iPhone XS (Max): Dual-SIM-Unterstützung kommt später mit einem Update


Apple hat dieses Jahr erstmalig ein iPhone mit Dual-SIM-Unterstützung vorgestellt. Eigentlich sogar mehrere, denn in China und zwei weiteren glücklichen Ländern wird es das iPhone mit zwei normalen SIM-Slots geben. Für den Rest der Welt heißt die Lösung eSIM, wie letztes Jahr schon mit der Apple Watch Series 3 vorgemacht. Nun hat Apple ein Support-Dokument veröffentlicht, das die Dual-SIM-Funktionalität erklärt.

Gleichzeitig erfährt man aber auch, dass es für die Dual-SIM-Nutzung mit eSIM erst einmal noch ein Software-Update benötigt. Das bestätigte uns Apple auf Nachfrage, auch wenn sich die deutsche Support-Seite (aktuell) nicht danach liest. Immerhin erfährt man auf der Seite gleich, wie man Dual-SIM dann nutzen kann.

So kann die eSIM beispielsweise auch als alleinige SIM dienen, man kann also durchaus seinen Hauptvertrag als eSIM nutzen und im Ausland dann beispielsweise eine Karte eines örtlichen Anbieters. Vorausgesetzt das iPhone ist nicht auf einen Netzbetreiber gelockt, aber das Problem haben wir in Deutschland ja nicht mehr wirklich. In Deutschland werden eSIMs von Vodafone und der Telekom unterstützt.

Wann die Unterstützung dann tatsächlich kommen wird, ist dadurch natürlich unklar. Normalerweise dauert es aber nicht lange bis Apple die XX.1-Versionen von iOS hinterherschickt. Allerdings ist auch nicht gesagt, dass iOS 12.1 schon die Unterstützung im Gepäck hat.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. Was sind die 2 andern glücklichen Länder?

  2. China, Hongkong und Macau – oder einfach gesagt China und seine Domänen.

  3. Mit einem Update? Wollen über 1000€ für ihr Smartphone und müssen dann den Dual Sim Support nachschieben? Wahnsinn, was soll man da noch zu sagen?!

  4. Wow Preise jenseits von 1000€ und dann kein dualsim? Jedes 150€ kann das doch schon..auch wenn es nicht esim ist. Fällt mir jetzt irgendwie nix mehr zu ein.

    • Wow Preise von unter 200€ und dann niemals ein Software Update? Jedes iPhone kann das doch schon… auch wenn es IOS ist. Fällt mir jetzt irgendwie nix mehr zu ein.

      • Wozu ein Software Update, das 150 € Gerät kann Dual SIM ja auch von Haus aus!

        Du merkst hoffentlich selbst, wie kaputt dein Vergleich ist…

        • Du merkst hoffentlich selbst, worauf der Kollege hinaus wollte.
          Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Apple liefert für diese Geräte mindestens 5 Jahre Support und das immer GLEICHZEITIG mit den Geräten, die dann in 4 Jahren erst rauskommen.
          Das schafft kein anderer Hersteller auch nur ein Jahr lang.
          (Mal sehen, wann Android P für S9 und Note9 kommt. Und dann sicher nicht zeitgleich.)

          Das war die Kritik an dem 150€ Gerät, dass dann zwar direkt Dual SIM hat, aber sonst auch nicht weiter gepflegt wird.
          Da hierzulande die eSim sowieso erst einmal gepusht werden muss, sollte das kein Problem sein. Außer natürlich, man sucht sie sooft die eine Nadel im Apple Heuhaufen.
          Ähnlich wie der fehlende Adapter auf Klinke, der zwar nur 9€ kostet und bei wohl 95% der Leute im Karton liegen bleibt, aber dann groß als „Skandal“ aufgebaut wird.

