Lidl Smart Home: Ab 10. Januar mit Homematic IP in der Filiale

Wir berichteten in diesem Beitrag schon darüber, dass der Discounter Aldi Smart-Home-Beleuchtung verkaufen wird. Aldi verkauft Modelle der Serie „tint“ des Herstellers Müller-Licht ab dem 21. Januar bei Aldi Nord und ab dem 28. Januar bei Aldi Süd. Muss man natürlich schauen: Nur weil etwas bei Aldi angeboten wird, muss es nicht weit unter Preis verramscht werden. Ein Vergleich lohnt immer, so hat unter anderem auch MediaMarkt Müller-Licht-Elemente im Angebot. Aber es soll hier nicht um Aldi oder Mediamarkt gehen, sondern um Lidl.

Die nehmen ab dem 10. Januar nämlich wieder Homematic IP-kompatible Hardware ins Sortiment auf. Online gibt es die Hardware schon seit November 2018, in der Filiale eben erst ab dem 10 Januar 2019. Verkauft wird die Homematic IP-kompatible Hardware unter dem Label „Silvercrest“. Das Label hängt eng mit Lidl zusammen, war früher mal Targa und mittlerweile klatscht man „Silvercrest“ auf alle möglichen Geräte, die man irgendwie zukaufte. So eben auch „Silvercrest powered by homematic IP„.

Lidl vertreibt beispielsweise den „Silvercrest Fenster- und Türenkontakt Smart Home“ und verlangt für diesen 14,99 Euro – das direkte Vergleichsmodell ohne Lidl-Label, dafür mit optischem Sensor, liegt bei Amazon bei um 28 Euro. Ebenso findet man einen Heizkörperthermostat und zwei Starterkits bei Lidl vor.

Während Neueinsteiger aufgrund der Basis besser zum Kit greifen, so müssen dies Nutzer, die bereits Homematic IP einsetzen, dies logischerweise nicht. Da die Hardware Homematic IP-kompatibel ist, kann man das Ganze natürlich in sein bestehendes System einbinden, wie immer auch dieses konkret gelöst ist – und gesteuert werden kann dann eben auch mit Amazon Alexa oder dem Google Assistant.

Übersicht:

SILVERCREST Heizkörperthermostat Smart Home: 24,99 Euro

SILVERCREST Heizen Smart Home-Starterkit: 69,99 Euro

SILVERCREST Sicherheit Smart Home-Starterkit 69,99 Euro

SILVERCREST Fenster- und Türenkontakt Smart Home 14,99 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. Bisher habe ich mich mit Smarten Heizungslösungen überhaupt nicht auseinander gesetzt, da wir in einem alten Häuschen mit schlechter Isolierung und relativ alten Heizungen leben (Ölheizung).

    Mein Setup sieht derzeit so aus:
    – Fritzbox 6490
    – Google Wifi mit 2 Access Points
    – 2 Google Home Geräte im Haus
    – Philips Hue Leuchten

    Macht die Silvercrest-Heizungslösung Sinn für mich? Kann ich das in das System integrieren und dann auch mit Google Assistant nutzen? Oder gäbe es da eine andere Lösung, die geeigneter wäre?

    • Ob eine andere Lösung geeignet ist oder nicht, hängt stark davon ab, wie wieviel Engagement Sie aufbringen wollen.
      Die Homematic IP Komponenten lassen sich über die kostenpflichtige eQ3 Cloud und noch zusätzlich einer CCU3 steuern. Ich weiß nicht, ob in diesen Starter Kits eine CCU3 drin ist oder nicht.

    • Integrieren kannst du es bestimmt. Du brauchst natürlich die Homematic Bridge dafür.
      Bei der Fritzbox kannst du dir auch Fritz DECT anschauen: https://avm.de/produkte/fritzdect/fritzdect-301/

    • Hallo die Thermostate sollten sich in Verbindung mit einen Homematic IP Access Point oder wohl auch den Silvercrest Access Poijt per Google Home und Alexa steuern lassen.
      So zumindest laut Kundenrezensionen auf Amazon. Offiziell steht die Funktion bei Homematic nur bei den teureren Thermosstaten, sollte aber auch damit gehen. Ich selbst habe leider nur die teureren aber damit funktioniert es.

      Die Homematic IP Cloud und App sind komplett konstenlos nutzbar.

    • Ich hab eine vergleichbare Situation. Ich setze die FritzBox-Sachen ein. Sind teuerer, aber ich erspare mir ein neues Subsystem. Ich nutze die FB-Heizthermostate in einigen Räumen zur individuellen Raumsteuerung.
      Raum wird von 9 Uhr bis 18 Uhr nicht benutzt. 16°C. Dann 20°C. Kann man auch manuell machen. Vorteil: Wenn man mal früher heimkommt, kann man unterwegs den Raum schon mal hochregeln. Wieviel ich mir spare, weil ich früher zu faul war die Thermostat manuell zu steuern, kann ich nicht sagen.

