iRobot Roomba: Saugroboter zur Analyse des WLAN nutzen

Wer sich den Alltag im Haushalt vereinfachen möchte, kann mittlerweile auf eine breite Produktpalette an Helfern zurückgreifen, zu denen auch die Saugroboter gehören. iRobot stellt schon länger solche Geräte her und bietet in fast jedem Preissegment einen Roboter mit entsprechenden Features an. So wie es aussieht, werden die Topmodelle demnächst in der Lage sein, euch über Ecken mit schlechter oder fehlender WLAN-Verbindung in eurer Wohnung zu informieren.

Die Saugroboter werden in Zukunft nicht nur eine Reinigungskarte eurer Wohnung erstellen, sondern gleichzeitig auch die Signalstärke des WLAN erfassen und auf Basis dessen eine WLAN-Karte erstellen. Diese soll dem Anwender zeigen, wo genau eine sehr schlechte oder gar keine WLAN-Verbindung möglich ist. Mit diesen Informationen könnten Anwender die WLAN-Ausleuchtung der Wohnung optimieren. Natürlich hat das Ganze auch ein Datenschutz-Geschmäckle, doch man versichert, die Daten nicht zu verarbeiten oder zu verkaufen.

Das Feature wird Ende dieses Monats vorerst nur in den USA per Beta-Programm verteilt, nicht alle Nutzer sollen Zugriff erhalten. Konkret werden nur die Roomba-Modelle der 900er-Reihe diese Funktion erhalten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Somit weiß ich, wie es um das WLAN im Bereich meines Fußbodens bestellt ist. Toll für alle, die in dieser Höhe ihre Geräte nutzen. Zur Ermittlung der WLAN-Stärke in meinem Lebens-und Arbeitsbereich nutze ich den „WIFI Analyser“ oder „Wifi Heat Map“ auf dem Smartphone und bin ziemlich sicher, dass diese Daten bei mir bleiben.

  2. Aber, @Jörg dafür musst Du ja selbst in der Wohnung herum gehen! Welch schrecklicher Gedanke 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.