Grover vermietet jetzt auch Elektroroller (Xiaomi eScooter Mijia M365)

In Deutschland geschehen einige Sachen langsamer. Ein Beispiel dafür sind E-Scooter und ähnliche Lösungen. Die kann man zwar mittlerweile bei MediaMarkt und anderen Händlern kaufen, das macht sie aber nicht legal. Weder auf dem Fußweg, noch auf der Straße sind die Kisten erlaubt. Privatgelände lässt grüßen. Aber mit Glück gibt es auch bald hierzulande einen gesetzlichen Rahmen für die Fortbewegungsmittel (was ich persönlich nur begrüßen kann).

Quasi vorbereitend wirft sich nun ach Grover ins Rennen. Das Berliner Unternehmen ist schon etwas länger am Markt und vermietet Technik. Nun hat man auch noch GroverGo aus dem Boden gestampft. Hier kann sich der Benutzer monatlich einen Elektroroller mieten. Kostet knapp 50 Euro im Monat und ist monatlich kündbar. Im Preis mit inbegriffen ist eine Versicherung, hier werden bis zu 90% Reparaturkosten am Roller übernommen.

Schaut man sich die Bilder an, so scheint Grover auf eine Lösung von Xiaomi zu setzen, dir so um 400 Euro kostet (Xiaomi eScooter Mijia M365). Fährt mit einer Ladung um 25 Kilometer. Kann mir vorstellen, dass das durchaus funktioniert. Vielleicht ist man aus Gründen mal irgendwo längerfristig unterwegs – und da kann so ein Fortbewegungsmittel schon einmal praktisch sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

31 Kommentare

  1. Sascha Ostermaier says:

    Lahmes Artikelbild, da hab ich schon bessere mit dem Scooter gesehen. 😀

  2. Kann mich nicht vorstellen, dass die Vermietung so gut funktionieren wird. Ich fahr mit dem Roller max. 2 Tage jeweils zwei Kurzstrecken, dann ist der Saft raus. Wenn die Teile dann noch irgendwo rumliegen, wie soll hier die zügige Aufladung des Akkus erfolgen? Bauchgefühl: Floppt, da Infrastruktur zur Aufladung nicht gegeben und alle X Stunden Einsammeln und aufladen wird total unwirtschaftlich sein.

    • Warum einsammeln? Die Vermietung ist hier pro monatlich, d.h. man ist in dem Monat selber für das Aufladen verantwortlich. Nicht verwechseln mit den Leihrärdern / Rollern, die Minutenweise abgerechnet werden (und wo man natürlich auch nicht selber aufladen muss)

  3. „…und denk daran, dass in Deutschland die Benutzung des E-Scooters im öffentlichen Straßenverkehr aktuell noch untersagt ist.“

    Sehr dezenter Hinweis in den GrooverGo-FAQ’s.

    Zum austesten wie die „Oberste Rennleitung“ in der Heimatstadt des Mieters auf Zack ist ein gutes Angebot. Vielleicht hilft es ja auch ’ne gelbe Weste anzuziehen wenn man mit dem Teil unterwegs ist und es als Demo gegen die lahmarschige deutsche Bürokratie zu deklarieren.

    Mit dem Gutschein „WELCOME50“ gibts den 1. Mietmonat für die Hälfte…

  4. Sinn und Zweck muss man nicht verstehen, oder!? Die vermieten für 50 € etwas was ich eigentlich (noch) nicht nutzen darf? Ob sich da so viele Abnehmer finden ….. ?

  5. Die Teile sind und werden allem Anschein nach auch illegal auf deutschen Straßen bleiben, da die Xiaomi Roller nicht die Voraussetzungen für eine Zulassung in Deutschland erfüllen (max.20km/h, zweite Bremse….). Dass BMW für seinen überteuerten Roller eine Sondergenehmigung bekommen hat und schon legal durch die Gegend fahren darf, ist ein Unding. Zeigt aber sehr schön was Lobbyarbeit bewirken kann.

