Microsoft Surface Go: Deutsche Preise und Verfügbarkeit

Microsoft hat das Surface Go vorgestellt. Ein kleineres, günstigeres Surface. Nun liefert das US-Unternehmen die deutschen Preise und die Verfügbarkeit offiziell nach. Das bisher kleinste, leichteste und dünnste Surface wird ab 28. August 2018 in Deutschland ausgeliefert und in Kürze über den Microsoft Store oder über Surface Fachhändler vorbestellbar sein. Interessierte Kunden erhalten das Gerät ab einem Preis von 449 Euro (UVP, inkl. MwSt.). Dafür bekommt man das Surface Go mit 4 GB RAM und 64 GB eMMC-Speicher.

Darüber hinaus hat Microsoft Zubehör für das neue Device angekündigt, welches separat erhältlich ist. Das Surface Go Type Cover gibt es in Schwarz sowie als Signature Type Cover in den Farben Bordeaux Rot, Kobalt Blau und Platin Grau. Die Surface Mobile Mouse lässt sich via Bluetooth verbinden und kommt in den drei Surface-Farben Bordeaux Rot, Kobalt Blau und Platin Grau. Der aktuelle Surface Pen ist mit Surface Go kompatibel. Für die Tastatur in Schwarz wird 109,99 Euro fällig – und der Surface Pen kostet diese Summe auch. Ein LTE-Modell des Geräts wird später verfügbar sein.

Surface Go Varianten & Preise
• Intel Pentium Gold Prozessor 4415Y, 64GB, 4GB RAM – 449 Euro (UVP, inkl. MwSt.)
• Intel Pentium Gold Prozessor 4415Y, 128GB, 8GB RAM – 599 Euro (UVP, inkl. MwSt.)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Michel Ehlert says:

    Zu teuer .. da ist mein Huawei Mediapad m5 pro die bessere alternative

  2. 599 mit 128 GB? Lieber 150,- draufpacken und das Surface Pro holen, wenn man nicht unbedingt den kleinen Bildschirm braucht.

    Und vor allem… Was sollen diese riesigen Ränder? Das Ding sieht aus wie von vor 5 Jahren.

  3. typisch microsoft… das kauft doch niemand.

  4. Lol eMMC.

  5. Alexander Mauß says:

    ich würde mir für 550 Euro ein gebrauchtes Surface Pro 3 (i7, 8GB, 256 GB) kaufen: https://www.lapstore.de/a.php/shop/lapstore/lang/x/a/29168/kw/Microsoft-Surface-Pro-3-I7-8GB-256GB-Silber

  6. Wieder so ein lahmer Aufguss. Ein Surface Mini wäre Mal was gewesen.

  7. … und weil die Geräte ja keiner kauft …. der Umsatz ist jetzt allerdings nicht gerade minimal: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/470131/umfrage/umsatz-der-microsoft-corporation-mit-surface-tablets/

    Wer von Euch hat denn schon einmal wirklich mit einem Surface Pro gearbeitet?

  8. Insgesamt ist es ein schönes Ding. Gefällt mir designtechnisch sehr gut.
    Von der Größe her ist es mir zu klein. Aber es wird seine Käufer finden.
    Über den Preis braucht man nicht sprechen – die Surface Marke ist eine Höherpreisige Marke und den Käufern ist das bewusst.

  9. LOL… 4Gb Ram und 64Gb eMCC…

    Mit Windows… ROFL.

    Da hatten meine letzten 2 Handys ja mehr Speicher.

    Das Pro mit 8Gb Ram und einer 256ssd ist so dass sinnvolle Minimum.

  10. Ich arbeite noch mit einem uralten Gaming PC, mit 2GB RAM, alles geht damit, mein Sohn spielt sogar noch damit, für was braucht man mehr RAM? Windows passt die Oberfläche an damit es gescheit läuft, das ist schon seit Vista so. Ein iPhone X hat auch nicht mehr als 3GB RAM. Wer nicht die neusten Spiele spielen will, der braucht auch kein willenlos viel RAM. Es kommt halt immer darauf an was man damit macht. Ich denke vielen werden 4GB RAM reichen. Die iPads haben ich nicht mehr.

    • Naja, ein iOS braucht auch sicher weniger RAM als ein Windows 10. 4GB sollten es hier schon definitiv sein. Und zukunftsfähig ist das dann nicht gerade. Aber gut, gerade solche Tablets landen ja spätestens nach drei Jahren eh auf dem Müll bei der heutigen Wegwerfgesellschaft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.