Motorola Moto G6 und G6 Play zeigen sich in neuem Leak

Motorola plant mit den G6, G6 Plus und G6 Play drei neue Smartphones. Nun gibt es einen neuen Schwung Gerüchte zu den kommenden Geräten. Alle drei Modelle sollen auf 18:9-Bildschirme mit möglichst schmalen Rahmen setzen. Die technischen Daten blieben bisher eher nebulös, sind aber nun bei den Kollegen von KillerFeatures zu erblicken.

 

Das Moto G6 Play soll dabei das untere Ende markieren und mit einem Qualcomm Snapdragon 430 hausieren gehen. Zum RAM fehlen noch Angaben. Das Display mit 5,7 Zoll Diagonale löst offenbar mit 1.440 x 720 Bildpunkten auf. Außerdem ist von einer Hauptkamera mit 13 Megapixeln und einem Akku mit 4.000 mAh die Rede.

Das Motorola Moto G6 soll abermals mit 5,7 Zoll aufwarten, aber die Auflösung auf 2.160 x 1.080 Bildpunkte erhöhen. Für das Innere ist wohl ein Qualcomm Snapdragon 450 angedacht. Es soll Ausführungen mit 3 GByte RAM / 32 GByte Kapazität bzw. alternativ 4 GByte RAM / 64 GByte Kapazität geben. Für die Hauptkamera sind 12 + 5 Megapixel im Gespräch, während die Frontkamera wohl 16 Megapixel mitbringt. Der Akku soll 3.000 mAh in die Waagschale werfen.

Zum Motorola Moto G6 Plus fehlen unterdessen noch Informationen – wir hatten aber schon im Februar etwas über dieses Phone gebloggt. Als Preise für die Moto G6 Play und G6 stehen dafür schon umgerechnet etwa 160 Euro bzw. ca. 200 Euro im Raum. Das alles sind aber natürlich noch Gerüchte, genießt die Angaben also lieber mit etwas Vorsicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Ich hatte mir das Moto G5 Plus damals wegen purem Android und in der Hoffnung auf schnelle Updates geholt. Nun habe ich immer noch Android 7.0. Sollte Lenovo nicht auf Android One setzen, ist für mich die Moto Marke gestorben.

  2. moto hat für mich keine daseinsberechtigung mehr:
    – aus schnellen updates wurden stark verzögerte updates
    – security patches werden teils mit bis zu 6 monaten verzögerung ausgerollt
    – versprochene updates wurden gecanceled, die übrige updatepolitik wurde an lenovo angeglichen. von denen hab ich einige geräte rumliegen, die nie auch nur einen versionssprung vor dem komma zu gesicht bekommen haben.

    lenovo kann nur eins: billig. leider überschwemmt dieser saftladen den markt immer noch mit seinem müll.

  3. Gibt mittlerweile bessere Alternativen im Preis/Leistungsbereich.

  4. Ich finde die Smartphones von Motorola gar nicht mal so schlecht, da die Geräte ein nahezu reines Android haben. Leider musste ich aber bei den ganzen Low-Budget-Smartphones und teilweise auch Mittelklasse-Smartphones feststellen, dass oftmals irgendwelche Sensoren gefehlt, die eigentlich zur Kategorie „Must Have“ gehören sollten. Einmal hatte ich ein Gerät ohne Helligkeitssensor für die automatische Anpassung der Display-Helligkeit und bei einem anderen Smartphone hat der Gyro-Sensor gefehlt. War zu der Zeit meine eigene Dummheit, da ich nicht auf sowas geachtet habe. Mittlerweile checke ich sowas penibel im Vorfeld.

  5. War sehr lange, sehr treuer Moto Kunde, nach dem jetzigen G5 ist aber Schluß! Die Grunde haben meine Vorredner bestens aufgeführt. Tschüß Moto, hallo Nokia! 😉

  6. Hier auch G5 Plus und G5 (Chefin :-). Eigentlich super Geräte, aber Updates …
    Nächstes wird Nokia oder oneplus

  7. Thomas Müller says:

    Ich schließe mich meinen Vorpostern an, so nicht Motorola. Das Moto Z war mein letztes Moto.

  8. Security Patches lkommen in 2018 tatsächlich regelmässig beim G4+. Ein Update auf 7.1 kam auch vor einigen Monaten. In 2017 sah das allerdings sehr mies aus bei Lenovo, das hat sich anscheinend jetzt verbessert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.