Anzeige

macOS: Wenn die Bluetooth-Maus ruckelt oder stottert

Vor gefühlten 100 Jahren, als Bluetooth noch nicht so der Standard für Eingabegeräte war, da war ich davon kein großer Fan. Das hat sich in den letzten (zahlreichen) Jahren allerdings zum Glück gebessert. Bluetooth ist aber nicht immer ganz fehlerfrei. Gerade bei Mäusen kann man merken, wenn es Störer in der Nähe gibt.

Bemüht man Mac-Foren, dann kann man durchaus einige Menschen treffen, welche die Problematik kennen, dass die Maus leicht hakt oder stottert. Hierbei gibt es unterschiedliche Angaben, was nun Schuld sein könnte – auch die Maus-Typen unterscheiden sich. Oft wird davon berichtet, dass manche Hubs mit USB Schuld am Ruckeln von Mäusen am Mac sein können. Hier sollte man vielleicht mal etwaige vorhandene Hubs abklemmen zum Test – oder mal den Port ändern.

Der zweite Griff zur Fehlerbehebung ist dann das Zurücksetzen von Bluetooth. Klickt man bei gedrückter Shift+Option-Kombi auf das Bluetooth-Symbol in der Menüleiste von macOS, dann kann man besagten Punkt erkennen.

Die interessante Geschichte ist aber, jene, die mir neulich über den Weg lief.

Bluetooth-Probleme mit der Mac-Maus gab es hier im Zusammenspiel mit der Funktion Handoff. Solltet ihr also betroffen sein und auf die Funktion nicht angewiesen sein – oder diese nicht allzu schmerzhaft vermissen, dann stellt mal Handoff ab. Zu finden ist dies in den Systemeinstellungen von macOS unter „Allgemein“. Haken wegmachen und einfach mal ausprobieren, ob die Bluetooth-Maus (oder andere Hardware) besser arbeitet. Und als Tipp, falls ihr die hier im Beitragsbild abgebildete Logitech-Master-Kombi nutzt (die ist echt klasse), nutzt wirklich den Unifying-Adapter und lasst den nicht außen vor.

Angebot
Logitech MX Master 3 - Die fortschrittliche, kabellose Maus für Mac, Ultraschnelles Scrollen,...
  • FÜR MAC GEMACHT: MX Master 3 kabellose Maus ist für Apple-Produkte geeignet. Nutzen Sie viele fortschrittliche Funktionen für Mac und iPad. Das graue Design verbindet gekonnt Form und...
  • ULTRASCHNELLES SCROLLEN: Das elektromagnetische MagSpeed Scrollrad nutzt elektromagnetische Impulse für schnellen Wechsel zwischen Modi. Die Schweizer Technologie ist präzise, schnell und lautlos
  • INTUITIVE STEUERUNG: MX Master 3 für Mac ist ergonomisch an die Handfläche angepasst und hat optimal positionierte Daumentasten. Arbeiten Sie, spielen Sie und erschaffen Sie Neues noch intuitiver

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Big Sur hat bei mir riesengroße Bluetooth-Probleme. Nach dem Update auf macOS 11 ging alles. Dann nach einem Neustart gar nichts mehr: AirPods Pro wollten sich nicht mehr verbinden, AirDrop funktionierte nicht mehr und die Bluetooth-Maus wurde nicht mehr erkannt. Dann nach dem Update auf 11.1 ging wieder alles perfekt. Nach einem Neustart irgendwann wieder das selbe Fehlerbild. Und als Fehlerlösungsansatz habe ich alles durch: Geräte neu versucht zu koppeln, Bluetooth zurückgesetzt. NVRAM zurückgesetzt etc. Bis heute ist mein Bluetooth broken und ich warte aufs nächste Big Sur Update 🙁

    Gerät ist ein Macbook Pro 13″ Retina aus 2015.

  2. Ich hatte Probleme mit dem WLAN auf 2,5 GHz: die Apple Maus funktionierte fast gar nicht, wenn das Macbook Backups startete, also jede 2 Stunden.
    Seitdem ich eine Fritzbox mit 5 GHz habe, gibt es die Probleme nicht mehr.

