Google Hangouts mit Telefonfunktion

Kleine, aber feine Meldung für alle Kommunikationsinteressierten. Die Google Hangouts (nutzte ich bislang zwei oder drei Mal) können bald Menschen in den Kreis der Erlesenen reinholen, die weder PC noch Internet oder Google Zugang haben. Man kann aus einem Hangout jemanden via Telefonnummer in den Hangout holen, zumindest seine Stimme. Bislang nur in den USA & Kanada kostenlos, zu finden über die Extra-Seite der Hangouts.

Wer hat es erfunden? Der Vater des Chats überhaupt: Jarkko Oikarinen.  Der Gute hat den Internet Relay Chat erfunden – das waren noch Zeiten im IRC! Naja, anyway. Hangouts können nun raus telefonieren. Nett zu wissen, aber funktional? Wird man sehen. Mit meinem Google Mail telefoniere ich ja auch nicht – obwohl es geht. Was meint ihr dazu? Nutzt ihr die Hangouts? (danke Marek!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. Hangouts sind cool (nur der Name ist bescheuert – „hangoute“ ich?). Wir nutzen sie zur Familienkommunikation mit Angehörigen in Bolivien, Baden-Württemberg und anderswo. Das springende Hauptbild nervt manchmal, kann man ja aber abschalten. Und bei zu vielen Teilnehmern schmiert manchmal einer ab – kommt halt dann später wieder dazu. Insgesamt: plus 1!

  2. Für das Radio oder Liveschaltung zu/in Podcasts kann das interessant sein. Werd ich mal in der Stammstrecke verwenden. Danke

  3. Well. Ich habe Hangout auch schon genutzt. Und es funktioniert, ist ganz bequem zu bedienen, meiner Meinung nach sogar eher komfortabler als Skype. Aber es hakelt – noch? Hangout muss zuverlässiger werden, um sich zu einer ernsthaften Alternative zu Skype entwickeln zu können.

  4. Coole Funktion. Da ich gelegentlich auch mal mit Menschen in den USA kommuniziere, die kein G+ nutzen, finde ich das schon praktisch.

    Mal sehen, was es taugt.

  5. An sich sind Hangouts tatsächlich eine sehr coole Funktion für Radio- und Fernsehsendungen. Der Nachteil dabei ist nur: Kaum ein Radio- oder Fernsehsender in Deutschland weiß mit den sozialen Netzwerken richtig umzugehen. Es gibt wenige interaktive und gute Formate, in denen die sozialen Funktionen des Internets wirklich aktiv einbezogen werden. Die meisten beschränken sich darauf, Inhalt noch einmal zu verwerten oder um zu zeigen „Guck mal, wir sind so cool“

  6. 1x Hangout benutzt gehabt – warum 1x? Weil ich nur einen kenne der einen Googleaccount hat bzw. diesen bewusst nutzt. Funktion? Letztlich wie Skype, Facebook, MSN/Live und Facetime/iMEssage.
    Warum ich was nicht oft nutze:

    Kein Skype weil: Client benötigt, oftmals kommen Nachrichten nicht an, wenn man mit mehreren Geräten gleichzeitig online ist

    Facebook: Wäre perfekt wenn der Videochat über XMPP ebenfalls funktionieren würde. Der Chat hat bei mir den meisten Schriftverkehr mittlerweile abgelöst, da ich mit mehreren Geräten eben per XMPP verbinden kann. Perfekt – fehlt nur der Videochat per XMPP Schnittstelle.

    Kein Live/MSN: Für Windows super, auf dem Mac und iPhone machst keinen Spaß, sowie macht die Mac Version immer noch Probleme mit mehreren gleichzeitigen Sitzungen

    Facetime/iMessage: Eigentlich wie Facebook perfekt (für mich). In unserem Kreis hat jeder mind. ein iPhone, iPad oder Mac wenn nicht sogar mehrere Kombinationen zusammen. Kein auffälliger, nerviger Client, es funktioniert einfach, keine weitere Installationen nötig. Leider fehlt iMessage immer noch für den Mac – sonst wäre es perfekt.