Huawei CFO Meng Wanzhou: Festnahme in Kanada

Meng Wanzhou kennt Ihr vermutlich noch nicht, das ändert sich jetzt aber. Dabei handelt es sich um die Finanzchefin von Huawei, dem chinesischen Netzausrüster und Smartphone-Hersteller, der Euch sicherlich besser bekannt ist. Meng Wanzhou wurde in Kanada festgenommen, weil Huawei angeblich gegen Sanktionen verstoßen hat, die von den USA gegen den Iran verhängt wurden. Meng Wanzhou ist aber nicht irgendwer, sondern die Tochter des Firmengründers Ren Zhengfei.

In einer Stellungnahme erklärt Huawei, dass man selbst wenig Informationen habe, was die genauen Gründe sind. Man verlässt sich aber auf das Justizsystem der USA und Kanada, um eine schnelle Lösung zu finden.

Huawei betont außerdem, dass man sich in allen Regionen, in denen man geschäftlich tätig ist, an alle Gesetze und Regeln halte, auch was Sanktionen der UN, der USA und Europa angeht.

Das Ganze passt natürlich gut zu den Maßnahmen, die aktuell gegen Huawei unternommen werden. Einige Länder schließen Huawei als Netzausstatter aus, da Einfluss und Spionage durch China befürchtet wird. Auch in Deutschland gibt es eine Initiative, die Huawei aus dem Markt drängen möchte. Ursprung des Ganzen sind aber die USA, die seit Jahren gegen chinesische Firmen sticheln, dies immer wieder mit Gefährdung der Sicherheit begründen.

Die aktuelle Festnahme ist da nur ein weiterer Schritt, mal sehen, ob es da neue Erkenntnisse gibt oder dies einfach nur als Muskelspiel der USA enden wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Die USA sollten mal runterkommen von ihrem hohen Ross. Europäische oder chinesische Unternehmen zu sanktionieren wenn sie Geschäfte mit dem Iran machen widerspricht doch dem Verständnis des Staatshoheit im UN-Völkerrecht. Der US-Dollar regiert scheinbar die Welt, gut wenn die EU, Russland und China da dagegen hält.

  2. Wo man hinsieht, Spione und Terroristen. Habe seit Monaten keinen Menschen mehr gesehen, der einer klassischen Beschäftigung nachgeht. Gut, vielleicht die neuen Angestellten bei uns in der Postfiliale, die morgens immer in den schwarzen GMC Vans mit verdunkelten Scheiben zur Arbeit gebracht werden. Die schauen vor dem Versenden sogar noch mal in die Pakete, ob man auch alles gut verpackt hat und fragen auch immer, wie es meiner Frau und meinem Sohn geht. Obwohl die noch nie mit in der Filiale waren oder ich von ihnen erzählt hätte. Und sie haben mich gefragt, wie das Essen bei dem Syrer in der Innenstadt schmeckt und ob ich da öfter hingehe. Außerdem bieten die da jetzt so Handyreparaturen an. Haben sie mir angeboten, weil doch das Handy meiner Frau nicht mehr so richtig funktioniert.
    Echt nett und fürsorglich, diese Leute. Und meinen neuen Cisco Switch haben sie auch schon mal auf Funktion geprüft. Das nenne ich Service!

  3. Warte seit Tagen auf das Android-Update für mein P20 Pro. Erfolglos.
    Tja, gestern hat es mir einfach gereicht. Da habe ich meinen Kumpel im Pentagon angerufen. Das hat Huawei nun davon.

  4. Einige Länder schließen Huawei als Netzausstatter aus, da Einfluss und Spionage durch China befürchtet wird.
    LOL
    Spionage durch die USA oder andere Länder sind ja vollkommen ausgeschlossen.
    Niemand hat die Absicht irgend jemanden auszuspionieren. Nein wirklich nicht. Niemals.

    • Der kleine Unterschied ist, dass China eine Diktatur hat. Was wäre zB wenn in Krisensiruationen die chin. Regierung dem Westen mal eben per Backdoor den digitalen Hahn zudrehen würde?

      • Praktisch macht das vermutlich keinen nennenswerten Unterschied zu den USA, wenn es darum geht. Als hätte die US Regierung inkl. sämtlicher Geheimdienste Skrupel, gegen Gesetze zu verstoßen, um ihre Interessen auch im Ausland durchzusetzen und zu „schützen“. Die Gesetzesverstöße im Ausland werden eben einfach durch geheime US Gesetze legitimiert und schon ist das demokratisch geregelt.

      • Die USA hat auch eine Militärdiktatur. Es ist irrelevant wer dort Präsident ist. Das Militär und die Geheimdienste haben das Sagen.

  5. Das passiert, wenn alte Männer die Welt regieren wollen…

  6. Die Süddeutsche Zeitung berichtet, dass die USA der deutschen Regierung keine Belege für ihre Anschuldigungen vorlegen könnten: „Alle Bitten an die USA, die vorliegenden Informationen über eventuelle Sicherheitslücken zu teilen, blieben erfolglos.“ Das lässt laut den Quellen von Golem .de vermuten, dass es keine Belege gibt, sondern die USA ihren Handelskrieg gegen China weiter eskalieren wollen.

  7. Hach, Ich liebe diese Welt……….
    Es wird einem „Gut“ & „Böse“ mundgerecht vorgekaut……

    • Du sagst es. Das Schlimme ist, dass es genug Menschen gibt, die sich davon beeinflussen lassen…

      Zum Thema USA & Spionage sag ich mal nix. Das wird wie üblich wieder schön unter den Teppich gekehrt.

      Und mal zum Thema Spionage allgemein: Wenn man es wirklich eng sieht, dürfte man sich gar keine Smart-Gadgets mehr kaufen, denn wer sagt mir denn, dass wir nicht so oder so überwacht werden. Durch die moderne Kommunikation ist man sowieso sehr leicht überwachbar.

  8. Aus meiner Sicht USA=ein totalitärer Staat, so etwas kennen wir nur aus dem Dritten Reich!

  9. Eher sollte man auf CISCO-Router, den Einsatz von TLS 1.3 und RSA-Token verzichten – Cisco hat ein überaltertes BSD-Grundgerüst, TLS 1.3 hat wohl mehr als eine Sidechannel-Option und RSA-Token nach NSA-Wunsch nicht so kraße Kurven – nuff said.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.