MeinVodafone: Vodafone krempelt App um

Vodafone hat der iOS-Variante der App „MeinVodafone“ einen neuen Anstrich und neue Funktionen verpasst. So fällt die klassische Sidebar weg, stattdessen wandern einige Funktionen unten in eine Menübar, hier finden sich dann auch die Dinge, die in der Sidebar zu finden waren. Auch farblich hat man geschraubt, das Ganze wirkt eine Ecke moderner. Rein funktionell hat man an der SIM-Aktivierung gewerkelt, eSIM und weitere SIM-Karten sind nun nämlich in der App aktivierbar und CallYA-Kunden bekommen eine Übersicht ihrer Aufladungen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Für Android wäre das auch klasse! 🙂

    • Wird sicher auch sehr bald kommen, normalerweise sind die beiden Versionen ja fast im Gleichschritt.
      Eigentlich ist es meiner Meinung nach sogar eher ungewöhnlich, dass die iOS-Version schneller draußen ist.

  2. Das macht den Kundendienst bei Callya auch nicht besser. Sollten erst einmal auch Ihre Webseite repaieren, andauernd Meldungen wie „Ups, da ist was schief gelaufen“.

    • Kann ich nur bestätigen – das ist wirklich peinlich, was sich der Konzern da leistet
      Und warum Vodafone CallYa nicht in MeinVodafone integriert, ist irgendwie auch nicht schlüssig…

      • Ist es doch. Habe ich früher auch so benutzt. Nur seitdem mir aufgefallen ist, daß der Akku immer schneller leer ist, sobald ich diese App einmal gestartet hatte, auch wenn ich sie explizit gestoppt hatte, habe ich sie wieder deinstalliert. Diese Beobachtung zusammen mit der Tatsache, daß diese App 50MB fett ist, obwohl sie letztlich nur die Website ‚meinvodafone‘ darstellt, und alle unter Android existierenden Berechtigungen einfordert, war mir dann doch nicht ganz geheuer. Runter damit.
        Wer weiß, was diese App so im Hintergrund treibt, und warum Vodafone dazu so gar nix sagt, obwohl sie diese App bei jeder Gelegenheit anbieten wie Sauerbier…

        • Ist doch nur Beispielhaft für das, was da sonst noch nicht richtig bei VF läuft. Bei VF hat man eine Zwei-Klassen-Gesellschaft: Hat man einen Festervertrag, dann bekommt man einen astrein deutsch sprechenden Mitarbeiter ans Telefon und bei Callya landet man irgendwie in einem Call-Center mit einem Slang Wirrwarr die man kaum versteht, die einen nicht ausreden lassen und das Problem schon gelöst haben, bevor man die Frage richig gestellt hat – leiern irgendwelche Manuskripte durch.

          • Ja und? Dafür zahlen wir auch deutlich weniger und sind nicht unflexibel 2 Jahre an einen Vertrag gefesselt. Ich habe mich ganz bewusst für einen CallYa-Tarif entschieden. Vollflat mit 4GB LTE bei hoher Geschwindigkeit und halbwegs guter Netzabdeckung finde ich genial. Sogar die Apple Voicemail-Mobilbox geht. Nur HQ-Telefonate vermisse ich sehr.

            Was soll das mit 2-Klassen-Gesellschat zu tun haben? Vertragskunden zahlen mehr und haben dadurch auch das Anrecht auf wertigere Leistungen.

        • Eigentlich kommunizieren sie das recht klar. Deine Daten werden 6 Monate gespeichert. Keine SMSinhalte, Gessprächsinhalte, Browserverläufe oder ähnliches. In erster Linie wollen sie die Standortdaten in Zusammenhang mit ihrer Netzverfügbarkeit überprüfen und wie viel Datenvolumen von welchen Apps verbraucht wird und welche Apps bei ihren Nutzern am installiert werden.

          Dafür haben wir die DSGVO. Damit Unternehmen transparent machen müssen, was sie mit deinen Daten tun.

  3. Es wäre auch prima, wenn man das Ganze mit dem iPad nutzen könnte, das funktionierte bislang nämlich nicht. So muss ich immer erst im Web nachschauen, was so Sache ist, … umständlich!

  4. Warum zeigen die Daten und Minuten nicht auf EINER Seite an? Es ist doch komplett unnötig, dass man dazwischen wechseln muss.

  5. Das ist wirklich die App, die ich als Datenschleuder nicht benutze. Nahezu alles was du machst wird gesammelt ungetrackt und an Vodafone gesondert. Das für eine nahezu nutzlose App? Nein Danke. Gekötert alleine durch trottelige Angebote wie Verbrwuch diesen Monat 10GB zusätzlich, die ich eh im schlechten Netz nicht verbrauchen kann.Nö nicht mit mir.

    • Das erste was ich bei dieser App mache ist: alle Berechtigungen wegnehmen und Hintergrund Daten sperren. Ich benutze sie doch lieder gerne zum Aufladen und aktuellen Verbrauch checken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.