Anzeige

Motorola razr offiziell vorgestellt: Das steckt im Klapp-Smartphone

Motorola spricht von der Neuerfindung einer Ikone. Gemeint ist die Neuauflage des razr, welches vor vielen Jahren für Furore sorgte. Motorola hat aber nicht nur einfach das razr entstaubt und neu aufgelegt, stattdessen setzt das Unternehmen, welches zu Lenovo gehört, auf ein flexibles Display, welches sich horizontal klappen lässt. Ebenso gibt es im zugeklappten Zustand ein weiteres Display.

Steven Taylor Photography

Man habe es sich zur Aufgabe gemacht zu verstehen, wie flexible Bildschirme heutige Smartphones verbessern können. Dafür habe man über 20 Prototypen entwickelt und in der Konsumentenforschung getestet. Der bereits bekannte Klappmechanismus hat sich als Favorit herauskristallisiert. Denn er löst ein derzeitiges Smartphone-Problem: die Kompaktheit. Während das Display, wie von Nutzern gewünscht, groß ausfällt, bleibt das zusammengeklappte Gerät hemdtaschentauglich.

Das razr setzt auf rostfreien Stahl und 3D Gorilla Glass und nutzt auch farblich auf die Stimmung, die das Original prägte. Man habe zudem das erste patentierte Klappscharnier konzipiert, bei dem beide Hälften ohne Abstand aufeinander aufliegen. Das soll den Vorteil haben, dass das flexible Display im geschlossenen Zustand komplett abschließt, wodurch es vor Staub und Schmutz geschützt ist. Außerdem habe man die Antennen so weiterentwickelt, dass sie innerhalb des Smartphones nur noch den halben Raum heutiger Antennen einnehmen.

Das neue motorola razr ist ab Dezember in ausgewählten Märkten Europas verfügbar. In Deutschland erfolgt der Marktstart des schwarzen Modells im ersten Halbjahr 2020. Einen Preis in Deutschland gibt es noch nicht, in den USA wird das Gerät wohl bei 1.500 Dollar liegen.

Persönliches Gefühl? Spricht bald keiner mehr von, obwohl wir schön sehen können, in welche Richtung sich die Technik bewegt.

Die genauen Spezifikationen:

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. Mir hätten zwei gleich große Displays mit minimalstem Rand gereicht.
    Ich spiele NIE auf dem Handy, schaue selten Videos.
    Als eine dünne Linie durch den Rahmen hätte mich überhaupt nicht gestört.
    Dafür aber für einen realistischen Preis verkaufen.

    • mich schon. Ich spiele garnichts und schaue wie du auch extrem selten Filme (bis auf WhatsApp und Youtube übliche kurz clips oder mal Trailer). Trotzdem liebe ich Perfektionismus und Technik. Da hat in meiner Welt auch eine 1 Pixel Breite Linie nichts verloren.

  2. Christian EM says:

    „Das soll den Vorteil haben, dass das flexible Display im geschlossenen Zustand komplett abschließt, wodurch es vor Staub und Schmutz geschützt ist.“

    Sehe ich eher als Nachteil. Dreck zwischen zwei Bildschirmen mit Abstand fliegt halt hin und her im besten Fall. Wenn jetzt n winziges Steinchen aufm Display bleibt, man zusammenklappt, drück es sich auf jeden Fall schön rein 😉

  3. freu ich mich MEGA drauf. allein schon aus Nostalgie Gründen werde ich es mir kaufen, wenn es wieder dieses mega geile Gefühl in der Hand verleiht. Da Gefühl von hochwertigem Metall mit perfekt eingefasstem Display. Es darf in keinster Weise billig wirken, dann wird es, wie damals, ein absoluter Verkaufsrenner, das sich bei Apple viele Fragen werden wieso die so ein habenwollen seit dem Ableben von Jobs nicht mehr hinbekommen konnten, es aber ein „uralt“ Produkt schafft. Mein Senf.

