Google verkauft Teil von Motorola Mobility an Arris

Über 12 Milliarden Dollar hat Google seinerzeit für die Mobility-Sparte von Motorola auf den Tisch blättern dürfen. Unabhängig davon, wie wertvoll das Unternehmen und dessen Patente für Google noch wird, will man sich hier aber nun auf die Kernkompetenzen konzentrieren und andere Bereiche los werden. Die „Home“-Sparte stand hier unter anderem schon länger zur Debatte und von der trennt man sich nun. Arris fertigt Gerätschaften für Kabelfernsehen wie z.B. Set-Top-Boxen und wird die Breitband-Sparte von Motorola für schlappe 2.35 Milliarden Dollar übernehmen, wie man bereits per Pressemitteilung verkündet.

arris

2.05 Milliarden legt man Google hierbei bar auf den Tisch, die restlichen schlappen 300 Millionen gibt es in Aktien-Anteilen. Google erwirbt also fast 16 Prozent Anteil an Arris. Wirksam wird dieser Deal – so zumindest ist es angedacht – erst Mitte nächsten Jahres, im zweiten Quartal 2013.

Beide Unternehmen sind der Meinung, dass die Home-Sektion von Motorola Mobility und Arris gut zusammen passen – klar, was sollen sie sonst auch erzählen – und Google selbst wird froh sein, einen weniger relevanten Part von Motorola von der Backe zu haben. Etwa ein Fünftel der eingesetzten Kohle hat man also damit wieder drin, wenn der Deal tatsächlich so über die Bühne geht und jetzt dürfen wir mal gespannt darauf blicken, ob Google es versteht, den Smartphones von Motorola wieder richtig Beine zu machen.

Quelle: Arris via TechCrunch

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. „jetzt dürfen wir mal gespannt darauf blicken, ob Google es versteht, den Smartphones von Motorola wieder richtig Beine zu machen.“

    Wenn Google das wollen würde, hätten sie es schon getan. Dafür muss man sich nur die Modellvielfalt in der USA und in DE anschauen… die guten Geräte nicht in Deutschland anbieten konnte Motorola leider schon immer

  2. Ich hoffe ja immer noch, dass Google sein nächstes Nexus-Device, bevorzugt Smartphone, von Motorola fertigen lässt. Gute Geräte kann ja Motorola bauen, nur an den Updates happerts. Und das Problem wäre dann ja auch gelöst 🙂

    Was mich aber etwas nachdenklich macht, ist die Tatsache, dass man die Home-Sektion von Motorola Mobility nicht für eigene Geräte nutzt. Erfahrung haben die ja schon, und Nexus-TV (alias Nexus Q) liegt ja auch nah bei dem Geschäft. Apropos Nexus Q, da hört man auch nichts mehr von.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.