Google Home: Viele neue unterstützte Geräte, Smart Light Starter Kit und neue Nest Learning-Thermostate vorgestellt

Bei Google stand auf der New Yorker Keynote nicht nur alles auf Pixel, abseits der Präsentation konnte man nun auch einiges an Neuigkeiten bezüglich der Smart Home-Komponenten des Unternehmens erfahren. So informiert Google beispielsweise darüber, dass nun eine Vielzahl neuer Geräte von Drittanbietern wie von iRobot, Roomba und Co. von Google Home und damit auch dem Google Assistant unterstützt werden.

Doch auch neue Geräte aus eigener Produktion soll es geben. Angefangen bei einem Smart Light Starter Kit, dass wohl für 55 Dollar an den Mann gebracht werden soll und neben einem Google Home Mini auch direkt noch eine smarte C-Life-Leuchte von GE enthält. Erste Vertriebspartner sind hierfür erst einmal Best Buy, Target, Lowes und Walmart.com, aber natürlich auch der Google Store.

Des Weiteren stellt Google nun drei neue Farbvarianten der smarten Nest Learning-Thermostate vor: Mirror Black, Brass und Polished Steel. Damit erweitert man die Auswahl auf insgesamt sieben Farben, womit die Geräte optisch in noch mehr Haushalte passen sollen.

Gemeinsam mit Disney und OtterBox (kennt man unter anderem von den robusten Hüllen für diverse Smartphones) stellt Google außerdem auch noch eine individuell anpassbare Basis für den Home Mini zur Feier von Mickey Maus‘ 90. Geburtstag vor. Außerdem soll sich auf jedem Home Mini mit dem Satz „Hey Google, play Mickey Mouse Adventure” ein spezielles Spiel starten lassen, was ich hier zumindest noch nicht ausprobieren konnte. Vermutlich ist auch dieser Inhalt vorerst wieder einmal nur für den US-amerikanischen Raum gedacht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Christian Merkle says:

    Warum werden im deutschen Google Store die Nest Thermostat nicht mehr verkauft? Hat ihn jemand im Einsatz?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.