Anzeige

Google Arts & Culture: Virtuelle Rundgänge durch die Berliner Museumsinsel

Google Arts & Culture ist Googles Kultur-Plattform und bietet allerlei Informationen über Kunst, Museen etc. an. Erst kürzlich stellte man das „Art Selfie“-Feature auch in Deutschland zur Verfügung, welches euer Konterfei scannt und Ähnlichkeiten in Gemälden sucht. Nun schiebt man direkt die nächste Funktion nach, denn ab sofort ist die Berliner Museumsinsel im Web und innerhalb der Apps virtuell erkundbar.

Konkret handelt es sich um fünf virtuelle Rundgänge durch das Alte Museum, das Neue Museum, die Alte Nationalgalerie, das Bode-Museum und das Pergemonmuseum, wo sich unter anderem die berühmte Büste der Nofretete befindet. Im Web und in den Apps könnt ihr ähnlich wie bei Street View durch die Gänge wandern und auch 3D-Animationen bestaunen. Allerlei Hintergrund-Informationen zur Insel an sich und zu den Kunstwerken gibt es natürlich auch.

Ersetzt sicher nicht den richtigen Besuch in Berlin vor Ort, ist aber auf jeden Fall sehr interessant und die schnelle Lösung für zwischendurch. Weitere Informationen findet ihr in dem Blog-Post von Google. 

?Google Arts & Culture
?Google Arts & Culture
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
Google Arts & Culture
Google Arts & Culture
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.