  4. 6,2″ HD (!) Display & Android 9. Nope!

    • habe ich mir auch gedacht vor allen dafür dann noch 1500 Dollar verlangen, was bei uns dann wahrscheinlich 1500 Euro sind, obwohl ich die Design Idee wirklich gut finde endlich wieder eine Grösse die man bequem in die Hosentasche bekommt

    • + 15 W Laden, 2510 mAh Akku

      Lachhaft

    • Guck dir mal die Pixel Auflösung an!!!!!!
      Ist i.wo zwischen Full HD und 4K aufgrund der 21:9 Auflösung

      Krass was für Menschen es gibt….

  5. Sehr sexy, hat was von „Habenwollen!“ Aber echt „nur“ 7’er Snapdragon?

  6. Zu dem Preis mit der Hardware, NoWay 😀 Klar das Display kann gebogen werden, aber das erklärt nicht wirklich diesen Preis.
    Hardware wird den meisten ja reichen, weil nicht alle unbedingt den neusten Prozessor wollen dies das, aber dann muss der Preis auch stimmen, denn Hardware ist irgendwie Mittelklasse. Finde es aber dennoch cool, dass Razr nochmal einen Anlauf startet mit dem alten Design in neuem Technik Gewand, dafür nen Daumen nach oben!

  7. An sich ein schönes Gerät, leider mit einem Makel.
    Wieso hat man diesen Buckel nach unten gesetzt? Dadurch wird die (Einhand-)bedienung doch deutlich erschwert.
    Kann mir nicht vorstellen, dass es in der Praxis so Sinn macht.
    Oben hätte vielleicht doof ausgesehen, ,wäre aber um längen praktischer gewesen!

    • Vermutlich wegen der Gewichtsverteilung. Wenn das Gewicht oben gewesen wäre, wäre es evtl. aus der Hand gekippt. Wird sich prüfen lassen, wenn die Dinger im Handel sind…

    • Was hast du für Pranken, dass du ein 7 cm breites und 17 cm langes Phone mit einer Hand bedienen kannst. Für die allermeisten Menschen ist bei 5,5 cm Breite die Einhandbedienung vorbei.

    • hast du dir überhaupt mal das originale RAZR angeschaut? logisch muss der buckel nach unten. 😀

  8. Vielleicht als Zweithandy. 😀 Ne, Spaß. Ich fand damals das Razr interessant und hatte es nicht, weil ich im Sony Ericsson Universum unterwegs war. Ich finde dieses interessant, aber für den Preis und die Technik ist das einfach nichts für mich. 6 GB RAM und 128 GM Speicher wären ja noch OK, aber Android 9? Wenn man Glück hat, gibt es noch ein Update auf 10 und dann steht man da.

  9. Geil, geil, geil! Was mich bremst ist NUR der Preis, sonst würde ich’s mir sofort holen! Klasse Motorola!

  10. Ich finde es einfach Klasse, dass sich ein Hersteller traut auch mal andere Wege zu gehen…
    Verkaufserfolg hin oder her, es wird keinen Massenmarkt bei diesem Preis erreichen. Wenn aber
    genug Interessenten den „habenwollenabermichtbezahlenkönnen“ Aspekt zeigen, dann könnte
    es sein, dass auch andere Hersteller dieses bisher einmalige Design hinbekommen. Und dann gibt´s
    das irgendwann zu erschwinglichen Preisen.
    Zu dem Klappmechanismus möchte ich anmerken; auch mich hätte es nicht gestört wenn die beiden Displayhälften nicht direkt aufeinander gelegt werden, sondern mit einem winzigen Abstand zueinander.
    Aber man muss es einfach erstmal in der Hand haben um genaueres dazu zu sagen.
    Ich könnte mich heute noch in den Hint… treten, dass ich mein schwarzes Razr damals verkauft habe. KULT

  11. Ich finde das Konzept durchaus Interessant. Ich hatte bisher insgesamt zwei Mobiltelefon von Motorola.Eine davon, das MotoMB511 / Flipout, war wirklich Klasse. Klein und Ideal für die Hosentasche mit richtiger Tastatur. Aber die Software, besonders dieses MotoBluer, war totale Schei*e, wirklich! Das Defy war genauso ein Desaster. Für mich ist der Fall damit erledigt. Ich guck gerne zu – mehr nicht!