          • Wie soll ein Hersteller denn in einem Jahr fünf Jahre Updates raushauen? Außerdem vergleicht er nicht Äpfel mit Birnen, sondern mit Androiden.
            Aber mal im Ernst, Google veröffentlicht seine Updates auf den hauseigenen Geräten auch sofort. Zwar nicht so lange wie Apple, aber bekanntermaßen länger als ein Jahr. Zudem betone ich immer gerne wieder, dass iOS Updates und Android Updates schwer Vergleichbar sind. Bei Apple passiert viel mehr auf Systemebene als bei Android. Bei Android werden sehr viel mehr Funktionen auf App-Ebene aktualisiert. Man muss dann also trotz einer veralteten Version nicht zwingend auf neue Features verzichten.
            Klar, insgesamt macht Apple es besser. Aber so schlimm, wie einige es bei Android immer darstellen wollen, ist es bei weitem nicht.
            Und zurück zum Thema, es ist bei den Preisen schon etwas peinlich, dass Apple mal wieder nicht alle Funktionen zum Marktstart fertig bekommt.

            • Lieber von Anfang an richtig als halbgar und buggy. Scheisse an die Wand werfen und sehen was kleben bleibt können die anderen Hersteller schon ganz gut.

              • Das stimmt, Dualsim gilt ja auch allgemein bekannt als allerschwerste Raketentechnik im Smartphonebereich… 🙂

                • Dual-SIM als eSIM auch? Gibt es schon einen Hersteller, der das so integriert hat?

                • Nö, ist es nicht. Die Implementierung dauert aber seine Zeit.

                  Und gib mir bitte mal eine Liste von Geräten die Dual Standby (beide Nummern gleichzeitig benutzen) in Verbindung mit einer eSIM beherrschen.

                  • Klar, die Liste ist kurz. Technisch wäre, wenn überhaupt, nur das Pixel 2(xl) dazu in der Lage. In der Praxis wird die eSIM von Google ja aber nicht wirklich unterstützt.
                    Aber ganz ehrlich, macht es das jetzt besser, dass beim neuen iPhone die einzig wirklich nennenswerte Neuerung erst nachgeliefert werden muss?
                    Ich find’s halt peinlich, habe aber auch kein Problem damit, wenn du es anders siehst…

    • Hatte mir die Hotline auch bestätigt.
      Schade, dass es noch länger bei o2 dauern wird.

      Hoffe nur, dass man speziell für die eSim nicht noch extra zahlen muss.
      Also jetzt nicht in Sachen Multicard sondern mehr da es eine eSim ist.

      Ich persönlich würde dann die eSim für meinen Hauptvertrag bevorzugen.

  5. Stelle ich mir schon geil vor:
    Hauptvertrag dann eSim
    im Ausland dann eine echte Sim reinschieben tada, mehr will ich gar nicht.

    Man kann natürlich auch eine reinen Telefonievertrag per eSim nehmen und einen Datenvertrag per „echter“ Sim, oder eben umgekehrt. Jetzt müssen nur die Provider mit den Tarifen für eSim nachziehen und Apple natürlich im Oktober mit dem Update.

  6. So schnell hin und her geht dann nicht. Die muss dann die ESim umregistriert werden was dauern kann.
    Weitere Nachteile. Nur einmal DatenSim und einmal GSM/Mobilfunk. Dann noch die Restricktionen mit der verfügbaren Anbietern. Jeder kennt deren horrende Preise.
    Da lobe ich mir das Samsung S9 das kann beide Schächte parallel mit LTE Daten/ Gespräch Voip. Im 2x Wifi Call, man kann im laufenden Betrieb umschalten welche Karte für Telefonieren und welche für Daten genutzt werden soll, es können gleichzeitig auf beiden Nummern Anrufe empfangen werden und wenn das eine Netz gerade keinen Empfang hat, können die Anrufe auf die andere SIM-Karte umgeleitet werden

  7. Ich finde es dennoch beschämend, dass Apple selbst mit Funktionen offenbar Probleme hat, die bei Android seit Jahren selbstverständlich sind. Gute Kamera, eine wertige Verarbeitung, IP-Zertifizierung oder schickes Design? Das alles haben andere Hersteller mittlerweile auch. Früher war Apple Innovator, heute läuft man der Konkurrenz hinterher, indem man Dinge wie Qi, Dual Sim oder IP68 so spät einführt, dass selbst harte Apple-Verfechter „na endlich“ sagen. Das wäre alles kein Problem, wenn der Preis stimmen würde. Bei einem innovativen Marktführer könnte man diese jährlich steigende Rekordpreise ja noch teilweise nachvollziehen. Aber seit Apple nur noch nachmacht, was andere erfunden haben, zahlt man den Preis eben nur noch, weil einem das Ökosystem wirklich viel wert ist oder aus Prestigegründen. Das zeigt auch die Gewinnmarge, denn auch hier führt Apple weit vor der Android-Konkurrenz. Warum dann weniger Innovationen herauskommen, ist klar.