  3. Mein Macbook Pro 13 (2013) hatte Probleme mit BT-Kopfhörern – z. B. von Philips & Bose – sowie gelegentlich mit meiner alten BT-Soundbar von Creative (sekundenlanges Delay). Letzteres wurde nach einem Update stets behoben, kam aber ebenso mit einem späteren immer mal wieder aufs neue.
    Das Magic Trackpad (erste Generation) konnte ich überhaupt nicht nutzen.
    Die Tastatur (jegliche Version) sowie meine ThinkPad BT-Maus machten nie ein Problem…

    Mit Umstieg auf den MacMini (2018) setzten sich die Probleme anderweitig fort. Meine BT-Soundbar trennt sich gelegentlich. Einfach neu verbinden bringt nichts, stattdessen muss ich das Gerät neu initiieren, sprich aus der Geräteliste entfernen und dann neu koppeln. Anfangs trat das Problem beinahe täglich aus, mittlerweile habe ich stets 2-3 Wochen Ruhe.
    BT-Kopfhörer – auch Airpods – sind weiterhin ein Problem!
    Und sobald ich etwas am USB-Port anschließe, ruckelt meine BT-Maus, was wohl der schlechten Schirmung des Ports geschuldet ist. Ein Verlängerungskabel schafft da keine Abhilfe. Das Problem wird in zahlreichen Foren diskutiert.

    Ich für meinen Teil habe mich vor Jahren an MacOS umgewohnt und bin grundlegend zwar zufrieden, aber die Lobeshymnen um Apple habe ich noch nie verstanden! Mit zuletzt nem Levono Thinkpad & Windows 7 hatte ich wesentlich weniger bzw. eigentlich gar keine Probleme! Mal zu schweigen davon, dass ich an dieser Stelle nur über BT schreibe und gar nicht die vielen anderen Probleme die es hier und da gab (ca. bis ein halbes bis Jahr nach Release der Hardware ehe Freezer & Co. gefixt wurden).

    • Ich hatte dafür irgendwann eine Config-Änderung über Terminal gefunden, so dass man nicht Apple BT-Audiogeräten mehr Bandbreite gibt. Dabei kann man sich auch mal die Codecs anschauen, Mac OS hatte da zunächst nicht alle unterstützen angeboten.

  4. Ich nutze an meinem MacMIni M1 den Logitech Unifying Empfänger. Als ich nur diesen angesteckt hatte, funktionierte die MX Vertical problemlos, als noch ein USB 3.0 Hub von Anker an den Mac angeschlossen wurde, kam das Ruckeln/Stottern.

    Lösung: per USB Verlängerung den Unifiying Empfänger ca. einen Meter vom Mac entfernt plaziert – und das Stottern war weg!

  5. Ich hatte / habe über viele Jahre hinweg noch nie Bluetooth-Probleme, weder Maus / Tastatur / Kopfhörer / Headset / LS.
    Geräte: iMac / Mac Mini / Macbook Pro / iPhone / iPad und mein W-LAN funkt auf beiden Frequenzen.

  6. Den Unifyer anzustecken, um Bluetooth zum Funktionieren zu bringen, ist in 2021 echt ein Witz. Echt peinlich für Logitech.

    • Das Problem liegt hier aber eher bei Apple. Man liest häufiger von Störungen bei den Frequenzbereichen, dass spricht eher für schlechte Abschirmung bei Apple.

      • Ich bin Apple-Nutzer seit über 20 Jahren und benutze ausschließlich Bluetooth für Maus und Tastatur sowie ausschließlich WLAN. Habe noch nie Probleme gehabt. Ebenso das Thema Anmeldung nach Neustart am Mac bei mir FileVault-verschlüsselten Laufwerken. Bei dem ganzen Logitech-Müll wird stets die Schuld auf Apple geschoben, während meine 6 Jahre alte Kanex-Tastatur via Bluetooth überhaupt keine Probleme beim Anmelden kennt. Logitech ist in meinen Augen applemäßig überteuert, ohne aber dasselbe Leistungsversprechen zu halten.

  7. Hmm – gibt es den Unifyer auch mit USB-3?
    An meinem Windowsrechner hab ich nicht genug USB Ports um alle zickigen Bluetooth Geräte mit ihren eigenen Proprietären USB-Dongles zu nutzen – will eigentlich nur, dass es mit PlainOldBluetooth geht.

    Meine MX Keys hat den totalen Delay am Dell und auch am Mac

    • Mal daran gedacht, dass Logitech das Problem sein könnte? Die Tech-Filterblade schreibt ja seit einigen Monaten voneinander die Loblieder auf die MX Keys ab, ohne auf die z. T. gravierenden Probleme bei ihren „Tests“ einzugehen.