    • das waren a) beide in völlig anderen zielgruppen angesiedelt und b) war motorola damals noch nicht zu Lenovo gehörig.
      abgesehen davon, dass beide vor über 9 jahren auf den markt kamen. aber bei smartphones lernt ja niemand dazu. die sind noch genau auf dem stand von 2010. haste recht. völlig! 😀

  12. Ein Smartphone für wenig Nutzer mit zu viel Geld. Die ganzen Apps sind für Normale Smartphone Displays optimiert. Bei den meisten Apps ist es daher bequemer, das große Display zu nutzen. Das 2 Display dürfte in der Realität wenig mehr nutzen bringen. Wenn man nur das größere Display nutzt, ist der Akku zu klein.

  13. phrasemongerism says:

    Ich finde es optisch nicht so wirklich der Bringer, hat mit der früheren Razr-Idee nur noch das Grunddesign gemeinsam, und faltbare Displays sind auch noch in den Kinderschuhen, dafür würde ich kein Geld hinlegen, vor allem nicht so viel.
    Aber es wird sicher Käufer finden, und das ist gut so, ich muss es ja nicht gut finden, aber dann spült es wenigstens Geld in die Kassen der Hersteller und die können damit vernünftige Sachen entwickeln.

  14. Bin mal gespannt wie und ob sich das Ding verkauft. Ich vermute, dass es viele haben wollen aber 1500€ für die gebotene HW (bis auf das Klappdisplay) ist einfach krass weil 500€ Mittelklasse Handy mit kleinem Akku. Ich vermute wird ein Ladenhüter.

  15. Bei wem die Hosentasche beim iPhone X schon eng wird, der wird keine Freude am Razr haben. 7,2 cm Breite ist einfach zu viel für 1,4 cm Dicke. Das Original hatte nur 5,2 cm geschafft.

  16. Sieht sehr nett aus. Und ich glaube auch, dass der Formfaktor Erfolg haben könnte.
    Ein Vorteil des „Klappens“ ist ja definitiv, dass das geklappte Gerät deutlich besser in ’ne Hosentasche passt, als die restlichen Brocken heutzutage.

    Leider sprechen die restlichen Specs gegen eine Premium Erfahrung.
    Der Prozessor wurde sicherlich so gewählt, weil dann der Akku kleiner sein kann. Aber auch die Wahl er „alten“ Android Version und das Single Kamera Setup sprechen Mittelklasse in Premiumklasse Preis. Wie gesagt: Wurde sicher alles aus gutem Grund gewählt. Premium Specs hätten den Preis sicher deutlich höher getrieben und hätten zu Kompromissen im Hardware Design geführt. Also alles irgendwie nachvollziehbar.

    Aber gerade deshalb wird die Zielgruppe über den reinen „Wow“ und „Hip“ Faktor eher klein sein.
    Die Technik steckt einfach noch in Kinderschuhen. Trotzdem sehr spannend und ich freue mich, was uns in den nächsten Jahren da an Weiterentwicklung erwarten wird.

  17. Eine Bitte an alle, die es sich „einfach mal so“ leisten können. Kauft es. Wenn das Ding ein kommerzieller Erfolg wird, dann wird auch weiter in die Technik investiert und kommende Generationen werden leistungsstärker und billiger.

    Vielen Dank

  18. Ich versteh hier diesen Pessimismus sowohl im Artikel als auch in den Kommentaren hier nicht.

    Für mich sieht das hier deutlich praktikabler als die Modelle von Samsung und Huawei aus.

