Anzeige

Google-Suche mobil und in der App: Suchvorgänge lassen sich speichern und verwalten

Eine spannende Sache führt Google derzeit in der Google-Suche mobil sowie in der App ein. Nutzer bekommen frühere Suchbegriffe aus bestimmten Kategorien als ausklappbare Aktivitäts-Karte zu sehen. Und die Suchen – beispielsweise nach einem Rezept oder so – lassen sich sogar in Sammlungen sortieren, damit der Spaß auch übersichtlich bleibt – und ja, natürlich kann man solche Geschichten auch direkt löschen.

Um Ihnen bei diesen laufenden Suchen zu helfen, führen wir neue Aktivitätskarten ein, die Ihnen helfen, dort weiterzumachen, wo Sie aufgehört haben. Wenn Sie in Ihr Google-Konto eingeloggt sind und nach Themen und Hobbys wie Kochen, Innenarchitektur, Mode, Hautpflege und Schönheit, Fitness, Fotografie und mehr suchen, finden Sie oben auf der Ergebnisseite eine Aktivitätskarte, die einfache Möglichkeiten bietet, Ihre Erkundung fortzusetzen.

Für alle an der Funktion Interessierten: Leider erst einmal nur in den USA, bzw. für alle, die ihr Smartphone in englischer Sprache nutzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Bin ich echt der einzige, der sich bei solchen Features die Frage stellt, wofür das gut sein soll? Schon vor Jahren viel mir auf, daß ich auch häufige Suchen schneller nochmal formuliere als sie in der Historie zu suchen. Und wenn jemand Sprachsuche benutzt (soll es ja tatsächlich geben …), sehe ich erst recht nicht, wie eine Historie beim erneut suchen hilfreich sein kann.
    Überhaupt frage ich mich schon seit Jahren, wofür ich 150 MB (als ich zuletzt nachgesehen habe) für eine Such-App opfern soll, die für mich haargenau dasselbe macht, wie das Eingabefeld jeden Browsers, den ich nutze. Kann ja sein, daß diese App für Google mehr macht, aber für mich? Daher wird diese App auf jedem neuen Handy inzwischen als erstes deinstalliert oder deaktiviert. Ohne daß ich je etwas vermisst hätte.

    Wahrscheinlich bin ich zu alt und unflexibel mit meiner naiven Erwartung, daß Maschinen sich deterministisch verhalten und nicht von mir erwarten, daß ich meine Arbeitsweise ihnen anpasse, sondern daß sie sich so von mir einsetzen lassen, wie ich es brauche …

    Bitte erleuchtet mich.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.