Google I/O 2014: Material Design

Das wohl mit Abstand offensichtlichste Feature von Android L wird das grundlegend überarbeitete Design der Benutzeroberfläche. Unter dem Begriff „Material Design“ (PDF) möchte Google ein einheitliches, Display-übergreifendes Design für alle Geräteklassen schaffen.
material-design-intro

Flüssige, mit 60 fps animierte Bedienelemente und visuelle Tiefenebenen, unterstützt durch intelligentes Andeuten von Licht und Schatten, sind nur zwei der herausstechenden Aspekte, die das neue Material Design vom aktuellen Android abheben werden.


Viel wesentlicher ist jedoch Googles Absicht, mit dem neuen Design eine Lösung für sämtliche Formfaktoren zu bieten. Egal ob Smartwatch, Tablet, TV oder PC, Material Design soll hier die Antwort auf bestehende Probleme der Gestaltung unterschiedlichster Displaygrößen sein.

Die neuen Guidelines sind ab sofort unter google.com/design verfügbar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

12 Kommentare

  1. Bisschen am Design gebaug, fertig.
    Enttauschend. Im Prinzip nix neues und eine extremst langweilige key Note

  2. Mal ein klein wenig von HTC’s Sense 6 geklaut, lol…

  3. HerrPrima says:

    Nice, endlich Metro Design bei Android warte ich nur noch die octa-cores für die angestrebten 60 fps ab und ich bin dabei 😉

  4. @Florian: Eine detailliertere Beschreibung des neuen Designs (oder ein Link zum YouTube-Video) wäre nett gewesen. 😉
    Andererseits verständlich, auf der I/O überschlagen sich ja zur Zeit die Neuigkeiten.

  5. Mit Metro hat das in Bewegten Bildern so gar nichts zu tun, auf Screenshots sieht es aber relativ ähnlich aus. Allgemein wirklich hübsch und einfach zu verarbeiten für das Auge.

    Die 60fps sollten auf dual Core kein Problem sein, ob das natürlich Samsung der ruckel experte schafft das weiß nun niemand 😀

  6. Wie namerp schon sagt, muss man das in Bewegung sehen, so wie oben im Video. Danke für die Ergänzung, Florian! 🙂

  7. Florian Kiersch says:

    Gerne doch! War für mich heute das erste mal mit Bloggen und dann direkt zur I/O. Da war noch einiges an Verbesserungsbedarf. Freut mich aber, wenn die Ergänzung hilfreich ist.

  8. @caschy Neuer Autor dieser Florian?!? Stell ihn doch beizeiten mal vor

    Zumt thema: Finde das design super… Fehlte bei google echt und kam mit Kitkat in die richtige richtung!

  9. „A material metaphor is the unifying theory of a rationalized space and a system of motion. Our material is grounded in tactile reality, inspired by our study of paper and ink, yet open to imagination and magic.“

    Jetzt beschwere sich aber bitte niemand mehr über die die Phrasen von Apple… 😉