10 Jahre Google Earth: Neue Funktionen und Earth View-Galerie mit Bildern zum Download vorgestellt

Kaum zu glauben, aber Google Earth wird bereits 10 Jahre alt. Googles virtueller Globus für den Desktop muss ich höchstwahrscheinlich keinem mehr vorstellen, denn so ziemlich jeder dürfte mit Google Earth das eine oder andere Mal auf Entdeckungstour gewesen sein.

image01

Passend zum Jubiläum stellt man Google Earth ein paar neue Funktionen zur Seite, allem voran „Voyager“. Voyager ist eine neue verfügbare Ebene im Google Earth Desktop-Client, welches stets aktuelles und interessantes Bildmaterial zu verschiedenen Orten auf der Erde liefern soll.

Zunächst soll man in der ersten Version aus fünf Kategorien wählen können:

  • Street View: Highlights aus Street View einschließlich des Taj Mahal und des Grand Canyon
  • Earth View: beeindruckende Landschaften aufgenommen aus dem All
  • Städte in 3D: Ein Panorama großer und kleiner Städte und Ortschaften in 3D
  • Updates von Satellitenaufnahmen: Eine Karte unseres neuesten veröffentlichten Luftbildmaterials
  • Highlight-Tour: mit Tausenden von Voyager-Stationen zum Auswählen

Insbesondere der Bereich Earth View liegt Google scheinbar sehr am Herzen, denn zum 10. Geburtstag von Google Earth wird die Earth View-Sammlung auf insgesamt 1.500 Landschafts- und Ozean-Bilder erweitert. Earth View kann auch als Chrome-Erweiterung installiert werden, die Euch ein atemberaubendes Bild aus der Galerie anzeigt, sobald Ihr einen neuen Tab öffnet.

image03

Zudem veröffentlicht Google eine neue Web-Galerie für Earth View, auf der man sich die Bilder als Wallpaper für mobile oder Desktop-Geräte herunterladen kann – oder sogar in Originalgröße, um sie in den eigenen vier Wänden beispielsweise an die Wand hängen zu können.

(Quelle: Google)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. Eigentlich ist der Google Earth Desktop-Client auch in Zeiten von WebGL überflüssig geworden.

  2. Earth View ist echt cool, kannte ich noch gar nicht. Danke! 🙂

  3. An Google Earth mag ich eigentlich nur die historischen Luftaufnahmen. Diese Zeitreise sollten sie ausbauen und auch in den Apps verfügbar machen. Der Rest interessiert mich nicht. Luftbilder und Streetview von Google Maps hat Google Earth ansonsten größtenteils überflüssig gemacht.

  4. @neofelis
    gibt tatsächlich noch Anschlüsse in D, die unter 1.000 kbit/s haben.

  5. Den Earth-Client finde ich deutlich angenehmer zu bedienen als die Earth-Ansicht von Google Maps. Abgesehen von dem geringeren Funktionsumfang ist letztere deutlich langsamer und kaum flüssig zu bedienen. Der Earth-Client ist schon ein schönes Stück Software.

  6. Überflüssig ist Google Earth auf keinen Fall nur gehört das ganze mal gründlich überarbeitet. Gegenüber Google Maps habe ich bei Google Earth viel mehr Einstellungen außerdem kann man in Google Earth auch viel näher heran zoomen was bei Google Maps nicht funktioniert.