Jabra Elite 5: Neue TWS-Kopfhörer mit ANC und aptX

Jabra bringt mit seinem neuen TWS-Kopfhörer-Modell, den Elite 5, ein neues Mittelklasse-Gerät auf den Markt. Wie die Jabra Elite 3, so bieten auch die Elite 5 dabei Qualcomm aptX. Als Chip dient hier nämlich der Qualcomm QCC3050. Leider verwendet man jedoch erneut recht kleine Treiber mit nur 6 mm. Dafür sind sechs Mikrofone an Bord und es wird ANC geboten. Auch Bluetooth-Multipoint-Verbindungen sind möglich.

Die Akkulaufzeit beträgt laut dem dänischen Hersteller ca. sieben Stunden. Über das Ladecase gewinnt ihr 28 Stunden dazu, bis ihr wieder an die Steckdose müsst. Das Case beherrscht im Übrigen auch die kabellose Aufladung via Qi. 10 Minuten Aufladung via USB-C sollen bereits wieder für eine Stunde Wiedergabezeit ausreichen. Die Bluetooth-Kopplung wird durch Google Fast Pair sowie Microsoft Swift Pair erleichtert. Ebenfalls könnt ihr auf Sprachassistenten wie Amazon Alexa und den Google Assistant zugreifen.

Jabra bewirbt die aktive Geräuschunterdrückung als „Hybrid ANC“. Damit ist gemeint, dass man sowohl auf Feedback-Mikrofone an der Innenseite des Ohrs als auch Feedforward-Mikrofone an der Außenseite setzt. Die ANC-Leistung sei daher weniger empfindlich gegenüber der Positionierung im Ohr und gewährleiste eine zuverlässigere Geräuschunterdrückung über einen größeren Frequenzbereich. Dank IP55 sind die Kopfhörer auch gegen Staub und Wasser resistent.

Als Codecs unterstützen die Jabra Elite 5 SBC, AAC und Qualcomm aptX. Zusätzlich verfügen die Jabra Elite 5 über Spotify Tap Playback. Verbindungen zu anderen Geräten nehmen die Earbuds via Bluetooth 5.2 auf. Im Lieferumfang findet ihr auch Eartips in drei verschiedenen Größen vor. Als Begleit-App dient Jabra Sound+. Dort findet ihr beispielsweise auch einen Equalizer vor.

Preise und Verfügbarkeiten

Die Jabra Elite 5 sind ab sofort bei ausgewählten Händlern zu einer UVP von 149 Euro erhältlich. Sie erscheinen in den beiden Farbvarianten Schwarz und Beige. Ich unterziehe die Kopfhörer bereits für euch einem Test und werde bald mehr Details zur Qualität verraten können.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.