FRITZ!Box: CardDAV-Telefonbücher importieren und synchronisieren (am Beispiel Synology Contacts)

Wir haben es bereits in einer Anleitung angesprochen: für viele Nutzer ist die FRITZ!Box von AVM vielleicht nicht nur ein Router, sondern auch eine DECT-Station mit angeschlossenen Telefonen. Einigen Nutzern ist vermutlich nicht bekannt, dass die FRITZ!Box mittlerweile bequeme Möglichkeiten bietet, um Telefonbücher von Online-Anbietern zu importieren und auch mehrere Telefonbücher auf Gerätebasis zur Verfügung zu stellen – oder das Ganze gar lokal zu bewerkstelligen.

Grundsätzlich haben wir das Thema bereits mit Google als Kontaktquelle beschrieben (FRITZ!Box: Telefonbücher importieren und synchronisieren). CardDAV-Telefonbücher eines beliebigen Anbieters sind nicht großartig anders einzurichten. Ich beschreibe das Ganze anhand der Kontaktverwaltung auf einem Synology-NAS, da viele unserer Leser ein solches besitzen, es Telefonbücher auf Nutzerbasis erlaubt und es auch eine kleine Besonderheit zu beachten gilt.

Loggt euch über die IP-Adresse der FRITZ!Box oder über fritz.box auf der Oberfläche ein.

  • Klickt in der Navigation links auf Telefonie > Telefonbuch
  • Wählt oben rechts „Neues Telefonbuch“
  • Gebt dem Telefonbuch einen Namen und wählt bei „Telefonbuch eines Online-Anbieters nutzen“ den gewünschten Dienst aus, in unserem Fall „CardDAV-Anbieter“.

Theoretisch könntet ihr nun schon fast fertig sein, denn ihr müsst nur die Server-Adresse eures CardDAV-Anbieters angeben, dazu Nutzernamen und Passwort. Abschließend die gewählten Telefone und nach einem Klick auf OK sollte alles fertig sein.

Bei eurem Synology-NAS ist das etwas anders. Hier müsst ihr erst einmal sichergestellt haben, dass die Anwendung „Synology Contacts“ (im Falle von DSM 7) installiert ist und ihr diese im Rahmen des gewünschten Benutzers ausführt. Synology erlaubt das Anlegen mehrerer Telefonbücher. In meinem Testfall heißt das Adressbuch „Addis“. Synology Contacts ist in meiner Anleitung aufrufbar über https://192.168.1.101:5001/index.cgi?launchApp=SYNO.Contacts.AppInstance& – ihr müsst schauen, ob ihr da lieber eure externe Adresse nehmt. Wichtig ist aber, dass die FRITZ!Box die Adresse des NAS erreichen kann – unter https://, denn http:// wird nicht unterstützt.

Um die Adresse zum Adressbuch herauszubekommen, die ihr unter „Internetadresse des CardDAV-Servers“ in der FRITZ!Box eingeben müsst, müsst ihr rechts neben dem Namen des Adressbuchs über das Menü CardDAV aufrufen. Da bekommt ihr nun das folgende Fenster zu sehen:

Wichtig ist hierbei das Feld „CardDAV-Client“, denn diesen langen Part müsst ihr kopieren und bei der Server-Adresse in der FRITZ!Box eingeben – inklusive Nutzernamen und Passwort des Synology-Benutzers, der zum Adressbuch gehört. Aufgepasst: Die Adresse aus dem Feld hört mit einer Zahl oder einem Buchstaben auf, quasi: 01243fdea62c. Wichtig ist, dass ihr das in der FRITZ!Box mit einem abschließenden Slash / eingebt!

Habt ihr dies erledigt und die Mobilteile ausgewählt, klickt ihr auf „OK“ und das Adressbuch sollte sich nun in der FRITZ!Box befinden. Ihr habt jetzt eure Kontakte in die FRITZ!Box importiert und diese lassen sich dann auch über die Telefone bequem anrufen. Wie geht’s aber jetzt weiter? Ganz nett finde ich die Möglichkeit der Synchronisation. Ein Telefonbuch, das ihr in der FRITZ!Box eingerichtet habt, wird regelmäßig (um 00:00 Uhr meines Wissens) mit dem entfernten Telefonbuch synchronisiert. Außerdem können Nutzer das Synchronisieren (Abgleichen) jederzeit per Mausklick manuell starten. Das ist der Button in Grün:

Quizfrage: Was passiert beim Synchronisieren eurer Kontakte auf dem NAS mit dem Telefonbuch der FRITZ!Box?