    • Android == schickes Design, wertige Verarbeitung, gute Kamera, …
      Wozu braucht es dann noch mal die diversen Hersteller bzw. Anbieter?

      Und wenn du gerade dabei bist, bitte eine Liste der Geräte, die eSims praktikabel nutzen, deren Laden mit Qi ohne genaue Positionierung in jeder Handyhülle gelingt. Zahlen, wie viele Androiden derzeit das kabellose Laden wirklich nutzen, wären auch mal interessant.

      Aber um es mal runterzubrechen: Hardware sollte immer nur ein Aspekt der Nutzung sein. Ein schnelles, schickes Auto bauen ist nicht das Problem, es muss aber auch fahrbar sein und zwar für die breite Masse der damit fahren Wollenden. Das ist auch der Grund, weshalb Windows immer noch vor Linux liegt, weil es eben nicht DAS Linux gibt (bezogen auf dem Desktop des Nutzers), aber sehr wohl DAS Windows. Verstanden haben das NAS-Anbieter wie Qnap und Synology, deren Linux gar nicht thematisiert wird, dagegen gut funktioniert und angenommen wird.

      • Wozu es unterschiedliche Anbieter gibt? Na weil wir in einer Marktwirtschaft leben. Konkurrenz und Innovation gehören da zum wesentlichen Merkmal und Auswahl ermöglicht dies ebenso wie die Befriedigung partikularer Interessen.

        Und genau darum ging es mir ja. Außer der Partizipation am Ökosystem und dem Prestigegedanken liefert Apple leider für erstaunlich hohe Preise seit Jahren nicht den Gegenwert, der mich nach vielen Jahren iOS und nun relativ kurzer Zeit Android wieder zurück in ein homogenes Ökosystem bringen würde.

        Mich würde in diesem Zusammenhang mal interessieren, ob Apple am Markt überleben könnte, wenn sie sich Xiaoping nennen würden und für 1600,- Euro die jetzige Hardware mit Android am Markt anbieten würden. Ich denke, das dürfte nicht klappen.

      • Ah, jetzt verstehe ich den Satz „The internet does not come with a brain, so use yours.“

        Du postest zwei Links, bei denen Apple als Innovator 2018 auf Platz eins steht und denkst, dass damit alles gesagt sei? Du solltest Dir die Inhalte mal durchlesen und angehende Diskussionen nicht mit „steht im Internet, dann muss es wahr sein“ ersticken. Dann kann durchaus ein Meinungsaustausch entstehen, der als „intelligent“ bezeichnet werden kann.

        So klappt das jedoch nicht.

        • Ach, dein Kommentar war nicht getrollt?
          Qi: es hat einige Jahre gedauert bis sich Qi breit durchgesetzt hat. Es gab/gibt auch noch PMA/Power Mat, WiPower, Rezence, Open Dots, und einige mehr. Es macht schon Sinn zu warten bis sich ein Standard durchsetzt. Apple arbeitet daran mehrere Geräte frei auf einer Matte zu platzieren. Das geht bis jetzt nicht: Innovation.
          IP-Schutzarten: sind keine Innovation per se, die existierten bereits vorher. iPhones hielten auch vorher ne ganze Weile unter Wasser durch (bei Youtube findest du zig Videos). Aber nicht schlecht wenn’s irgendwann auch offiziell ist.
          Dual-SIM: ging bis jetzt nicht. Für einen wie mich der privates und Geschäftsgerät trennt sicher eine willkommene Neuerung. Bei Apple wird das zusammen mit einer eSIM funktionieren: Innovation.
          Was du nicht erwähnst: jedes Jahr ein eigenes SoC Design mit neuer CPU-Architektur (selbst entwickelt, wobei man die Konkurrenz abhängt obwohl das eigentlich nicht zum Kerngeschäft gehört). Dazu neuerdings GPU-Architektur, Image Signal Processor, dedizierter AI-Chip, erster mobiler 64-bit Chip, etc. Zusätzlich selbst entwickelte Co-Prozessoren, Controller, usw.
          https://en.wikipedia.org/wiki/Apple-designed_processors
          https://en.wikipedia.org/wiki/Apple_motion_coprocessors
          Dann noch Face ID, Touch ID, 3D Touch, ARKit, Marktführer wenn’s um Privatsphäre geht, usw.

