Gmail: Dank Smart Compose sollen sich bald noch schneller Emails verfassen lassen

Smart ist nicht nur bei Google Fotos das Zauberwort für die kommenden Monate, sondern auch Google Email-App Gmail soll mit eben jenen intelligenten Funktionen ausgestattet werden. Smart Compose nennt sich das Ganze und funktioniert ähnlich dem Prinzip der Vorhersage von Wörtern bei aktuellen Tastatur-Apps.

Noch während ihr eure Email verfasst, arbeitet das Feature im Hintergrund und schlägt regelmäßig ganze Satzbausteine vor, mit denen ihr eure Sätze vervollständigen könntet. Passt euch der Vorschlag der AI, so könnt ihr diesen per Druck auf die Tabulator-Taste einfügen.

Das alles soll dafür sorgen, dass sich Emails bald noch schneller und intuitiver schreiben lassen, als man es bisher gewohnt ist. Verteilt werden soll das Feature für Consumer innerhalb der nächsten Wochen, G Suite-Nutzer müssen sich noch ein paar Monate gedulden. Und in Deutsch ist das eh noch so eine Geschichte…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Und der Empfänger, ebenfalls bei Gmail, schreibt seine Antwort auch AI unterstützt. Hm, warum lässt Google – oder die Gmail Nutzer – die AIs nicht einfach direkt miteinander kommunizieren? Der Mensch stört doch nur. Am besten ganz abschaffen, den Menschen. Hallo SkyNet.

    • Sparbrötchen says:

      Dazu ein alter Cartoon aus den 80ern oder 90ern
      Ein kleiner Junge schaut traurig, ein Mädchen kommt hinzu und fragt
      „Du schaust so traurig, was ist denn passiert?“
      Er: „Mein Computer ist heute kaputt gegangen!“
      Sie (genervt): „Computer, Computer, immer nur Computer! Bald ist es soweit, daß er gar keine Menschen mehr gibt sondern nur noch Computer!“
      Er (strahlt sie an): „Meinst Du das jetzt ernst oder sagst Du das nur, um mir eine Freude zu machen?“

  2. Moment, das ist eine Gmail-Verbesserung, die nicht erst in Inbox getestet wird? Schade. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.