Lenovo Miix 630: 2-in-1-Notebook nun in Deutschland ab 999 Euro zu haben

Lenovo hat nun in Deutschland das bereits auf der CES 2018 vorgestellte Miix 630 in Deutschland veröffentlicht. Preislich startet das 2-in-1-Notebook bei 999 Euro. Technisch dient hier der Qualcomm Snapdragon 835 aus dem Jahr 2017 als Basis. Trotzdem fungiert Microsoft Windows 10 als Betriebssystem. Das Gerät ist also Teil der „Always Connected“-Initiative.

Des Weiteren verfügt das Lenovo Miix 630 über 8 GByte DDR4-RAM, 128 bzw. 256 GByte Flash-Speicherplatz (UFS 2.1) und eine Hauptkamera mit 13 sowie eine Frontkamera mit 5 plus 0,3 Megapixeln (Infrarot) für Windows Hello. Stereo-Lautsprecher mit zweimal 1 Watt sowie entsprechende Mikrofone sind ebenfalls an Bord. Für den Akku nennt Lenovo wiederum 48 Wattstunden und eine Laufzeit von bis zu 20 Stunden.

Das Lenovo Miix 630 legt eine Diagonale von 12,3 Zoll bei einer Auflösung von 1.920 x 1.280 an. Der Touchscreen ist auch mit einem Stylus, dem Lenovo Digital Pen, bedienbar. Dabei misst das Convertible 23,7 cm x 29,6 cm x 0,73 cm mit und 20,9 cm x 29,3 cm x 0,73 cm ohne Tastatur. Das Gewicht beträgt wiederum 770 mit und 620 Gramm ohne Keyboard. Als Schnittstellen sind bei diesem Gerät Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 4.1 LE, Nano SIM, USB Typ-C, microSD, Audio-Kombi und ein Steckplatz für Nano-SIM für mobiles 4G LTE vorhanden.

Laut Lenovo arbeitet das Miix 630 ohne Lüfter und ermöglicht dadurch den lautlosen Betrieb. Falls ihr an dem Notebook mit Qualcomm Snapdragon 835 und Windows 10 Interesse habt, bekommt ihr es ab sofort direkt über Lenovo oder im stationären Handel ab 999 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Qualcomm CPU heißt keine nativen Windows 10 Programme, also x86 Support für ’normale‘ .exe & co?

    –edit–
    Ah ok:
    Betriebssystem
    Windows 10 S 64

    • Und genau das S disqualifiziert es eigentlich direkt wieder für das meiste.
      Da kann ich mir auch ein Galaxy Tab kaufen oder sowas.

      Dieses kleine aber feine Detail gehört übrigens meinemr Empfinden nach in den Artikel. Windows 10 S ist eben „nicht“ einfach nur Windows 10 sondern hat mnnigfaltige Einschränkungen.

      • Das stimmt so nicht. Windows 10 S kann x86 Programme aus dem Store ausführen und kostenlos in einen nicht-S-Modus versetzt werden, also ohne Einschränkungen.
        @Husten: Windows 10 Arm hat eine Simulation für x86 an Board, kann dir leider nicht sagen, wie gut und vollständig diese in der Zwischenzeit ist.

  2. @Thomas
    gilt aber meiner Kenntnis nach nicht für ARM-Architekturen! Hier ist tatsächlich nur der App-Kram nativ möglich. x86 muss emuliert werden, bei dem Prozessor dann sicher kein Spaß…
    Hätte auf alle Fälle mal was in den Artikel dazu reingehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.