          • Na siehst Du, Du kannst argumentieren! Wenn Du Dir jetzt noch die einleitende Beleidigung abgewöhnst, kannst Du Dich tatsächlich zu einem interessanten Gesprächspartner entwickeln.

            Mir ging es aber nicht darum, dass Apple keine Innovationen verbaut, sondern dass sie das vermehrt nach anderen Teilnehmern tun. Qi habe ich vor Jahren in San Francisco schon im Starbucks in der Innenstadt im Einsatz gesehen. Nur die Apple-Besitzer konnten nicht mitmachen, wozu ich damals auch noch gehörte. Um die Ecke war ein paar Tage später die Apple-Keynote. Und wieder wurde kein Qi vorgestellt. Und es gibt auch zahlreiche Berichte, bei denen ein iPhone es nicht unter Wasser ausgehalten hat. Was sagt uns das jetzt? Dass IP-Zertifizierungen nicht ohne Grund existieren und wenn es nur aus Haftungsgründen ist. Samsung hat die eSim übrigens schon vor drei Jahren in einer Smartwatch verbaut. Ob und wie schnell eine eSim-Funktionalität international überhaupt brauchbar sein wird, das steht aktuell noch in den Sternen. Und nein, innovativ bedeutet nicht, dass man etwas auf den Markt bringt, das vielleicht irgendwann sinnvoll ist oder auch nicht. Innovation ist eine volkswirtschaftlich messbare Größe, die Revenue erzeugen soll.

            Bei den weiteren Argumenten gebe ich Dir recht, hier gibt es doch ein paar Punkte, in denen Apple eindeutig innovativ tätig ist. Ob das für die Mehrausgabe reicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich mache mir nur Sorgen, ob die Neuerungen der Nach-Jobs-Ära weiterhin reichen, um Android die Stirn zu bieten und bin gespannt, wie die neue Desktoparchitektur funktioniert, wie iOS und MacOS (hoffentlich mal) zusammenwachsen und so weiter.

            • Ich wohne im Ruhrgebiet. So sagt man hier freundlich Guten Morgen.

              Aber Spass beiseite. Starbucks hat anfangs flächendeckend PowerMat verbaut. Als sich Qi langsam durchsetzte wurden dann umgerüstet. Das zu Zeiten in denen immer weniger Androiden mit drahtlosem Laden kamen. Darauf wollte ich hinaus.
              Wenn Innovation eine volkswirtschaftlich messbare Größe, welches Beispiel sollte besser als Apple sein? Obwohl das nicht unbedingt gegeben sein muss. Siehe Funktionen für körperlich versehrte. Da sind iOS und macOS sicherlich erste Wahl. Als Tim Cook nach der Return on Investment für den Aufwand dafür gefragt wurde hatte er folgendes zu sagen:
              https://www.macobserver.com/tmo/article/tim-cook-soundly-rejects-politics-of-the-ncppr-suggests-group-sell-apples-s

              Was Mehrausgaben angeht: zum Einen hat man ewig Support, iPhones und iPads von 2013 bekommen das aktuelle iOS. Der Zeitraum wird sich in Zukunft eher verlängern. Auch vor dem Hintergrund muss man aktuelle Preise sehen. Ausserdem ist der Wiederverkaufswert nicht unerheblich. Bei mir kommt der alle 3-4 Jahre für die Hälfte des Neupreises auf, kommt auf das Gerät an.
              Meiner Meinung nach ist Apple in besten Händen. Ich bin seit über 20 Jahren Nutzer. Allerdings wird iOS und macOS nie so zusammenwachsen wie sich das manche wohl wünschen. Also wahrscheinlich so wie Windows 8 oder 10. Das wird nicht passieren. Dafür gibt es seit Jahren regelmässige Aussagen von Führungskräften. Es macht auch keinen Sinn. Das Betriebssystem definiert sich Hauptsächlich durch die Eingabegeräte. Ein Bildschirm ist eben fundamental anders als Keyboard/Maus/Touchpad.

