Google Pixel 6: Neues Video von Google zum kommenden Smartphone

Android 12 steht in seiner finalen Version in ein paar Wochen für erste Nutzer bereit – und auch die neuen Smartphones von Google sollen nicht mehr lange auf sich warten lassen. Da werden ja sowohl das Google Pixel 6 als auch das Google Pixel 6 Pro erscheinen. Gezeigt hat man die Smartphones ja schon, nun gibt es ganz aktuell einen kleinen Appetitmacher für die Interessierten in Form eines Videos, welches das Google Pixel 6 und Android 12 mit seinem neuen Material-You-Design zeigt.

Gerüchte sprechen davon, dass das Google Pixel 6 und das Pixel 6 Pro Ende Oktober auf dem Markt erscheinen. Nach letzten Informationen werden die Vorbestellungen für das Pixel 6 und das Pixel 6 Pro am Dienstag, dem 19. Oktober, beginnen – und die Markteinführung erfolgt dann am Donnerstag, dem 28. Oktober. Nicht bekannt ist, ob Vorbestellungen am Tag des Events starten werden – also am 19. Oktober.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Bin schon sehr gespannt. Vor allem mit Hinblick auf das neue iPhone. Würde mich freuen, wenn das Pixel wieder so gut wird, dass es mein iPhone wieder ersetzen kann.

    • Das wird wohl eine Geschmacksfrage. Optisch wird wohl bei mir das iPhone gegenüber dem Pixel siegen, von den „inneren“ Werten und vom Betriebssystem siegt aber eindeutig das Pixel.

  2. Ich nehme Mal stark an, dass die Pixel nach alter Tradition nicht in Österreich verkauft werden

  3. Die alten Geräte werden eingestellt. Das einzige Modell das brauchbar wäre wird nur in den USA verkauft und das 6er soll zu völlig überteuerten Preisen auf den Markt geworfen werden. Gleichzeitig wird man trotz des hohen Preises sicher wieder zwischen übergroßem Klotz und einem Modell mit Kompromissen bei der Ausstattung wählen müssen. Keine guten Aussichten. Ich denke Google unterschätzt stark wie unbekannt die Pixel-Serie im Massenmarkt ist…und wohl auch bleiben wird.

    Werde es also aussitzen. Wenn mein aktuelles Gerät kaputt geht, ist der Preis hoffentlich stark gefallen, sonst greife ich zu einem anderen Hersteller.

    • Wenn Dich die Größe stört, warum investierst Du dann noch so viel Zeit in solche Kommentare und schließt nicht sofort das Tab? Wenn mir etwas nicht gefällt, befasse ich mich für gewöhnlich nicht mehr damit.

    • „und das 6er soll zu völlig überteuerten Preisen auf den Markt geworfen werden. Gleichzeitig wird man trotz des hohen Preises sicher wieder zwischen übergroßem Klotz und einem Modell mit Kompromissen bei der Ausstattung wählen müssen. Keine guten Aussichten. Ich denke Google unterschätzt stark wie unbekannt die Pixel-Serie im Massenmarkt ist…und wohl auch bleiben wird.“

      Genau so wird die Pixel-Reihe von Google am Markt positioniert. Bewusst nicht als Konkurrenz zu anderen Android-Herstellern. Und wenn du dich dann für einen der anderen Hersteller entscheidest, liegt dies voll im Geschäftsinteresse von Google. Raffiniert, oder?

      • Das was du da schreibst, war zu Zeiten der Nexus-Geräte aktuell, als man sich vor allem an Entwickler gerichtet hat und das trifft schon lange nicht mehr zu. Wäre bei der aktuellen Erwartungshaltung Googles 11 Millionen Geräte trotz saftiger Preiserhöhungen zu verkaufen und deutlich mehr in Marketing investieren zu wollen auch ziemlich unglaubwürdig.

        • Da du so von deiner Sicht überzeugt zu sein scheinst: Warum bewirbst du dich nicht einfach bei Google, um denen bei der Marktpositionierung ihrer Geräte mal etwas unter die Arme zu greifen? Die können sicher von dir noch viel lernen…

          • Bitte bleib mal etwas auf dem Teppich. Ist ja nicht zu fassen, wie manche Fanboys abgehen und sofort persönlich werden. Google hat ganz klar verlautbart 11 Millionen Pixel 6 Geräte absetzen und deutlich mehr in Marketing investieren zu wollen. Das ist nicht meine Meinung sondern deren Wunsch, wie auch immer sie das mit solchen Preisen erreichen wollen.