    • Naja, ganz so ist es ja nihct. Letztes Jahr hat der X2 auch keine Straßenzulassung bekommen. Erst kürzlich und verfügbar ist er in Deutschland seit genau 10 (!) Tagen.

      Und wenn Du Dir den X2 im Vergleich zum Xiaomi mal anguckst, wirst Du auch einige signifikante Unterschiede erkennen. Ist quasi wie ein Fixie vs. „StVO-Rad“.

      Ehrlich gesagt bezweifel ic auch, dass da irgendwer Lobbyarbeit betreiben würde. Dafür ist der X2 ein viel zu kleines Nischenprodukt, wo sich der Aufwand nicht wirklich lohnt.

  6. Cool. Endlich mehr Batteriefahrzeuge. Kann es kaum abwarten das hier alles auf das Zeug umgestellt wird und die Leute wie 1970 in China leben müssen oder bei den Amish. Ich will die Innenstadt autofrei. Freie Fahrt für Fahrrad und Autobesitzer müssen bluten. Einfach alle Autos beschlagnahmen. Steuern auf 4000 Euro im Jahr hoch. Den kompletten ländlichen Raum autofrei machen kommt im nächsten Schritt. Wenn wir es dann noch schaffen die Kohlekraft abzuschaffen, AKWs alle zu schließen und auch Gas zu verbieten ist der Weg frei für immer kostenlos Strom aus der Steckdose von Sonne und Wind. Macht die Industrie platt!

  7. Habe mit dem Anbieter bisher gute Erfahrungen gemacht. Hatte mir dort eine VR Brille und eine Systemkamera zum testen gemietet.

    Wenn jemand möchte kann ich ihn auch gerne werben, dann bekommt sowohl der Geworbene als auch ich jeweils einen 50 Euro Gutschein welcher sich ab einem Mindestbestellwert von 51 Euro einsetzen lässt, ist also prinzipiell eine feine Sache.

    • Ich hatte jetzt einmal eine Apple Watch gemietet und bin eigentlich sehr vorsichtig mit ihr umgegangen. Trotzdem hat sie ein Mikro Riss auf dem Display bekommen und dann durfte ich gleich die 150 € für die Reparatur zahlen.
      Kein Stück Kulanz.
      Können wenigstens Display Schutz Folie mitliefern bei den hohen Preisen.

      • Wieso 150 Euro? Laut Webseite sind doch 90% der Reparaturkosten versichert, und 10% sind niemals 150 Euro :).

        • 90% gilt für den Roller, beim Rest der Technik zahlt man die Hälfte.

          • Bei mir stand bisher noch bei allen Artikeln die ich geliehen habe ganz klar 90% werden übernommen in den Bedingungen. Habe jetzt auch mal einige Stichproben (VR-Brille, Uhren, Notebooks) durchgeführt, da steht es auch so ganz klar drin.

            „Mit Grover mietest du sorgenfrei. Wir übernehmen 90 % der Reparaturkosten bei Unfallschäden, z. B. Displaybruch, Wasserschäden und technischen Defekten.“

      • Naja, Riss ist Riss und der muss repariert werden. Kannst dich eher bei Apple beschweren, dass die da kein stabileres Glas verbauen.

      • Einen schönen guten Tag Philip,

        im Namen von Grover möchte ich dich aufrichtig um Verzeihung bitten. Gerne prüfen wir deinen Fall erneut um sicher zu gehen, dass du uns möglichst glücklich verlässt.

        Wir sind gezwungen Geräte, die nicht so gut-wie-neu wieder bei uns ankommen, auf top Zustand zu bringen. Risse und Kratzer, gerade, wenn sie über das Display verlaufen, sind verpflichtend zu beseitigen. Da die Beschaffenheit des Gerätes keine günstigere Methode zulässt, müssen wir das komplette Gehäuse austauschen lassen.

        Wir möchten noch einmal klar stellen, dass wir selbst den Verlauf bedauern, da wir uns eben auch fairerweise mit 50% an den Kosten beteiligen. Also bitte melde dich bei uns entweder per Mail an grover@grover.com oder über unseren Chat auf Grover.com, damit wir die Sache wieder gerade biegen können.