    Und außerdem hat Motorola es geschafft, dass die ganze Welt über sie berichtet. Wann war das bei einem Motorola in letzter Zeit so?

    • Naja, die ganze Welt sei mal dahingestellt. Europa ist da nur ein kleiner Randmarkt für diesen Hersteller der eher in Indien,Brasilien und letztlich auch im „ehemaligen“ Heimatland USA bekannter ist. Die Z-Serie war mal eine Zeit lang hierzulande im TV als Werbespot zu sehen, ist aber wieder still geworden nach Einstellung der Z-Serie für den hiesigen Markt, das Z4 gabs erst gar nicht bei uns und das Z3 gabs nur als abgespeckte Play Variante. Der Fokus lag plötzlich nur noch auf Mainstream Mittelklassegeräte mit fragwürdigen Unterschieden. Jetzt kommt das Razr für den 8-fachen Preis auf den Markt…ein Preis, den man hierzulande nicht mehr mit Motorola Geräte in Verbindung bringt und eher bei dem Namen an Geräte um die 200 – 300 € im Kopf hat. Hat man ja auch „hart“ für gearbeitet, die High-End Klasse einfach mal wegzulassen.
      Erstes Halbjahr 2020 kann auch Juni/Juli sein, dann noch ein Gerät mit SD710/Android 9 und dem winzigen Akku auf den Markt werfen. Weiß nicht, ob das soo eine gute Idee ist. Die Idee dahinter ist schon sehr reizvoll, war die Z-Serie mit den Mods aber auch, hat leider nicht genug gezündet, auch letztlich des Preises und der Verfügbarkeit wegen. Schauen wir mal, wie man mit dem razr hier umgeht.

      • das RAZR kostete beim erscheinen seinerzeit 499€, wenn ich mich recht erinnere. mit 5mb speicher als es schon ne ganze weile speichererweiterungen gab.
        8facher preis. is klar ^^

        • 8fach nicht im Sinne von längst vergessenen Tagen, ein Moto X 2014 kostete 569,-€, ein Moto X Force kostete bei Marktstart 699,-€ ein Moto Z ebenfalls, das Z² Force sogar 799,-€ aber die Zeiten sind längst vorbei. Heute gibts hier nur Motorolas in der 200-300,-€ Klasse. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. 8×200 sind nunmal 1600,-€ oder haben die wieder Mathe verändert 😉

          • Razr-kontext. 500*8 sind nicht 1500€.

            • Macht nichts, hat ja auch keiner im razr Kontext behauptet. Keinen interessiert heute, was der Klüngel früher mal gekostet hat. Das Preisgefüge / Prestige dieses Herstellers ist heute am hiesigen Markt eben etwas anders als früher.

  19. Bob (der andere) says:

    Auch wenn die meisten hier total aus dem Häuschen sind wegen diesem Teil:
    Selbst wenn es wirklich produziert wird (rechne mit ähnlichen Problemen wie bei Samsung), was soll das Ganze (außer Nostalgie)?
    Es gibt keinen wirklichen Vorteil gegenüber normalen Smartphones (man hat aufgeklappt ungefähr die Displaygröße eines “normalen“ Smartphones), veraltete Software (UpDates ungewiss), mittelprächtige Hardware, und das Ganze zum Premiumpreis.
    Und so ganz nebenbei: Genauso war es auch bei dem Original-Razor. Schönes Design, bescheidenes Betriebssystem, mittelprächtige Hardware aber teuer.

  20. Prinzipiell finde ichs n geiles Gerät. Gerade das erste Produktbild is schon geil wenn man überlegt dass da wo jetzt display is früher ne Tastatur war. Ziemlich nice
    Aber 1500€ für Android 9, das jetzt schon veraltet is und obwohl es jetzt schon das 10er gibt das versteh ich nicht.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.