Google Vulnerability Reward Program: 3,4 Millionen Dollar sind 2018 an Belohnungen ausgezahlt worden

Vier Augen sehen mehr als zwei. Getreu diesem Motto hat Google im Jahre 2010 damit begonnen, in einem speziellen Reward-Programm all diejenigen Nutzer großzügig zu belohnen, die dem Unternehmen immer wieder Meldung bezüglich schwerwiegender Probleme und Fehler machen, die Google selbst noch nicht ausfindig machen konnte.

Vulnerability Reward Program nennt sich das Ganze und kann dem Meldenden je nachdem, wie gravierend das gemeldete Problem ausfällt, zwischen 100 und 200.000 Dollar Belohnung einbringen. Und auch das vergangene Jahr war voll von Feedback-Tickets, die Google dabei helfen konnten, die eigenen Technologien noch sicherer und besser zu machen.

In einem neuen Blogbeitrag teilt das Unternehmen nun mit, dass im Jahr 2018 rund 3,4 Millionen Dollar Gesamtsumme in entsprechende Belohnungen geflossen ist, davon allein 1,7 Millionen Dollar für gemeldete Probleme innerhalb von Android und Google Chrome. Klar, Google wird das Geld nicht fehlen – ganz im Gegenteil wahrscheinlich, denn immerhin sorgen die Nutzer ja am Ende vor allem dafür, dass Googles Technologien und Ressourcen besser werden. Und das alles, ohne dass Google dafür zusätzliche Kräfte einstellen müsste – Feedback-freudige Community eben.

Außerdem gehen wohl mehr als eine halbe Million Dollar dann auch noch an diverse Universitäten, die beim ebenfalls stattfindenden Security and Privacy Research Awards-Programm mit besonderen Forschungen und Durchbrüchen dazu beitragen konnten, dass der Datenschutz und die Sicherheit von Daten immer besser werden können.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.