            Keine Ahnung wieso das manche Fanboys nicht wahrhaben wollen, aber von blumigen Versprechen das man „bewusst keine Konkurrenz machen möchte“ (Subtext: „weil man es auch nicht konnte“) hat man seit Nexus-Zeiten nichts mehr gehört. Ist auch gut so, weil es kaum noch glaubwürdig wäre und im direkten Kontrast zu den letzten Pressemitteilungen stünde. Google positioniert das Pixel 6 auch mehr den je als reines Life-Style und Modeprodukt, den als Gerät für Entwickler oder Technikbegeisterte.

            • Das Geschäftmodell von Google inkl. der Marktpositionierung der Pixel-Geräte sieht anders aus als von dir dargestellt. Wenn du dich dem verweigern möchtest, nur zu. Es muss ja nicht jeder alles verstehen. 🙂

              • Thomas Höllriegl says:

                Aus Neugierde: Wie sieht diese denn aus?

                • Google schafft attraktive Infrastrukturen, um darüber Werbung zu vermarkten.

                  Zunächst die Suchmaschine, dann (nicht unbedingt in der Reihenfolge der Markteinführung) den Chrome-Browser, um möglichst vielen Leuten damit einen möglichst einfachen Zugang zum Internet als Werbplattform zu ermöglichen, Android als mobilen Zugang zu dieser Werbeplattform, Chromebooks als günstige und einfach zu bedienende Geräte, um Leute ohne hohe Investitionen und ohne große technischen Hürden Zugang zum Internet und damit zum Werbemarkt zu ermöglichen. Sachen wie Chromecast, der Assistent, Maps, Youtube, Kalender, GMail, Fotos, Meet etc. dienen der Vervollständigung des allumfassenden „Universums“, so dass man im Grunde keinen anderen Dienstanbieter braucht bzw. nicht Gefahr läuft, aus diesem Universum auszubrechen.

                  Früh hat Google die Wichtigkeit des Mobilmarktes erkannt und Android nicht nur veröffentlicht, sondern sich schnell zahlreiche Partner ins Boot geholt und diesen die Nutzung von Android ermöglicht, ohne Lizenzkosten bezahlen zu müssen. Flankierend hat Google zunächst die eigenen Nexus-Geräte rausgebracht, quasi als Referenzgeräte für das Stock-Android und um Entwickler mit günstigen Geräten versorgen zu können. Mit der Zeit drohten diese guten und günstigen Geräte jedoch in zu hohem Wettbewerb mit anderen Geräten zu stehen, der Haupterfolg lag schließlich nicht im Verkauf der eigenen Geräte, sondern in der möglichst hohen Verbreitung von Android, egal von welchem Hersteller. Unter diesem Blickwinkel muss Google den Herstellern, die ihr Geld mit dem Hardware-Verkauf machen, genügend Luft lassen. Demzufolge war der Nachfolger, die Pixel-Reihe, zwar immer noch ein Stock-Android-Referenzgerät, aber preislich für andere Mitbewerber „ungefährlich“ positioniert. Google bietet keine Hardware als Selbstzweck an, sondern immer nur als Mittel zum Zweck der direkten oder indirekten Vermarktung von Werbung.

                  Die Pixel-6-Reihe dient nun zudem als Imageträger, ähnlich wie im Automobilmarkt, wo Premiumhersteller ihre Topmodelle vor allem deshalb im Portfolio haben, um mit dem entsprechend generierten Image ihre Volumenmodelle besser verkaufen zu können. Im Unterschied zum Automobilmarkt ist es Google jedoch egal, welche Marke die Leute letztendlich kaufen, Hauptsache sie kaufen und sie kaufen nicht unbedingt Apple, auch wenn Google selbst davon profitiert. Google braucht die Mitanbieter der Android-Geräte und wird sich vorsehen, diese durch zu hohe eigene Marktanteile zu vergraulen.

  4. Die ganze Familie ist mit Pixels ausgestattet. Von 3a bis 4a 5G. Ich finde das 6er optisch sogar interessant, bei hohen Preisen von 1000+ wäre ich allerdings komplett raus…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.