Anzeige

iOS 12: Wetter-App gibt bessere Auskunft über Luftqualität

Neben größeren Neuerungen wie den gruppierten Benachrichtigungen, der Bildschirmzeit und vielem mehr hat Apple natürlich auch viele kleine Anpassungen in iOS 12 vorgenommen. Beim Durchstöbern der Beta 1 fiel uns auf, dass der Konzern auch die Informationen in der Wetter-App um zwei weitere Punkte ergänzt hat, die die Qualität der Luft beschreiben.

Dabei handelt es sich um den Luftqualitätsindex und die Luftqualität. Der Index wird üblicherweise aus verschiedenen Parametern errechnet, zu denen Ozon (O3), Feinstaub (PM10), Stickstoffdioxid (NO2), Schwefeldioxid (SO2) und Kohlenmonoxid (CO) gehört. Die Luftqualität gibt dem Anwender im Gegensatz zum Index eine aussagekräftigere Beschreibung der Luft am aktuellen Standort und wird in verschiedenen Stufen wie beispielsweise gut, moderat, gesundheitsschädlich für empfindliche Gruppen etc. angegeben. Da die Daten von The Weather Channel bereitgestellt werden, ist nicht hundertprozentig klar, ob europäische oder amerikanische Grenzwerte für die Bewertung angenommen werden.

Wenn man empfindlich auf Feinstaub und Co. reagiert, kann das auf jeden Fall eine sehr nützliche Information sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Aber dieses US-Wettermodell ist so ungenau für Europa. Ich nutze lieber eine richtige Wetterapp aus der Schweiz. Pflotsh

  2. Gab es in iOS 11 (?) schon vor 2 Jahren, wenn man sich zB in China aufgehalten hat. Luftindex musste ich in Baoding leider bis 500 miterleben. Wert war wohl Mess- bzw. Anzeigegrenzwert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.