Google Maps: Die 3D-Ansicht erhält Mond- und Mars-Bilder

Wie das Google Maps Team zu einem bereits wieder gesperrten Youtube-Video verlauten lies, erhält Google Maps demnächst ein neues Feature: Mond- und Marsdaten bzw. Bilder.google-maps-moon-und-mars

Wie Google berichtet, reicht es zum Testen des Features, Google Maps im Browser aufzurufen und in den Google Earth-Modus zu wechseln, der sich im unteren linken Bildschirmbereich befindet. Zoomt man nun so weit wie möglich heraus, sollen Mars und Mond erkennbar werden, so dass sich mit ihnen interaggieren lässt. Neben ein paar interaktiven Animationen, soll es auch – zumindest für den Mond – Bilder und Beschriftungen der topografischen Besonderheiten des Erdtrabanten geben.

Der ein oder andere mag sich dabei an Google Moon und Google Mars erinnert fühlen und es hört sich in der Tat danach an, als hätte Google nun die alten Dienste in einem neuen Gewand in das aktuelle Google Maps integriert.

Ein kurzer Test hat gezeigt, dass das Feature bislang noch nicht live geschaltet wurde. Es ist jedoch davon auszugehen, dass es nicht mehr lang auf sich warten lässt. Der inoffizielle Update-Mittwoch wäre eine denkbarer Zeitpunkt für die Veröffentlichung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Hoffentlich auch bald „Google Street View“ für Mond & Mars 🙂

  2. der andere Peter says:

    @Peter: gibt es doch längst! Oder welche Straße fehlt dort denn noch? 😉

  3. Die Trampelpfade vom Rover & den Astronauten 😉

  4. @Peter: Nicht ganz vollständige rundum Panoramas für den Mond gibt es bereits. Sind in der Download Version von Google Earth sichtbar. Nehme mal an das dies von den Astronauten, natürlich zu forschungszwecken, gemacht wurde.

  5. Funktioniert jetzt übrigens.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.