Google Drive Docs Apps mit vereinfachter Bedienung für Sehbehinderte

Google Docs ist fantastisch in puncto Zusammenarbeit. Man kann ohne Probleme nicht nur an einem Dokument gleichzeitig arbeiten und sieht gleichzeitig in welcher Zeile sich Mitarbeitende gerade befindet. Wenn mehrere gleichzeitig an einem Dokument arbeiten, wird es jedoch schwierig nachzuvollziehen, was wann wo geändert wurde. Insbesondere für sehbehinderte Menschen ist die Textbearbeitung mit mehreren Personen gleichzeitig erheblich schwieriger. Google bessert hier jetzt nach und verbessert die Usability für Blinde und Menschen mit Sehschwäche.

Bildschirmfoto 2014-09-11 um 20.58.38

Google nennt einige Neuerungen für die Docs, Sheets und Co. So soll die Palette nun besser mit externen Eingabehilfen wie Braille-Tastaturen auskommen. Auch Screen Reader harmonieren nun insbesondere mit den Google Driv-Apps Textdokument, Tabelle und Präsentation besser. Hier gibt es nun auch Rechtschreibvorschläge sowie eine Kommentar- und Revisionsfunktion.

Für sehschwache Menschen macht Google die Zusammenarbeit um Längen einfacher: In den jeweiligen Drive-Apps kündigen Screen Reader nun an sobald ein anderer das Dokument betritt oder verlässt. Auch wenn diese Änderungen am Dokument vornehmen und wo. Zusätzliche Keyboard-Shortcuts sollen das Nutzererlebnis ebenfalls erleichtern.

Es ist schön zu sehen, dass Google sich auch um solche Dinge Gedanken macht und versucht für wirklich jeden die Usability seiner Apps zu verbessern.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=RLRAstwCdXw

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Wen wäre es, wenn jeder User eine feste Farbe für sich einstellen kann, damit man sieht, was von wem ist. Man kann das zwar manuell machen, aber dann muss man ständig wieder seine Farbe auswählen, wenn man an andere Stellen des Dokumentes springt.

  2. Vielleicht kommt ja irgendwann noch Linuxsupport so ganz offiziell von Google… (Ach ja die Träume)

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.