  2. Der Amazon Link zeigt einen optischen Fensterkontakt. Das andere Bild einen Fensterkontakt mit Magnetschalter, den man sich wohl besser nicht kauft, weil der nur gebohrt im Fensterrahmen hält.

    Apfel mit Birnen?

  3. Möchte weg von meinem DECT Thermostaten. Macht es einen Unterschied, ob ich ein Homematic Starter Set kaufe oder das hier von Lidl (abgesehen vom Preis?) Technisch sind die Geräte identisch, bloß anders gelabelt, nehme ich an?

    • Ja, genau so ist es. Du kannst die Original-App auch für die Lidl-Sets nutzen.

    • Warum willst Du von den DECT-Thermostaten weg? Die Reichweite dürfte doch alleine wegen der maximal zulässigen 250 mW Funkleistung wesentlich besser sein als bei allem Zeug im ISM-Band. Oder fressen die Dinger so viele Batterien?

      • Finde die DECT Thermostate nicht so komfortabel. Vor allem dauert es von Befehlseingabe per App bis Ausführung. Und mir fehlt ein externes Thermometer. Löse das aktuell über die DECT 200, aber schön ist das nicht. Da macht ein Homematic Thermostat mit Stellrad mehr her. Und zu dem Preis bei Lidl kann man wohl nicht so viel verkehrt machen.
        Zumal ist mittelfristig die Außenjalousien auch smart möchte. Das wäre mit Homematic möglich, bei DECT leider nicht.

        Batterieverbrauch ist okay, davon würde ich es nicht abhängig machen.

  4. Eine, wie ich finde, wichtige Info fehlt, man bekommt bei den Startersets keine CCU-Zentrale, sondern nur einen Homematic IP-Accesspoint. Nachteil dabei ist, dass es nur über die Cloud läuft.
    Was ich bei Homematic grandios finde und was mir bei anderen Systemen wie Hue oder Lightify wirklich fehlt, sind die universellen Schalt-Mess-Aktoren für Markenschalter andere Hersteller. Wir haben das ganze Haus mit einer Schalterserie von Busch Jäger, vom Design passend zur Inneneinrichtung. Wenn ich da jetzt überall z.B. diese Plastik-Dimmerswitche von Philips danebenklebe, rastet meine Frau aus :-). Ok, von B-J gibt’s auch Zigbee Schalter, aber natürlich nicht zum Nachrüsten für unsere Serie, da müsste ich auch alles rausreißen und neu machen – und mal eben ein paar tausend Euro für neue Schalter raushauen ist auch nicht wirklich toll.

  5. Hat Homematic IP nicht Funktionseinschränkungen ohne die Cloud?

    • Nein. Im Gegenteil, die Cloud Server fallen ganz gerne mal aus bei Homematic und dann geht nichts mehr.

    • Sicher gibt es die. Homematic IP ist mit dem Access Point schließlich ein cloudbasierendes System. Fällt die Cloud aus, so gibt es Einschränkungen, welches das genau sind ist im Homematic IP Handbuch beschrieben.
      Da viele Geräte jedoch direkte Verknüpfungen miteinander herstellen funktionieren viele Funktionen auch ohne Cloud. Es ist also nicht so, dass man kein Licht mehr einschalten kann oder die Heizkörper nicht mehr regeln, nur weil die Cloud ausfällt.
      Wer unabhängig von einer Cloud sein möchte, der muss Homematic IP mit der CCU3 verwenden und nicht mit dem Access Point. Ist dann nicht mehr so komfortabel und einfach einzurichten aber dafür offline.

  6. Hatte mir das Set vor Weihnachten schon bei LIDL in der Aktion geholt (lief die etwa nicht wie erwartet?).
    Da ich bereits 2 Homematic (nicht IP!) Thermostate habe, wollte ich testen ob das alles einfach kompatibel ist.
    Ist es nicht.
    Außerdem sind die Motoren der IP Thermostate deutlich lauter als von den Homematic HM-CC-RT-DN.
    Im Schlafzimmer ein no-go und weil ich die IP Steuerung nicht wollte ging es wieder zurück.

  7. Stefan Bernickel says:

    Schaut euch zu erst mal das Video vom 35C3 zum Thema Smart Home an 🙂

    https://media.ccc.de/v/35c3-9723-smart_home_-_smart_hack

  8. Der „Silvercrest Fenster- und Türenkontakt Smart Home“ ist nicht vergleichbar mit dem hier verlinkten Amazon-Angebot! Bei Silvercrest muss ein Gegenstück mit verbaut werden. Er lässt sich auch nicht z.B. bei Magenta-SmartHome (Quivicon) einbinden, der Homatic von Amazon schon!

  9. Könnte man das Starterset von Silvercrest/Lidl kaufen, und dann später um weitere Thermostate von Homematic erweitern?

  10. Verstehen die Dinger sich dann auch mit dem Zigbee Hub im Echo Plus?

  11. Versteht sich das Ding mit Zigbee auf dem Echo Plus?

  12. Gibt es eine Info von Lidl wann die Thermostate wieder verfügbar sind ?
    der 10.01.19 ist ja nun schon vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.