  8. Man stelle sich an dieser Stelle ein kurzes GIF vor, wie ich den Dual-Sim Slot meines Oneplus 3 (2016!) herausziehe, meine beiden Simkarten zeige und dann wieder hinein schiebe.
    No Update needed
    End of story

    P.S.: ein dash charge Netzteil liegt jedem Gerät standardmäßig bei.
    Softwareupdates bekomme ich übrigens auch nach 2 Jahren weiterhin.

    • Ganz toll, dein Oneplus 3. Dass die eSIM physische SIM-Karten zukünftig ablösen wird, hast du dabei aber nicht berücksichtigt und Apple damit beginnt diese Technologie jetzt schon in die iPhones zu integrieren. Der Vorteil zu deinem Oneplus ist, man braucht nämlich keine 2 physischen SIM-Karten und irgendwann in naher Zukunft gar keine mehr, weil die elektronisch gespeichert werden.

      • Um die Diskussion um „wer bringt Schwachsinn früher heraus“ noch sinnloser werden zu lassen: das erste Gerät mit eSim hat Samsung in Deutschland bereits vor fast drei Jahren veröffentlicht. Das war aber damals wie heute sinnlos, da die Unterstützung von eSims aktuell faktisch nicht vorhanden ist.

  9. @Zapperlot
    Theoretisch ja in Ordnung, allerdings fehlt mir hier die Info, ob auch die kleinen Anbieter (bspw. Aldi) oder auch Karten aus dem Ausland berücksichtigt werden.

    Trotzdem bleib ich dabei:
    Simkartenslot öffnen, Karte rein, Slot reinschieben.
    Kein Update vonnöten, keine eventuellen Bugs möglich.

    Lieber auf bewährtes setzen. Siehe 3,5mm Klinke… 😉

    • Lieber auf bewährtes setzen ? Sorry aber das ist ein Todesurteil für einen Technikaffinen oder auch für Forscher, oder Modeliebhaber etc.

      Wenn wir nur auf bewährtes setzen würden, wären wir immer noch bei Kutschen, nunja, wenn überhaupt…

  10. Die Wortgefechte sind herrlich hier. Letztlich kauft sich doch kaum einer ein Iphone wegen angeblicher Innovationen oder jahrelangen Updates. Diese Argumente sind für den 08/15 User relativ egal, denn Updates gibt es woanders mittlerweile auch zügig und längerfristig und die sogenannten Innovationen nutzen die meisten doch eh nur kurz zum probieren und dann wird das Gerät wieder für die Dinge gebraucht, die jedes 200 Euro Teil auch hervorragend beherrscht.

    Das ist im Android Bereich nicht viel anders. Ein sehr schönes Beispiel ist z.B. das Note 9 von Samsung. Wer hat denn schon den Stift permanent in Benutzung??!! Trotzdem werden die Geräte genau deswegen gekauft.

    Smartphones werden selten mit Verstand gekauft, denn wenn das so wäre würde niemand mehr als 400 Euro für so eine Spielerei ausgeben.
    Aber die Anbieter schaffen es immer wieder den Leuten Unsummen aus der Tasche zu ziehen. Bei Iphone Usern klappt das ganz besonders gut. Na und wenn schon, ist doch nicht meine Sache ob die ihr Geld verschleudern um sich anschließend einer Elite zugehörig fühlen zu können. Wer das Geld hat soll es doch ausgeben.

    Dem Note Nutzer werfe ich ja auch nicht vor auf Business zu machen, nur weil er das entsprechendes Gerät nutzt.
    Auch dieses Gerät ist mit 1000 Euro übrigens nicht gerade günstig. Aber jedem das seine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.