Google stellt seinen VR180 Creator für Videomacher vor

Google hat in einem neuen Blog-Post für Videomacher ein neues Werkzeug vorgestellt: Der VR180 Creator visiert, wie der Name ja direkt verrät, diejenigen an, welche Inhalte für die Virtual Reality erstellen. Somit könnt ihr mit dem Programm also entsprechende Videos erstellen bzw. bearbeiten. Leider gucken Windows-Nutzer erst einmal in die Röhre. Denn der VR180 Creator erscheint zunächst nur für Apple macOS (ab Version 10.9) und Linux. Es handelt sich um ein Desktop-Tool zur Bearbeitung von VR180-Aufnahmen.

Für die eigentlichen Aufnahmen und die Übertragung von der Kamera in die Cloud oder aufs mobile Endgerät bietet Google mit VR180 ja auch eine App für Apple iOS und Android an. Der VR180 Creator könnte dann eben der nächste Schritt sein. Laut Google könne das Tool etwa vor der Veröffentlichung über einen Konvertierungsmodus den Fischaugeneffekt entfernen. Außerdem kann der VR180 Creator mit seinem zweiten Modus „Prepare for Publishing“ die Metadaten nach dem Editieren in externen Programmen wie Adobe Premiere oder Final Cut Pro wieder hinzufügen. Die Ergebnisse sind dann aber auch bei YouTube oder Google Photos in 2D, oder eben VR, hochladbar.

Wie ihr schon heraushört, soll der VR180 Creator nicht die gesamte Nachbearbeitung übernehmen, sondern ein zusätzliches Tool zu bestehender Software liefern. Herunterladen könnt ihr das Programm, wenn ihr selbst einmal experimentieren wollt, direkt hier bei Google. Die Software ist kostenlos.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Ist PC zumindest geplant? Und eine Mobile Version kommt sicher auch irgendwann denk ich mal…

  2. Tja, die wichtigsten Plattformen sind schon mal bedient! Danke Google!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.