Garmin Instinct: Neue Outdoor-Smartwatch verträgt auch eine härtere Gangart


Garmin hat eine neue Outddor-Smartwatch vorgestellt. Die Garmin Instinct eignet sich auch für den robusteren Einsatz, kann gleichzeitig aber auch mit einer langen Akkulaufzeit aufwarten. MIL-STD-810G hält sie ein, wasserdicht ist sie bis 10 ATM.

14 Tage hält die Garmin Instinct im Smartwatch-Modus durch. Die Akkulaufzeit sinkt allerdings drastisch, sobald man die Ortungsfähigkeiten der Smartwatch in Anspruch nimmt. Im GPS-Modus kann die Uhr 16 Stunden genutzt werden. Im UltraTrac Batteriesparmodus hält die Watch bis zu 40 Stunden durch.

Die Uhr kann nicht nur für das Tracking von Strecken eingesetzt werden. Auch die Herzfrequenz wird direkt am Handgelenk gemessen, außerdem lässt sie sich für das Tracking des Schlafs verwenden. Ausgewertet werden alle Aufzeichnungen mit der Garmin Connect App. Mit der Garmin Explore App kann man hingegen seine Touren planen und auch für eine Offline-Verfügbarkeit in abgelegenem Gelände herunterladen.

Benachrichtigungen vom verbundenen Smartphone kann die Instinct ebenfalls anzeigen. Kompatibel ist sie auch mit anderen Garmin Produkten wie dem inReach Mini, den VIRB Action-Kameras oder Tracking-Sensoren für Hunde.

Die Instinct im Überblick:

  • Robustes Design nach Militärstandard (MIL-STD-810G), wasserdicht bis 10 ATM
  • Vorinstallierte Profile für eine Vielzahl an Sportarten und Outdoor-Aktivitäten
  • ABC-Sensoren + GPS, GLONASS und GALILEO: Optimale Positionsbestimmung für zuverlässiges Outdoor-Tracking und -Navigation inkl. TracBack
  • 24/7 Herzfrequenzmessung am Handgelenk sowie tägliches Tracking der Aktivitäten und des Stresslevels
  • Smart Notifications, Live Track, Wetterinformationen, Upload zu Garmin Connect und Explore App
  • Batterielaufzeit bis zu 14 Tage im Smartwatch-Modus, bis zu 16 Stunden im GPS-Modus und bis zu 40 Stunden im UltraTrac Batteriesparmodus
  • Erhältlich in den Farben Schiefergrau, Hellgrau und Hellrot

Für 299,99 Euro kann Garmin Instinct ab sofort gekauft werden. Weitere Informationen erhaltet Ihr direkt auf der Produktseite bei Garmin.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Deliberation says:

    Nicht schlecht, aber am Display wurde gespart. Monochrom ist irgendwie nicht mehr zeitgemäß.

    • Gespart? Dadurch ist das Display in jeder Situation perfekt ablesbar, spielt sowohl bei Dunkelheit als auch extremen Sonnenschein. Das Display ist sogar besser ablesbar als an der Fenix 5 plus.

      • So siehts aus. Das Display wird mit mehr Sonne sogar noch besser ablesbar. Klar, ist nicht bling bling, aber dafür ist es nutzbar.
        Interessant wäre ob beim schlaftracker jetzt auch REM versucht wird zu analysieren.

      • Deliberation says:

        Vielleicht, weil durch das Monochrome der Kontrast besser ist. Ansonsten verwendet Garmin in der Instinct genau wie in der Fenix-Serie ein transreflektives MiP-Display. Nur dass die Fenix-Serie eben das hochwertigere mit den Farben und einer höheren Auflösung hat. Mit „besserer Ablesbarkeit in der Sonne“ hat das also nichts zu tun.

        • Ich habe nur gesagt, dass das Display besser ablesbar ist als das der Fenix. Die gleiche Technologie der Beiden ist mir durchaus bewusst.

          • Deliberation says:

            Meine Antwort bezog sich auch auf Samuels Bemerkung, dass die Instinct gegenüber Fenix bei „mehr Sonne sogar noch besser ablesbar“ sei. Da die transreflektiven Eigenschaften beider Modelle identisch sind, ist dies nicht der Fall. Bezüglich der besseren Ablesbarkeit habe ich Dir insofern zugestimmt, als dass der Kontrast die Ablesbarkeit durchaus begünstigen könnte.

            • Hast Du den weiter unten verlinkten Test von http://www.pocketnavigation.de nicht gelesen? Da sind viele Bilder die zeigen, dass das Display um WELTEN besser abzulesen ist als das der fenix5(X)-Plus Serie und zwar unter allen Lichtbedingungen vom Teelicht bis zum direkten Sonnenlicht. Gerade die schlechte Ablesbarkeit der fenix5(X)-Plus Serie in dunklen Räumen ist einer der Schwächen der fenix3/5-Displays und das ist bei der Instinct deutlich besser.

  2. Ich hatte bisher eine LG Wear OS Uhr, danach eine Samsung Gear, und bin nun bei einer Garmin Fenix 5 angelangt.

    Ich muss sagen ich vermisse an der Garmin NICHTS was die „richtigen Smartwatches“ können + hab ich eine um vielfach längere Akkulaufzeit!

    Garmin macht hier vieles richtig – bestätigt auch das Smartwatch Video von Casey Neistat.

    • Ich habe sogar die Fenix 5 Plus und finde die Uhr an für sich sehr gut. Allerdings muss man sagen, dass es in erster Linie eine Outdoor Uhr und keine Smartwatch ist.

      Das Betriebssystem von Garmin hat ab und an so seine Macken und ist optisch bestimmt nicht so ansprechend wie das einer Apple Watch, aber dafür kann man es auf allen Systemen mehr oder weniger uneingeschränkt nutzen.

      Inzwischen kann man ja auch auf einigen Modellen Spotify benutzen.

  3. Garmin ?! Nach der grandiosen Pleite mit ihrer teuer verkauften Navi-App ist die Firma für mich ein absolutes No-Go!

  4. Mich würde interessieren, wie lade ich Batterie unterwegs auf z. B. auf einer Wanderung und ist diese Uhr auch indoor geeignet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.