      • @Dirk: Ich hab 2 Kombis, die Frau arbeitet auch damit. Bis auf den FileVault-Kram ist auch alles schick. Und das schrieb ich auch. https://stadt-bremerhaven.de/logitech-mx-keys-und-mx-master-3-fuer-den-mac-angeschaut-gut-aber-alter-wein-in-neuen-schlaeuchen/ Da ist also nix mit abschreiben in einer Blase, sondern täglich nutzen – in meinem Fall.

        • Sei dir gegönnt. Da FileVault der macOS-Standard ist und ein eher hochpreisiges „Bluetooth“-Gerät damit ohne Unifyer klarkommen sollte, darf mMn entsprechendes Gewicht in einem Test finden. Nicht jeder nutzt das nur an einem iMac oder Mac mini, wo das vllt. weniger stört. In einem Test wäre das aus meiner Sicht ein klares No-Go. Leider kam das in den allerwenigsten Tests entsprechend raus. Habe aus selbigem Grund das Gerät zurück geschickt. Leider beobachte ich immer mehr Gleichklang in den Blogs. Das war mal anders. Und das schreibe ich nicht zum Trollen, sondern weil entsprechende Blogs seit eh und je maßgeblich für meine Kaufentscheidungen sind. Hab dadurch in letzter Zeit so manche Kaufentscheidung bereut (AirPods Pro, iPad Pro, iPhone 11 Pro Max, AppleWatch 6, Logitech MX Keys…).

  8. Hi Caschy,

    danke für den Artikel.
    Ich habe mich damit auch beschäftigen müssen.
    Geholfen hat (auch in div. Foren bestätigt):
    Systemeinstellungen > Sicherheit > Datenschutz > Ortungsdienste > Systemdienste > WLAN-Betrieb „AUS“

    Danach lief/läuft es super.

    Ein viel größeres Problem ist aber der kaputte iCloud Tab/Browsersync. Das nervt wirklich enorm (seit Monaten).
    Gibt auch viele viele Fälle dazu (wenn nicht sogar fast jeder, der das Problem hat). vgl. https://forums.macrumors.com/threads/icloud-tabs-not-syncing.2266397/

  9. Schlecht abgeschirmte USB3 Kabel und Geräte erzeugen die größten BT Probleme bei aktuellen MACs.

  10. Bei mir war es ein schlechtes DVI zu USBC Kabel. Ein besserer Adapter hat das Problem gelöst.

  11. Selbst der Unify-Empfänger machte an meinem MacBookPro probleme, wenn der zu nah am Gerät war. Zeitweise Aussertzer bei der Tastatur und Ruckeln der Maus ( das sogar extrem ).
    Ich hab den EMpfänger nun am externen USB-Hub angeschlossen und per Verlänegrungskabel unterhalb des Monitors befestigt, 50cm vom MacBook weg, seitdem geht es problemlos.

  12. Bei mir hat Sonos Mesh das Zigbee von Hue total gestört. Bluetooth (Maus Airpods pro) am Mac oder Iphone gingen so gut wie gar nicht daheim.

    Dann habe ich Sonos mit Lan verkabelt und Wlan deaktiviert. Alle Geräte mit 2,4 ghz rausgeschmissen (Harmony Hub) und nur noch Wlan im 5ghz aktiviert.

    … und siehe da, alles funktioniert jetzt wunderbar: Maus ruckelt nicht mehr, Hue Lichtschalter reagieren latenzfrei und immer, Sonos auch latenzfrei und ohne Ausfälle, endlich kann ich meine Airpods pro genießen 😉

  13. Ich habe mich mit dem Problem beim Apple Support über Stationen hochtelefoniert, niemand konnte mir helfen. Nicht nur Bluetooth hat regelmäßig Probleme gehabt, auch die WLAN-Verbindung sackte (auf wenige 12mbit) ab bis hin zu gar keiner Datenübertragung. Durch Zufall stellte sich bei mir durch Überwachung der WLAN-Leistung (WLAN-Diagnose -> Fenster -> Leistung) heraus, dass das Störsignal mit -68dBm fast genau so stark war wie das RSSI Signal mit -65dBm.
    Problem war eine externe SSD-Festplatte mit offenbar schlecht geschirmtem USB-C (mit USB 3.1) Kabel. Sobald ich die rausgezogen habe, sackte das Störsignal auf -89dBm ab. Das Kabel durch ein 40€-Thunderbolt 3 Kabel ersetzt, seitdem keine Probleme mehr.
    Es lohnt sich, die Signale mal zu beobachten und verschiedene Peripheriegeräte zu schalten, um eventuell einen bestimmten Übeltäter ausfindig machen zu können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.