IFA 2014: Sony erweitert SmartShot Serie

Auf der IFA 2013 hat Sony die SmartShot Serie eingeführt, dabei handelt es sich um Aufsteck-Kameras für euer Android oder iOS Smartphone. Auf der diesjährigen IFA stellt Sony die neuen Modelle QX1 und QX30 vor.

QX1_QX30

SmartShot ILCE-QX1B/ILCE-QX1LB

Die neue SmartShot ILCE-QX1B verwandelt euer Smartphone in eine DSLM-Kamera, denn die Aufsteck-Kamera von Sony fasst Objektive mit Sonys E-Bajonett Verschluss. So ist es also tatsächlich Möglich ein Teleobjektiv wie z.B. das SEL-70200G von Sony auf eure Kamera zu stecken. Die QX1 kommt mit einem 20,1 Megapixel Sensor und speichert eure Aufnahmen im RAW-Format ab. Im Inneren der Aufsteck-Kamera kümmert sich ein BIONX-X Prozessor um die Verarbeitung eurer Aufnahmen, er sorgt dafür, dass eure Aufnahmen rauschfreier und klarer werden. Videos nimmt die QX1 mit einer Auflösung von 1080p (Full-HD) bei 72 Bildern pro Sekunde auf.

Die ILCE-QX1B (Body ohne Objektiv) ist ab Herbst für 299 Euro erhältlich, für die QX1LB (Body mit SEL-P1650 Objektiv) müsst ihr 200 Euro mehr bezahlen.

SmartShot DSC-QX30

Die SmartShot DSC-QX30 geht als Nachfolger der QX10 durch. Wie ihr großer Bruder, die QX1, löst auch die QX30 mit 20,1 Megapixeln auf. Bei der QX30 ist es euch nicht möglich, das Objektiv zu wechseln, hier verbaut Sony ein Objektiv mit 30-Fach optischem Zoom, 720 Millimeter Brennweite im Telebereich und einem 24 Millimeter Weitwinkel. Auch die QX30 beherrscht das Aufnehmen von Videos in 1080p (Full-HD) bei 72 Bildern pro Sekunde.

Die DSC-QX30 könnt ihr ebenfalls ab Herbst für 299 Euro erwerben.

Zubehör

Für die neuen Geräte der SmartShot-Serie, bietet Sony eine Reihe von Zubehör an. Unter anderem gibt es Taschen und Hüllen, sowohl für die QX-1 (LCS-QXA), als auch für QX-30.

ifa-49

Die beiden Kameras lassen sich aber auch ohne Smartphone verwenden, dazu bietet euch Sony eine Fernbedienung für euer Handgelenk an (RM-LVR1 und RM-LVR2V). Die Fernbedienungen verfügen über ein Display, welches als Sucher für eure SmartShot Aufsteck-Kamera dient.

RM-LVR1

Was haltet ihr von den neuen Aufsteck-Kameras von Sony, würdet ihr euch so eine Aufsteck-Kamera von Sony zulegen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Ich würde mir sofort eine QX1 zulegen und meine RX100II verkaufen. Wenn da nicht die Software wäre. Die PlayMemories App ist ein kompletter Schrotthaufen. Die UI ist von 2009 und die Funktionen lassen auch zu wünschen übrig. Sony macht tolle Hardware, aber die Software ist Müll. Besser kann ich’s leider nicht ausdrücken.

  2. Sascha Wohlfart says:

    Also ich fand die Idee letztes Jahr schon nicht gut bzw. nicht alltagstauglich und finde sie jetzt nicht besser.
    Hab die QX10 mal testen können und fand 1. die Software grottig und 2. war die Befestigung nicht sonderlich stabil.

    Das erinnert mich ein wenig an die ersten Fotohandys z.B. das Siemens S55, die hatten auch eine aufsetzbare Kamera.

    Aber bis man diese Teile aus der Tasche gekramt hat, aufgesteckt und gekoppelt hat ist der Moment schon vorbei. Dann doch lieber ein Lumia 1020 oder eine echte Kamera.

  3. Ja da kann ich Kalle nur zustimmen, obwohl ich gerne mit meiner QX-100 photographiere, fehlen mir auch einfach einige Funktionen der RX100, ein bisschen mehr auf Software Entwicklung setzen und dafür nicht alle 6 Monate neue Hardware, da steckt viel Potential drin, in den kleinen Dingern.
    Schöne Sache ist zb bei Grppenfotos: Kamera irgendwo hinstellen (ggf Stativ) auf dem Handy gucken ob alle draufpassen, handy verstecken und per Smartband das Foto auslösen.

    It’s not a trick – it’s a Sony!

    Leider gibt es für das z2 nicht die hülle mit integrierter Halterung.

  4. @Sacha
    1.Die Befestigung hält bombig, wenn man es richtig macht, sogar bei der großen qx100
    2. Software ist besser geworden und schneller. man kann ja auch direkt an der Linse ein Foto auf gut glück schießen, damit ist mir schon der ein oder andere Schnappschuß gelungen.
    Die Auslöser taste des Handy funktioniert als – (tadaa) Auslöser, und die Lautstärke Wippe als Zoom ( je nach Modus)

    Langzeitaufnahmen sind auch super möglich, da mal die Kamera zum Auslösen nicht berühren muss!

  5. Für die höheren Ansprüche und das Geld kann man auch eine „richtige“ Kamera kaufen.
    Schnapschussfaktor ist hier gleich null, meiner Meinung nach

  6. Ach vergessen, ja klar das ist keine Schnappschuss Kamera, dafür dient mir das z2, ohne vorgespannte Linse, ich werde im Urlaub mal Fotos vergleichen.

  7. Was für funktionen können bei einer Kamera denn bitte fehlen? Man braucht zugriff auf iso, blende und shutter – fertig. Technisch scheint ja alles ok zu sein, also wo ist das Problem?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.