Google bringt Material Design und neue Features in neues Play Game Services SDK

Google hat ein Herz für Entwickler und stellt seine Game Services UI und die dazugehörigen SDKs auf das neue Material Design um. Doch damit nicht genug, denn Google hat einige Verbesserungen an bestehenden Entwickler Tools vorgenommen sowie neue hinzugefügt.

gpgs-leaders

Damit Entwickler einfacher Cross-Platform Games basteln können, fügt Google einen Real-Time Multiplayer (RTMP) zum Google Play Games C++ SDK hinzu. Somit ist dieses SDK mit der Play Games für Android und sogar iOS en par.

Das Material Design, welches im bald erscheinenden Android L Einzug erhalten wird, wurde in die neuste Version der Play Games Services SDK für Android, Cross-Platform C++ und iOS eingebracht.

Google führt mit den neuen Entwickler-Tools außerdem ein „Quest“-Feature ein. Das ermöglicht Spieleentwicklern immer neue Inhalte ins Spiel einzubauen, ohne die App jedes Mal über den Play Store updaten zu müssen.

Außerdem erhält die Entwickler-Konsole neue Statistiken, die angeben, wie viele Spieler wie viele Quests bereits erfüllt haben. Dies ermöglicht den Entwicklern zusätzlich eine eventuelle Feinjustierung der Anforderungen innerhalb einer Quest. Falls der Endboss doch mal schwerer zu legen ist als gedacht, kann man die Quest-Anforderungen etwas herunterschrauben, um es den Spielern etwas leichter zu machen.

Die Entwickler-Konsole erhält auch neue, kostenlose Multiplayer-Statistiken von Google spendiert. Somit umgehen Entwickler den Umstand eine eigene Logging-Lösung implementieren zu müssen und geben exakte Einblicke, wie Gamer die Multiplayer-Funktion nutzen.

Google erweitert außerdem die Benachrichtigungsarten bei möglichen Fehlern, die unter Umständen bei Spielern auftreten können. So erhalten Entwickler beispielsweise eine Nachricht, wenn die Implementierung von Real-Time- oder rundenbasierten Mulitplayer-Spielen Fehler aufweist. Und hat ein Entwickler mal ein Bild für verschiedene Achievements oder die Leaderboards doppelt eingefügt, meckert Google sofort rum.

Die neue Game Services SDK steht ab sofort auf der Google Play game services developer site zum Download bereit.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Ein Kommentar

  1. Eigentlich freue ich mich auf das Material Design, aber mein SGS 3 wird kein Update auf Android L bekommen und somit kann ich es vergessen-.-“

    Aber zum Glück kann man als Entwickler schon auf Android 4.0 als Basisversion bauen und das ist API-seitig echt ein segen:)