LG OLED TV 2022: webOS 22, Brightness Booster, Matter und mehr

LG hat neue OLED-Modelle vorgestellt. Hierbei findet man auch die neuen Größen 42 und 97 Zoll. Das Modell mit 42 Zoll (106,68 cm) ist in der C2-Serie zu finden, 97 Zoll (246,38 cm) findet ihr in der G2-Serie. Die G2-Serie bekommen die „OLED evo-Technologie“ mit Brightness Booster. Sie soll eine noch höhere Helligkeit liefern. Einige Modelle der C2-Serie bekommen ebenfalls die neuen „“OLED evo“-Displays, aber ohne jenen Booster. Ebenso sind neue, stärkere Prozessoren in den neuen TV-Geräten verbaut.

Hier muss man bei LG dann ein bisschen die Augen aufhalten in Zukunft. Die Serie 2022 besteht aus den Modellen A2, B2, C2, G2 und Z2, die die letztjährigen Modelle A1, B1, C1, G1 und Z1 ersetzen werden. LGs C2 wird, wie erwähnt, das OLED-Evo-Panel erhalten, allerdings ohne „Brightness Booster“, und soll unter bestimmten Bedingungen eine Spitzenhelligkeit von bis zu 900 nits erreichen. Die Serien LG A2 und B2 werden das normale OLED-Panel verwenden.

Die neue Prozessor-Einheit nutzt „Deep Learning“ Upscaling-Leistung zu verbessern und den Bildern auf dem Bildschirm eine dreidimensionalere Qualität zu verleihen, indem Vorder- und Hintergrundelemente deutlicher voneinander abgegrenzt werden. Anmerkung durch den Autor zum „Deep Learning“.  Computer können zwar toll mathematische Gleichungen lösen, aber Dinge wie die Objekt- und Gesichtserkennung sowie Anpassung, alles durch den Mensch einfach gelöste, ist eine Schwierigkeit für die Kisten. Vereinfacht gesagt, soll der Rechner aus Erfahrungen lernen, sodass der Mensch nicht so häufig eingreifen muss. Siehe auch dieser Artikel.

Die „alpha9 Gen 5“-Recheneinheit erweitert auch die Möglichkeiten der AI-Sound Pro-Funktion von LG, um den Zuschauern einen noch realistischeren Klang zu bieten, so die vollmundige Aussage von LG. So können die integrierten Lautsprecher des Fernsehers einen virtuellen 7.1.2-Surround-Sound erzeugen.

Der G2 verfügt über das Gallery-Design von LG, mit dem er bündig an der Wand montiert werden kann – Füße sind also optional. Sowohl C2 als auch G2 haben einen schlankeren Bildschirmrahmen (6 mm im Jahr 2022 gegenüber 10,2 mm im Jahr 2021), was wohl bedeutet, dass man da auf das neue „OLED EX“-Panel setzt.

Nicht überraschend bietet jeder HDMI-Anschluss sowohl der G- als auch der C-Serie volle HDMI 2.1-Fähigkeit, inklusive dem Ausnutzen von 48 Gbps.

Neue Software-Möglichkeiten

Was wir bereits vorab verraten konnten, hat LG ebenfalls bestätigt. webOS 22 (der Name ist nun mit der Jahreszahl versehen) führt persönliche Profile ein. In jedem Profil können Nutzer einen schnellen Zugang zu ihren bevorzugten Streaming-Diensten einrichten, Inhaltsempfehlungen auf der Basis ihrer Sehgewohnheiten erhalten und Echtzeit-Benachrichtigungen erhalten, um über ihre Lieblingssportmannschaften auf dem Laufenden zu bleiben. Die Anmeldung in den Profilen kann entweder über den TV-Browser oder über ein Smartphone mit NFC Magic Tap erfolgen.

Ebenfalls neu für die 2022er-Serie ist Always Ready, das einen LG-Fernseher in ein Mediendisplay verwandelt, wenn er nicht benutzt wird. Always Ready lässt sich im Menü einrichten und wird mit einem Druck auf die Einschalttaste der LG-Fernbedienung aktiviert, um den Bildschirm in eine digitale Leinwand zu verwandeln, auf der man Kunstwerke präsentieren, die Zeit verfolgen oder Musik abspielen kann.

Durch das Upgrade von ThinQ AI werden die 2022-Fernseher von LG auch zu Smart Home-Hubs. Neben der Sprachsteuerung und der Kompatibilität mit anderen ThinQ-Geräten bietet ThinQ AI nun auch Unterstützung für Matter, einen neuen Industriestandard für ein sichereres und nahtlos vernetztes Smart Home, mit dem LG-Fernseher als Controller für verbundene Geräte fungieren können.

