Jaybird X4 Wireless – Neue Sportkopfhörer sind da

Jaybird hat im Rahmen der IFA in Berlin seine neuesten Kopfhörer aus der X-Serie vorgestellt, die bezeichnenderweise den Titel X4 Wireless tragen. Das sollte vor allem die Sportler unter euch freuen, denn die Vorgänger X3 gehören nach wie vor zu den besten Sportkopfhörern am Markt.

Die X4 Wireless sind nach IPX7 schweiß- und wasserfest, setzten auf die bewährte komfortable Passform und sicheren Halt durch neue Silikonflossen und -Spitzen und können über die Jaybird App auch individuell im Klang angepasst werden. Acht Stunden Musikgenuss sollen mit einer Akkuladung möglich sein. Sollte euch der Strom mal ausgehen, bringen 10 Minuten Ladezeit eine Stunde zusätzliche Laufzeit.

Neu ist auch das Speed Cinch-Kabelmanagementsystem, welches dem Anwender schnell dabei unterstützen soll, die Kabellänge entsprechend einzustellen. Ein in der leichten und flachen Steuerung integriertes, omnidirektionales Mikrofon sorgt dafür, dass ihr bei Anrufen gut zu verstehen seid und Sprachassistenten problemlos bedienen könnt.

Die Jaybird X4 Wireless sind ab sofort im Jaybird Shop für 129 Euro beziehbar und werden ab September auch auf Amazon bestellbar sein. Ihr habt die Auswahl zwischen drei Farbkombinationen: Schwarz Metallic/Flash, Alpha Metallic/Jade und Storm Metallic/Glacier.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Hmm, soweit ich weiß sind es die X2 die zu den besten gehören, die X3 gelten eher als eine Verschlechterung.
    Ich selbst wollte mir im letzten Jahr neue Sportkopfhörer holen, nachdem mein Klinke-Anschluss am Handy beschädigt war, bzw. die „Feder“ den Stecker nicht mehr richtig halten konnte und dieser dann ca. 1mm zurück drückte, was ausreichend war für einen Kontaktabbruch.
    Nach dem ich lange gesucht habe und mir viele Vergleichstest ansah, kam ich zu dem Schluß mir Jaybirds zu holen, zu dem Zeitpunkt dachte ich noch die X3 wären „automatisch“ besser als die X2, die in den Test zu den besten gehörten.
    Doch ich wollte es genauer wissen und suchte nach detaillierten Unterschieden. Letzten Endes waren alle objektiv wirkenden Test zu dem Schluss gekommen, dass man trotz der neuen Features die X2 für Sport bevorzuge (besonders die Flügel werden im Vergleich zu den als unglaublich bequem geltenden X2 Flügeln kritisiert).
    Zu meiner Überraschung spiegelte sich das sogar im Preis wieder als ich mit Suchmaschine die Preise verglich. Im letzten Jahr wurden X2 teurer verkauft als X3 (und sogar jetzt noch).

    Natürlich lassen sich auch gegenteilige Vergleiche finden, doch diese sehen die App Unterstützung als Hauptgrund. Klar, nützlich und gut, doch wenn man tatsächlich bewegungslastigen Sport beim Nutzen von Kopfhörern macht ist das nicht unbedingt ein wichtiges Kriterium.
    Es wirkt mehr als wenn Technik begeisterte Menschen sich einfach auf neue Funktionen in Richtung „Smart“ stürzen und dem Datenblatt mehr Gewicht geben, als deren tatsächlichem Zweck. Klar ist eine bessere Akkulaufzeit während eines Marathons nicht zu verachten, aber bei 4-5h Lauf ist die Bequemlichkeit und der guter/fester Sitz am wichtigsten. Daran ändert auch eine „endlos Zeit“ (Kabel gebunden) nichts.

    Allerdings kann ich das alles nur aus zweiter Hand beurteilen, da ich letztlich einen Trick fand um mit Hilfe meiner Handy Armtasche den Stecker meiner Kabel gebundenen Kopfhörer rein zu drücken (leichter, aber permanenter, Druck war ausreichend). So sparte ich mir dann die doch recht teure Ausgabe.

    • Oliver Posselt says:

      Jo bei den X3 waren vielen Nutzern die Wings auf Dauer zu hart. Konnte mir die X4 gestern schon mal ansehen und muss sagen, dass die Tips und Wings nun wesentlich weicher sind. Freu mich auf den Test.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.