Lenovo Z5s: Mittelklasse-Smartphone mit Mini-Notch und Triple-Kamera

Lenovo hat für China das brandneue Smartphone Z5s vorgestellt. Dabei handelt es sich um das erste Modell des Herstellers, das mit einer Triple-Kamera hausieren geht. Zudem ist an der Vorderseite ein Mini-Notch integriert, der jenen ähnelt, die wir von Oppos neueren Modellen kennen. Das Ergebnis ist ein Mittelklasse-Gerät, das im Gesamtbild recht schneidig wirkt.

Das Lenovo Z5s gruppiert sich dabei technisch quasi zwischen den Lenovo Z5 und dem höherwertigen Z5 Pro ein. Als SoC dient der Qualcomm Snapdragon 710 mit acht Kernen und der GPU Adreno 616. Ihm stehen je nach Wahl 4 oder 6 GByte RAM, gekoppelt mit 64 oder 128 GByte Speicherplatz, zur Seite. Die restlichen technischen Eckdaten könnt ihr gleich nachlesen:

Lenovo Z5s

  • Bildschirm: 6,3 Zol, IPS, Format 19,5:9, 2.340 x 1.080 Bildpunkte, 92,6 % Screen-to-Body-Ratio
  • Betriebssystem: Android 9.0 Pie mit dem Überzug ZUI 10
  • SoC, Qualcomm Snapdragon 710 mit acht Kernen und der GPU Adreno 616
  • RAM: 4 bzw. 6 GByte
  • Speicherplatz: 64 bzw. 128 GByte (erweiterbar via microSD)
  • Hauptkamera: 16 (f.18) + 8 (Telephoto) + 5 (Tiefensensor) Megapixel mit 2x optischem Zoom, PDAF und 4K-Videoaufnahme mit 30 fps
  • Frontkamera: 16 Megapixel
  • Akku: 3.300 mAh
  • Schnittstellen: Dual SIM, microSD, Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 5.0, GPS, USB Typ-C (2.0), 3,5-mm-Audio, 4G LTE
  • Maße / Gewicht: 156,7 x 74,5 x 7,85 mm / 172 Gramm
  • Besonderheiten: Gehäuse aus Metall und Glas, Fingerabdruckscanner an der Rückseite, P2i-Anti-Wasserbeschichtung, Stereo-Lautsprecher, Waterdrop-Notch, Face Unlock

Das Lenovo Z5s kann dabei bei der Frontkamera Pixel-Binning betreiben – man legt also quasi die kleinen Pixel zu größeren zusammen, um bei wenig Beleuchtung mehr Licht aufnehmen zu können. Im Handel erscheint das Smartphone in den Farben Grau, Lila und Orange. Dabei ist die Variante mit 6 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz auch als spezielle Limited Edition zu haben, die mit einem Autogramm des chinesischen Schauspielers Zhu Yilong daherkommt.

Vorbestellungen des Lenovo Z5s nimmt Lenovo in China bereits an. Die Auslieferung soll ab dem 24. Dezember 2018 starten. Als Preise nennt Lenovo umgerechnet ca. 180 Euro für die Variante mit 4 GByte RAM und 64 GByte Speicherplatz. Wer 6 GByte RAM und 128 GByte Kapazität wünscht, soll ca. 200 Euro zahlen. Die limitierte Version in „Honey Love Orange“ mit dem zusätzlichen Autogramm kostet etwa 255 Euro.

In Deutschland wird das Lenovo Z5s leider nicht erscheinen. Vielleicht wägt aber ja der ein oder andere einen Import ab. Die technischen Daten sind zum ausgerufenen Preis durchaus attraktiv. Auch das Design finde ich persönlich recht ansprechend.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Bis auf die Notch sieht das für mich wie eine 1zu1 Kopie des P20 Pro aus. Ansonsten sieht es schon ganz nett aus. Kommt nur leider nicht zu uns. Warum können die nicht diese Geräte einfach als Basis für deren Motorola Smartphones nehmen?

  2. Für 50€ Aufpreis gibts das Motorola One auch direkt in Deutschland, ist sicher die bessere Wahl!

    • Ist definitiv die bessere Wahl, keine Bloatware, kein vermurkstes Android, dank A.One Updates etc.!

      • Wie viele Major Updates wird man wohl mit dem Motorola One erhalten, weißt du das zufällig? Weil im Vergleich zu den Pixel Geräten ist es ja echt günstig!

      • Android one hat auch nur 18 Monate Update Support 🙂 keine Ahnung wieso die Android Community immernoch glaubt dass es mehr Updates gibt wenn keine Custom UI drüber gelegt wurde. Solange der Hersteller die Updates erstellt und verteilt und selber so seine Verkaufszahlen steuern kann. Wird sich trotz Android one, Project treble etc nichts ändern.

        • Achso, danke für die Info. Dachte Android One hätte den weitern Pluspunkt (zusätzlich zur schnelleren Updateverteilung/Anpassung), dass ich dadurch länger Updates erhalte. Dies ist dann ist dann quasi immer noch Hersteller abhängig, bzw. Google gibt halt den Pixel Phones 3 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.