies aber nicht – obwohl er keinen VPN- oder SmartDNS-Dienst einsetzt. Wahrscheinlich hätte ich diesen Beitrag als Einzelfall abgetan, wüsste ich nicht von einigen Lesern, dass diese ebenfalls das Problem haben (normale IPv4-Anschlüsse, Business-Accounts und auch DS-Lite IPv6 zu IPv4).  Jan nutzt Unitymedia in Verbindung mit Netflix und hat schon einige Gespräche geführt.

[color-box color=“blue“ rounded=“1″]

Egal welcher Browser, welches Gerät: es wird einem vorgeworfen, dass man einen Proxy nutzt. Ironischerweise nicht, wenn man via VPN aus dem Unitymedia Netz herausschleicht und über einen eigenen Server geht. Eigentlich ja das, was Netflix unterbinden will.
Als Kunde wendet man sich natürlich erst einmal an den Dienst, welcher nicht funktioniert. Telefoniert und chattet – Netflix bietet ja keinen Support via Mail an – Stunde um Stunde. Erklärt die Situation und hört letztlich doch immer nur den gleichen Satz von Netflix: „Wir können uns ja nicht auf ihren Router aufschalten und die Konfiguration verändern.“.

Folgt man der Anweisung von Netflix, ruft seinen Provider an und versucht hier das Problem zu beschreiben, so bekommt man erst einmal ganz viel Bedauern zugesprochen. Bekommt die Information, dass dieses Problem bekannt ist und das die Technik-Abteilung bereits Kontakt mit der Technik von Netflix aufgenommen hat, um dieses Problem zu lösen.

So steht man im Regen und kann sich eigentlich nicht bewegen. Mit etwas Glück ist die Vertragslaufzeit bei dem Internetanbieter kurz vor dem auslaufen und man kann sich eine andere Möglichkeit suchen. Oder man kündigt seinen Netflix-Account. Die letzte Möglichkeit, man reisst alle Brücken ein und kündigt beiden Firmen die Treue.
[/color-box]

Netflix empfiehlt übrigens einen anderen Internetanbieter, weil bei den anderen gibt es ja keine Probleme. Unitymedia empfiehlt eine andere Streamingplattform, eine mit der man enger und besser zusammenarbeiten kann, damit die Dienste besser aufeinander abgestimmt werden können. Jan selber legt sämtliche Chat-Protokolle und Mails hier ab, vielleicht seid ihr ja ebenfalls betroffen und wollt euch mit ihm austauschen.

Alternativ steht euch natürlich die Kommentarfunktion zur Verfügung, um euch mit Gleichgesinnten auszutauschen.

netflix-logo

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

62 Kommentare

  1. Haha geil. Und mir schreibt der Unitymedia Support noch, dass es an meinem neuen Samsung Smart TV liegen würde…habe ähnliche Probleme, wie auch von c4ipirinh4 beschrieben. Immer wenn ich Netflix schauen will, muss ich den TV zuvor via Handynetz verbinden und kann dann ins Unitymedia WLAN wechseln. Der Tipp kam übrigens vom Samsung Support, die mir aber ausdrücklich mitgeteilt haben, dass es nicht ihr Fehler sei bzw. an ihren Geräten liegen würde.

  2. Leide auch unter IPv6. Aber Netflix ist nicht das einzige, was nicht richtig funktioniert. Meine olle PS3 macht mit UM zusammen auch Probleme. Der Support meinte dass das mit der Fritzbox behoben werden kann und wollte mir diese für 5 Euro mehr pro Monat, statt der normalen Gerätschaft andrehen. Keine Ahnung ob das so ist. Es kann doch aber nicht sein, das ich 5 Euro mehr zahlen soll, nur damit mein Internetanschluss so funktioniert wie jeder andere auch. Der Wechsel zu UM war ein großer Fehler.

  3. Bei Magine TV soll es mit UnityMedia auch Probleme geben.

  4. @Jakob Kühne: genauso sehe ich das aus. Netflix hat mir durch Ihre Aktion den Zugriff auf ihren Dienst verweigert, wofür ich Geld bezahle und fühlt sich nicht dafür verantwortlich, sondern schiebt die Schuld auf den Internetprovider – dann mache ich kurzen Prozess und kündige die. Habe ich auch sofort online gemacht.

    Zu Unitymedia habe ich kaum Alternativen, ich wüsste auch nicht, warum ich von denen weg gehen sollte, ich habe keine Probleme mit dem Anschluss – zu Netflix habe ich genug Alternativen.

  5. Gerade getestet im Unitymedia-Netz (Ruhrpott).
    Amazon-Fire-TV Netflix App: Läuft
    Netflix über Browser (Chrome): Läuft
    iPad-Netflix – App: Läuft
    iPhone-Netflix – App: Läuft
    Unitymedia 3-Play 50000er IPv4

  6. Hört sich für mich so an als ob UM einen IP Adress-Pool verwendet der bei Netflix auf der VPN Liste steht. Wäre Sache von UM dies mit Netflix zu klären – und da werden die nicht unbedingt ein gesteigertes Interesse zeigen.

  7. Ich würde Netflix kündigen.
    Die verursachen das Problem schließlich. Vom ISP würde ich jedenfalls kein Entgegenkommen erwarten. Die verdienen kein Geld daran, technischen Support für Netflix zu leisten. Da darf man sich nicht wundern, wenn seitens des ISP zumindest nicht viel gemacht wird. Denn den ISP nutzt man ja nicht nur für ein Angebot im Netz.
    Und so lange man den Dienst nicht nutzen kann, mal fragen, wie das mit einer Gutschrift der Gebühren ist.