        Liebste Grüße
        Semi vom Grover-Team

        Bitte

  8. WTF?! Man darf das nicht, man darf dies nicht… was ist mit euch los?! Holt euch die Dinger und fahrt los, wenn ihr Bock darauf habt! Unsere Eltern müssen sich echt für uns schämen!
    „It’s better to be a pirate than join the navy.“ – Steve Jobs
    Think!

    • Ich habe in meiner Jugend ja durchaus auch einige Aktionen gebracht bei denen ich mich heute noch frage wie wir nur so wahnsinnig sein konnten, und teilweise auch was für ein Glück wir hatten, dass wir das alle überlebt haben.

      Aber mit steigendem Alter wird man dann doch vernünftiger, und ich würde von Deiner Idee alleine schon deshalb dringend abraten weil Du Dich selbst (und jemand anderen) bei einem Unfall finanziell bis an Dein Lebensende ruinieren kannst. Da zahlt keine Versicherung wenn was passiert, und bei einem Personenschaden geht sowas schneller als man schauen kann wenn’s dumm läuft in die Million.

      • Es geht hier um einen elektrifizierten Tretroller und nicht um einen Panzer.
        Aber ja, Versicherung wird nix zahlen wenn man damit jemand über den Haufen fährt.

        • Auch mit einem Tretroller, Fahrrad usw. hat man wenns dumm läuft ganz schnell einen Personenschaden verursacht. Wie gesagt, die Konsequenzen sind im Fall der Fälle enorm, ich würde daher dringend davon abraten. Das ist genauso leichtsinnig wie keine Privathaftpflichtversicherung zu besitzen, oder eine Drohne ohne Versicherung zu fliegen etc.

          • Nennt mich Schissor, aber @elknipso hat vollkommen recht. Getuntes Pedelec und dann noch so eine Gehhilfe am Start, wenn man beides hat und nutzt im öffentlichen Raum, ist man wenigstens konsequent…nämlich illegal 😉 Die Auswirkungen im worst case bleiben leider immer dieselben. Fahren ohne Führerschein, keine ABE, keine Versicherung etc. 5 min Spaß im „Geschwindigkeitsrausch“ an Fußgängern vorbei, Zahlmeister bis ans Lebensende wenns dumm kommt. „Lahmarschige“ dt. Behörden? Spaßbremsen? Mag sein, hat teilweise aber auch seinen sehr guten Grund.

  9. Wie stabil sind die denn? Zugelassen bis 100 kg..Ich bin noch ein bisschen schwerer. Ich könnte das Ding demnächst ganz gut als pendler (zur Bahn zur Arbeit und zurück) gebrauchen.

    • Carsten Knobloch says:

      Der hält auc locker 110.

      • 😉
        Feiner Hinweis.
        Allerdings schafft der Roller dann nicht die angegebene Höchstgeschwindigkeit und Reichweite. Das merke ich schon bei etwas und 100.
        Aber sonnst klappt die Miete gut. Für 25 Euro konnte ich nicht wiederstehen.
        Ich hoffe der Kündigung/Rückversand klappt auch. Eine riesiges Paket ist das nähmlich. Der WAF ist nicht so groß gewesen… Gab direkt einen bösen Anruf.

  10. Thomas Münsterländer says:

    Was soll das bringen ? Deutschland ist viel zu sehr damit beschäftigt, politisch correct zu erscheinen und da bietet sich doch an, erst mal mehr Verordnungen, Verbote, Regeln und Begrenzungen zu erlassen. Autos verbieten wollen und dann jeder anderen Alternative einen oder lieber mehrere Riegel vorschieben. Die Angst etwas falsch zu machen führt hier dazu, lieber alles zu verbieten. Während in Österreich munter mit dem E-Scooter u.Ä. Gefahren wird und ein Waffenschein auch wirklich einer ist, begnügt man sich hier mit Nummernschildern für Rollstuhlfahrer und Pfefferspray.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.