Homey Bridge: Neue Smart-Home-Zentrale kostet 69 Euro

Homey war hier im Blog schon das eine oder andere Mal Thema. Nun steht eine neue Homey Bridge des Unternehmens Athom zum Kauf parat – für 69 Euro (wenn man einen Platz in der Beta bekommt). Mit der neuen Homey Bridge bringt ihr im besten Fall einen ganzen Schwung Smart-Home-Geräte in die eigenen vier Wände zusammen, die neue Bridge gilt als Zentrale und Mittler zwischen den einzelnen Welten. Bluetooth, Zigbee, Z-Wave, 433 MHz- und Infrarot-Geräte werden da unterstützt.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist sicher auch die Tatsache, dass es eine neue Homey-App gibt – und die funktioniert auch ohne Homey-Geräte. Da lassen sich dann 5 Geräte verbinden und unbegrenzte Flows (Automationen) erstellen. Tja – danach wird’s zum Abo, denn will man eine unbegrenzte Anzahl von Geräten verbinden (die sich nicht über die Cloud koppeln lassen), dann müsste man zu Homey Premium greifen – für 2,99 Euro im Monat. Hier einmal die Unterschiede zwischen dem großen Homey Pro und dem neuen Homey im Abo mit der Bridge:

Randbemerkung: Will man sich mit zahlreichen anderen Geräten verzahnen, dann schaut man sich auch vielleicht mal generell die App Home Connect Plus aus dem Hause Bosch an, denn diese gilt mittlerweile für viele als nette Steuerungs-Option für das Smart Home.

Kurzform: Den großen Pro-Hub für 399 Euro gibt’s weiterhin. Da ist alles in der App mit drin. Die neue Variante ist die Home Bridge für 69 Euro + 2,99 Euro im Abo, wenn man alles verzahnen will.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Im Idealfall braucht man bei Homey halt nicht mehr zig HUBs der Device Hersteller mit deren Cloud, die dann via HomeConnect Plus verzahnt werden. Die HUB funktiontion übernimmt der Homey Pro oder neu die Bridge plus Abo
    Voraussetzung ist halt: die Homey Apps und/oder Community Apps unterstützt das Gerät via Zigbee, Z-Wave, IR, usw.
    Primär fahr ich mit den Mainstream Devices (Hue, Fibaro, Aquara, Xiaomi) oder sonst via Home Assistant oder MQTT) ganz gut. Spart mir einiges an Hardware und Cloud Abos
    Wie immer es steht und fehlt mit der Community.

  2. Leider kein Enocean. Meine Lüftung kann nichts anderes und die Türgriffe von Hoppe stehen auch auf meiner Einkaufsliste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.