Google Play Kiosk öffnet in Deutschland

Der Google Play Kiosk in Deutschland ist geöffnet. Hier lassen sich nun auch Zeitschriften kaufen. Seit langem wurden im Kiosk-Bereich von Google deutschsprachige Magazine angezeigt, kaufen ließen sich diese bislang aber nicht. Nun findet man Zeitschriften in der Einzelausgabe, aber auch im Abo vor. Zu entdecken gibt es beispielsweise Schmöker aus der Abteilung Computer, Technik und Wissen, aber auch Fitness, Fotografie, Sport & Auto oder aber Zeitschriften, die sich primär an Frauen oder Männer richten. Im Kiosk finden auch Blogger die Kiosk-Ausgaben, die früher Currents hießen. Hier ist zum Beispiel die unsere.

Bildschirmfoto 2014-05-21 um 20.23.00

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Der Kiosk interessiert mich nicht besonders. Aber endlich ist die Startseite vom Play Store vollständig und symmetrisch 😀

    Im Ernst: Das Angebot sieht schon recht umfangreich aus, gefällt mir.

  2. Direkt mal 5 Sterne dagelassen^^

  3. Schade das es noch keine iOS App gibt. Google Currents ist ja nicht so das wahre.

  4. Weiß jemand, ob es Rückerstattungs-Richtlinien gibt?

  5. Mh, grad mal geschaut, die c’t soll 4.2€ kosten und damit genauso viel wie am Kiosk? Am Ende ist da auch noch die Werbung drin? Nein, danke, vielleicht für die Hälfte.

  6. Klasse, jetzt muss nur noch der Newsstand Producer überarbeitet werden. Der ist total hässlich, löscht immer irgendwas und mit anpassen geht da so gut wie gar nix…

  7. @Mike: Warum sollte die c’t denn hier weniger kosten? Der Wegfall der Druck/Vertriebskosten dürfte kaum eine Reduzierung auf die Hälfte ausmachen. Und was ist an der Werbung denn so schlimm, dass sie nur in der Print-Ausgabe auftauchen darf? Was denkst du denn eigentlich ist das Geschäftsmodell hinter der c’t?

  8. @zhet, deren Geschäftsmodell juckt mich nicht die Bohne. Mir geht’s darum, was für mich der positive Effekt wäre und der ist so eben nicht vorhanden. Die Werbung interessiert mich nicht, dafür bekomm ich zum gleichen Preis ein kleineres Format, dass man nicht anfassen kann und wahrscheinlich auch noch DRM-verdonglet. Als „Bonus“ vielleicht irgendwelchen Multimedia-Schmonses, den ich auch nicht will.

    Zugegeben, c’t ist bei mir eh ein Reizthema, kenne kein anderes Magazin, was über die letzten 15 Jahre kontinuierlich so viel Qualität eingebüßt hat, drum hab ich seit ~6-7 Jahren auch kein Abo mehr.

    Aber andere Anbieter scheinen es besser zu machen, ka was heute eine Bravo am Kiosk kostet, aber .99€ sieht dafür schon vernünftiger aus. Der Spiegel ist auch ~.50€ billiger.

  9. Wenns auch so krass gute Angebote wie im. Printbereich gibt gerne 😀

  10. Haut mich bisher nicht vom Hocker. Das Blättern durch die Zeitungen ist sehr langweilig gestaltet. Ein kleiner Effekt für den Seitenwechsel (Android Tablet) wäre schon angebracht. Einen Artikel konnte ich nicht ausdrucken (PC Chromebrowser). Da bezahle ich doch lieber einen minimalen Aufpreis und erhalte ein Exemplar nach Hause. Viele Hefte sind auch schon über Amazon verfügbar. Dann ist das bestellte Heft greifbar und mit einem Scanner kann ich mir eine nötige Seite für Randnotizen ausdrucken.

  11. seankoellewood says:

    Eine Zeitschriften Flat ^^ Das wärs 😀

  12. Hab mir mal die aktuelle Spektrum- Ausgabe gegönnnt um das ganze mal zu testen.

  13. Macht nur Sinn bei angepassten Magazinen. Der Spiegel hat bspw. einen Text-Modus, das ist sehr angenehm. Reine PDFs sind aufs Smartphones zum Vergessen. 😉

  14. Cool wenn die App nicht so mies wäre. Currents war ja noch dürftig, aber Kiosk ist Müll. Google Reader und RSS fehlen einfach, Currents und Kiosk können zwar RSS, integrieren diese aber praktich 0 in die App und man muss jede Quelle einzeln auswählen und es hat X Stunden Verzögerung. Nach viel Probieren, andere Apps, die Webseiten direkt ansurfen bin ich wieder bei feedly gelandet. Kiosk hat bei mir verkackt. Und wenn dann wäre eh nur der Spiegel interessant wobei der halt nicht mehr interessant ist inhaltlich.

  15. Ehrlich gesagt. Ich kaufe keine Computer Magazine mehr, weil die fast nur noch aus Werbung bestanden. Lohnte sich nicht. Da die preise aber gleich sind. Und die Werbung im magazin vermutlich auch. . Lohnt es sich immer noch nicht.

    Ich fürchte die macher verstehen nicht. Das es nicht an der vertriebsform liegt das auflagen zurückgehen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.