Google Fotos: Anpassbare Bokeh-Effekte und mehr im Anmarsch

Google haut zwar fast täglich neue Updates für seine zahlreichen Apps raus, dennoch bietet nicht jedes davon auch gleich Neuerungen an, die man der neuen Version dann gleich ansehen würde. Dank APK-Teardowns, wie man sie bei Androidpolice gelegentlich vornimmt, kann man dennoch versteckte, neue Features finden, die zu späteren Zeitpunkten final werden könnten.

So verhält es sich nun auch mit Google Fotos-Version 3.23. Das Zerlegen der einzelnen Programmzeilen hat mal wieder einige interessanten Neuigkeiten ans Licht bringen können, die uns schon bald allen zur Verfügung stehen könnten. So zum Beispiel die Möglichkeit, nachträglich Bokeh-Effekte in gespeicherten Bildern anpassen zu können, aber auch, dass man schon bald Speicherplatz innerhalb seines Fotoordners zurückgewinnen kann, indem die Qualität der Bilder herabgesetzt wird.

Ein Feature, was in modernen Smartphone-Kameras schon gar nicht mehr wegzudenken ist, ist der Porträtmodus. Dieser auch gerne mal als „Live-Fokus“ betitelte Effekt, sorgt für Hintergrundunschärfe, sodass euer Motiv im Vordergrund besonders gut hervorgehoben wirkt.

Google hat mit Einführung des Pixel 2, beziehungsweise Pixel 2 XL bewiesen, dass es softwareseitig richtig gute Ansätze gibt, diesen Effekt auch ohne Dual-Lens-Kamera herbeizuzaubern. Und schon bald könnte auch Google Fotos eine Funktion bekommen, mit der sich jener Effekt für eure dort hinterlegten Bilder anpassen lassen soll.

Mithilfe zweier Regler sollt ihr dann laut Androidpolice die einzelnen Parameter des Effekts anpassen dürfen, bis euer Motiv perfekt aussieht. Das ist cool und könnte meiner Meinung nach dank Googles Erfahrung in dem Bereich auch echt nette Ergebnisse erzeugen.

Ebenfalls wurde ein Eintrag beim Teardown entdeckt, der verrät, dass man schon bald wieder ein wenig Speicherplatz innerhalb seines Foto-Ordners von Google Fotos freiräumen lassen kann. Und zwar, indem ihr per Option die Bildqualität eurer Bilder von „Original“ auf „Hoch“ herabsetzt. Wer zwar Platz sparen will, dafür aber Angst hat, doch noch einmal Bedarf nach den Bildern in Originalqualität haben zu können, der sollte laut Androidpolice mal auf takeout.google.com navigieren und jene Bilder von dort aus sichern.

Diese beiden Funktionen warn eigentlich schon das Highlight des Teardowns, zwei weitere Kleinigkeiten könnt ihr noch in der Quelle finden (u.a. Untertitel in Fotobücher einfügen). Sollte das Update auf Version 3.23 bei euch noch nicht über den Google Play Store eingetroffen sein, so könnt ihr die notwendige APK natürlich auch wieder direkt über den APKMirror bekommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Weird Fish says:

    Wie soll ich das mit dem Speicherplatz freiräumen verstehen? Kann man dann nachträglich die Fotos auswählen, die in hoher Qualität komprimiert werden sollen oder werden einfach alle gesicherte Fotos komprimiert? Bisher nehme ich Abstand von der Funktion. Ich habe eine Mischung aus Fotos, die im originalen Zustand bleiben sollen und unwichtige Fotos z.B. Screenshots, die ruhig komprimiert werden können.
    Es kommen ständig neue Funktionen aber eine Sache fehlt mir immernoch: wann kann man endlich die Exif-Daten der Fotos korrigieren, ohne dass ich es umständlich mit einer anderen App bearbeiten muss? Mir würde Datum/Uhrzeit und Standort bearbeiten schon ausreichen.

  2. SavanTorian says:

    Ich habe Google Photos deaktiviert, nachdem es am laufenden Band irgendwelche Bilder, Filmchen, Alben etc produziert hat, obwohl die Funktion in den Einstellungen deaktiviert wurde. ABSOLUT NERVIG!

    • Weird Fish says:

      Also in den Einstellungen den Regler bei Assistentenkarten bei Kreationen? Selbst wenn der Regler aktiviert ist, tauchen die erstellten Fotos unter dem Register „Assistent“ und müssen gespeichert werden. Ansonsten tauchen die automatisch erstellten Fotos nicht in der Sammlung auf. Zudem sind manche Fotos ergänzend zum Original ziemlich gut. Den ein oder anderen Foto habe ich gar nicht erst gespeichert und gut ist.

      • SavanTorian says:

        Ja, da abgestellt und es wird immer noch „kreiert“. Daraufhin habe ich die App deaktiviert.
        Mich nervt das, wenn sich Apps verselbständigen.

  3. Speicher freiräumen geht sich schon ewig? Oder verstehe ich das falsch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.