Google Chrome: Nutzer erhalten bald eine Warnung wenn sie URL-Doppelgänger ansteuern wollen

Wie bei ZDNet berichtet wird, werden schon bald alle Nutzer von Google Chrome eine neue Funktion nutzen können, welche ihnen beim möglicherweise unbewussten Ansurfen eines URL-Doppelgängers (ein Link, der zwar aussieht wie die korrekte Adresse, aber eigentlich auf eine völlig andere Webseite oder eben ins Nichts des Internet führt) eine Warnmeldung präsentiert und die korrekte Adresse als Alternative anbietet.

Im obigen Beispiel wurde lediglich ein Buchstabe vergessen, sodass Chrome aktuell nach dem fehlerhaften Versuch, die Adresse zu öffnen, eine Fehlerseite öffnet und den Nutzer fragt „Meinten Sie http://stadt-bremerhaven.de/?“. Eben jene Frage erscheint dann in der genannten Warnmeldung, dann allerdings deutlich präsenter direkt unterhalb der Adresszeile als Popup:

Screen: ZDNet

In der aktuellen Chrome-Canary könnt ihr das neue Flag bereits aktivieren und nutzen, indem ihr chrome://flags/#enable-lookalike-url-navigation-suggestions ansteuert und dort „Enabled“ auswählt. Die aktuelle Stable-Version von Chrome beinhaltet das Flag zwar auch schon, das Popup erscheint aber wohl nur in den seltensten Fällen, so ZDNet. Hier scheint Google also noch mitten in der Entwicklung zu stecken, vielleicht wird die Funktion dann aber schon zum nächsten Update offiziell nutzbar.

Wozu der Aufwand? Leider sind es oft bekanntlich nicht einfach das zufällige Verschreiben beim Eintippen einer Adresse, sondern viel zu oft eben auch bewusste Verschleierungsmaßnahmen von schadhaften Webseiten, die der Originaladresse eben so ähnlich wie möglich sehen sollen, damit unachtsame Nutzer sich in die Irre führen lassen. Das Feature hat also durchaus seine Daseinsberechtigung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Bei der Überschrift dachte ich erst, die warnen vor Phising-Seiten.
    Da fände ich das sinnvoller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.