NVIDIA GeForce NOW und Google Stadia werden auch unterstützt. Neu für 2022 ist ebenfalls, dass LG-Kunden direkt über das Game Optimizer-Menü des Fernsehers spielspezifische Funktionen und Display-Voreinstellungen auswählen und umschalten können. Das Game Optimizer-Menü bietet schnellen Zugriff auf den neuen Dark Room Mode, der die Bildschirmhelligkeit für ein besseres Spielerlebnis bei ausgeschaltetem Licht anpasst. Die Einstellungen für G-SYNC Compatible, FreeSync Premium und variable Bildwiederholrate (VRR) sind vom Game Optimizer aus zugänglich. Darüber hinaus gibt es einen neuen Sportmodus sowie Voreinstellungen für Ego-Shooter, Rollenspiele und Echtzeit-Strategiespiele, die mehr Details für noch mehr Realismus liefern sollen. Nicht überraschend: LG bietet 4K-Auflösung und bis zu 120 Hz an (4K 120Hz 4:4:4 RGB 12-bit und 4K 120Hz Dolby Vision)

LG G2 OLED: erhältlich in den Größen 97, 83, 77, 65 und 55 Zoll

LG C2 OLED: erhältlich in den Größen 83, 77, 65, 55, 48 und 42 Zoll

Preise gibt’s noch keine.

LGs Einstiegsserie für 2022 wird die A2-Serie sein. Die in den Größen 48, 55, 65 und 77 Zoll erhältlichen A2-Geräte sind mit dem „Alpha 7 Gen 5“-Prozessor und auch webOS 22 ausgestattet, tauschen aber die 120Hz-Panels, die in allen anderen OLED-Serien von LG zu finden sind, gegen ein 60Hz-Panel.

AngebotBestseller Nr. 3

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Frage: Ab wann kann man diese Modelle [ungefähr] kaufen?

    [ Hintergrund: Ich würde gerne einen neuen LG kaufen. Wenn die 2022er bald kommen, warte ich.
    Sind sie erst Ende 2022 wirklich kaufbar, wäre mir das zu lange und ich müsste dann ein 2021er Modell holen. ]

    • Man kann sogar einige 2021er noch nicht kaufen, daher ist es derzeit schwierig zu sagen. Vermutlich Frühjahr/Sommer sollten die OLEDs verfügbar sein. Die Preise liegen dann natürlich deutlich über den derzeitigen Preisen, also zb. 55 G1 derzeit 1300€ zu vermutlich G2 2000€.

    • C1 und G1 waren Ende Februar / Anfang März in den ersten Läden gelistet. Dann zum UVP. Den ersten kleinen Preisverfall gab es da gegen Ende April. Die „guten Straßenpreise“ kamen ab Juli/August. Würde es so um den Dreh auch dieses Jahr wieder erwarten.
      Schau zum Preisverlauf zum Beispiel mal hier: https://geizhals.de/lg-oled-55c17lb-a2487086.html

  2. Mediamarkt hat aktuell gute Angebote bei einigen LG Oled. Habe dort auch zugeschlagen.
    Aber der 42“ wird fürs Schlafzimmer geholt dieses Jahr

  3. Audionymous says:

    Eigentlich ab April/Mai.
    Mit der Chipkrise kann es aber auch dieses Jahr später werden

  4. „Cool“, LG hat die B-Serie degradiert: zwei, anstelle von vier HDMI 2.1 Schnittstellen. Mein B9 hat noch vier HDMI 2.1 mit vollen 48Gbps. Hoffentlich liegt eARC nicht auf einem der zwei 2.1 Eingängen. Bei meinem Setup mit sowohl PS5 wie auch XSX, plus eARC Boxen wäre das blöd.

  5. Wird jetzt wieder DTS über den eARC zurück gegeben? Die 2021 Serie hat nur Dolby ausgegeben

  6. Der C2 in 42″ für den Schreibtisch. Definitiv eine Überlegung wert.

  7. Ist schon bekannt wann die aktuellen C1 Modelle das WebOS 22 Update erhalten werden?

    • „Ist schon bekannt wann die aktuellen C1 Modelle das WebOS 22 Update erhalten werden?“

      Ja, das ist bekannt und wie immer, wird es kein Upgrade des WebOS für TVs aus den Vorjahren geben. Wir sollen doch jedes Jahr die aktuellsten Modelle kaufen 🙂

  8. Was ist mit WIFI6 ?
    Schon was bekannt?

  9. „was wohl bedeutet, dass man da auf das neue „OLED EX“-Panel setzt “
    –> im Artikel vom EX Panel schreibt ihr von einem Displayrahmen von 4mm, im G2 sind es 6mm, es handelt sich bei C2 und G2 daher wohl um das alte evo Panel mit feintuning:
    https://www.engadget.com/lg-oled-g2-c2-annoucement-020045964.html
    https://www.technologie.news/lg-stellt-neue-oled-ex-display-technologie-fuer-bessere-bildqualitaet-vor/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.