  8. @Icancompute Wahre Worte 🙂

  9. Tut mir leid, aber wer freiwillig UnityMedia nutzt, dem ist nicht mehr zu helfen.

  10. @Jakob Kühne
    Ich hab ja auch leicht Reden. 😀
    Seit unserem Umzug von 50 auf knappe 5 MBit/s runter. DSL ohne brauchbare Alternativen. Da kannst du Streaming (bis auf Radio) total vergessen. Selbst wenn ich wollte, machte das keinen Sinn.

    Netflix hatten wir aber auch vorher nicht. Bin nicht so der TV-Gucker. Serien schon gar nicht. Zocke lieber abends ein, zwei Runden irgendwas oder lese tatsächlich mal ein Buch.
    Trotzdem: Den ISP würde ich, vorausgesetzt ich bin mit dem zufrieden, wegen so was nicht wechseln. Und ich bin zufrieden mit dem Service. Mal abwarten, ob ich das Ende 2018 auch über Herrn Dobrindts Versprechen zum Ausbau der Breitbandleitungen sagen kann…

  11. Ach, es muss tolle DSL-Gegenden in Deutschland geben… Einfach mal so den ISP wechseln…
    Kann ich auch machen – dummer Weise gibt es nur einen, der 30, 50 oder 100 Mbit/s bietet. Alle anderen kommen mit würgen auf 3000er DSL, das ist mir mittlerweile doch zu langsam. Abseits der Ballungszentren halt alles Neuland

  12. „Unitymedia empfiehlt eine andere Streamingplattform, eine mit der man enger und besser zusammenarbeiten kann, damit die Dienste besser aufeinander abgestimmt werden können.“
    Klingt nach einem recht klaren Fall von“ schönes Geschäftsmodell haben Sie da. Wäre doch schade, wenn da so ein dummer Proxy dazwischen käme…“
    Und damit ist ein dann ein Fall für ein Gericht. Denn alles riecht nach bewusster Wettbewerbsverzerrung (Verstoß gegen das UWG) vor. Und Klagen kann dagegen außer Netflix selbst, auch z.B. die Deutsche Telekom, o2 etc. denn hier liegt der Verdacht einer „besonderen Abstimmung“ zwischen UnityMedia und, ja, welchem anderen Streaming-Dienst, vor…? Sicher Maxdome.. Diese verzerrt die Netzneutralität, damit den Wettbewerb und kann daher abgemahnt werden.

  13. Habe mal davon gelesen dass man die Paketgröße MTU im Router anpassen muss um dieses Problem zu lösen. Habe jedoch keine weiteren Infos dazu

  14. Unitymedia (u. a. ehem. KabelBW), UPC Austria und UPC Schweiz haben ein Problem mit Netflix. Und zwar seit Monaten.

    UPC läßt wohl keine Netflix-Cache-Server zu bzw. möchte für deren Integration ins UM-Netz Geld sehen. Zudem ist das Routing bzw. Peering zwischen UPC und Netflix ein Graus. 🙁

    Die Presse in Österreich und der Schweiz hat das Ganze schon aufgegriffen:

    http://futurezone.at/produkte/netflix-probleme-aergern-upc-kunden/177.107.358
    http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/netflix-lahmt-bei-upckunden/story/13027122

    Weitere Treffer findet Ihr bei google mit den Schlagworten „upc netflix“.

    Erklärung das Ganzen: https://www.fiber7.ch/de/fiber7-news/wenn-netflix-stottert/

    Speedindex-Vergleich: https://ispspeedindex.netflix.com/country/germany/
    Man beachte die Entwicklung seit November 2015…

    Hier hat das den Effekt, daß man trotz 100 MBit-UM-Leitung Netflix nur in „SD“ empfangen kann, also kein HD (außer selten nachts).

  15. Das es bei der Art und Weise, wie Netflix blockt (technische Infos z.B. hier: https://mrpelz.de/blog/netflix-und-die-vpns ), sowas dabei rauskommt, war ja fast schon klar. Da könnte man von Netflix im Prinzip auch noch Erstattung für den laufenden Monat verlangen, wenn es wegen deren Mechanismen nicht läuft.

  16. Habe dasselbe Problem seit ca. 4 Wochen. Nähe Stuttgart mit Unitymedia IPv4, kein VPN. Nicht möglich mit der Netflix-App über Chromecast Gen1 auf meinen TV zu streamen. Fehler 16004. Alle Hilfestellungen vom Web blieben erfolglos. Meine Vermutung des Fehlers liegt irgendwo zwischen Netflix und UM. Tja….

  17. Was bin ich froh nie Internet bei einem Kabelbetreiber abgeschlossen zu haben. Habe noch von niemandem etwas positives gehört.

  18. Bauernjunges says:

    Was manche Leute hier für Vorurteile erlauben ist schon zuemlich heftig. Statt auf eine richtige Erklärung zu warten, wird hier geplärrt bis zum erbrechen.

  19. HurleyShanabarger says:

    Wo ich gerade plärren und brechen lesen. Meine Ex hatte das gleiche Problem und die Hotline von UM solange zur Sau gemacht, bis ein Techniker mit einem neuem Router vor der Tür stand. Seit dem sind die Probleme weg.

  20. In Witten mit Unitymedia 3Play 200 und IPv4 keine Probleme.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.