  • Neue Telefonbucheinträge, die durch euch in der FRITZ!Box oder auf dem NAS angelegt wurden, werden in das jeweils andere Telefonbuch übernommen.
  • Änderungen an Telefonbucheinträgen, die in einem der beiden Telefonbücher vorgenommen wurden, werden in das jeweils andere Telefonbuch übernommen.
  • Telefonbucheinträge, die ihr in eurem Telefonbuch auf dem NAS gelöscht habt, werden auch in der FRITZ!Box gelöscht – und vice versa.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Ich bin im letzten Jahr vom Syno Carddav Server auf Synology Contacts umgestiegen. Am Mac gabs immer wieder leichte Probleme mit der Synchronisierung. Mit iOS lief es problemlos. Mittlerweile funktioniert es am Mac auch gut.
    Ich habe die Syno auf diese Weise als Mittelpunkt und alle Geräte mit dem Carddav Server verknüpft. Sehr angenehm, weil wir vorher auf der Fritzbox immer ein anderes Adressbuch hatten.
    Wobei das eine Windows Gerät im Haushalt nicht mitspielt.

    • Ich habe mir vor monaten nen Script geschrieben welches vfc (adressbuch export eines Androidsystems) in eine xml datei verwandelt die ich dann unkompliziert auf der Fritzbox wiederherstellen kann.

  2. Mich hat bisher eine Sache davon abgehalten, die CardDAV-Synchronisation von Google auf Synology Contacts umzustellen. Ich habe in meinem Telefonbuch mehr Einträge als ich auf meinem Haustelefon haben möchte. Mit Google kann ich das über ein Label lösen.

    Leider gab es beim Sync mit der Synology bisher keine entsprechende Möglichkeit. Hat da jemand vielleicht eine Idee?

    • Rock'n Roll says:

      funktioniert mit Baikal (siehe Beitrag unten) und davx5 (Android) seit Jahren bei mir. Mir ist aber nicht bekannt das Die Fritzbox das kann. Deshalb ist das ganze auch nur schlecht umgesetzt.

  3. Es gibt aber keine Möglichkeit, von dem CardDav-Server nur bestimmte Kontaktgruppen zu synchronisieren, oder? Grund: ich habe auf dem CardDav-Server sehr viel mehr Kontakte als ich auf meinen Festnetztelefonen brauche. Wäre es möglich, einzelne Kontakte so zu taggen, dass nur diese mit der FritzBox synchronisiert werden, würde mir das sehr helfen.

    • Ich habe das mit mehreren Benutzern auf der Synology gelöst. Auf den Handys synchronisiere ich beide User und habe damit alle meine Kontakte auf dem Handy, für die Fritzbox wird nur der „Festnetzuser“ synchronisiert. So haben wir auch gleich die Kontakte in der Familie aufgeteilt, jeder synchronisiert das Adressbuch für familienweite Kontakte und sein persönliches für Kontakte, die den Rest der Familie nicht interessieren.

  4. Danke das Du auch noch eine Erklärung dafür erstellt hast, somit bleibt man noch Eigentümer seiner Daten und verteilt nicht ungefragt Kontakte im Netz bzw. auf Google. Man kann dort auch noch wunderbar seine Smartphones oder Tablets mit einbinden.
    Eine Frage, synchronisiert es bei Dir auch die Kontaktbilder mit auf die Fritz Telefone?

  5. Danke Caschy!
    Genau so funktioniert das hier seit etlichen Monaten ohne Probleme.
    Und falls die Fritze doch mal abrauchen sollte oder man eine neue bekommt, hat man die Daten sicher auf der Synology.

  6. Rock'n Roll says:

    leider ist die Umsetzung von AVM zu spät und zu schlecht umgesetzt! Weiterhin werden keine Bilder Synchronisiert!
    Auch hätte man den Kalendersuppot via caldav auch gleich einpflegen können z.B für die Smart-Home-Steuerung.

    Habe das seit Jahren bei AVM angefragt und gemeldet ebenso wie mit Wireguard. Innovation gibt es eben nicht mehr mit „Made in Germany“. Waäre nicht die Änderung in Android12 gewesen würde AVM immer noch nicht Wireguard supporten ebenso wie VW die am liebsten immer noch Pumpe-Düse verbauen würde!

    Kleine Tip für einen kleinen, schnellen Cal- & Carddav Server welcher auch auf den Raspi & Diskstation läuft > Baikal: https://github.com/sabre-io/Baikal/releases.

    Begleitet mich seit Jahren mit Davx5 (weil Google es ja nicht schafft die Funktion universal in Android bereitzustellen) sowie mit Outlook CalDav Synchronizer für Outlook: https://caldavsynchronizer.org/de/

    • Rock'n Roll says:

      @Carsten,

      teste ruhig den Baikalserver einmal auf der Diskstation aus, schlank und schnell, dazu gibt es eine Sammeladresse für Kalender & Kontakte. Wem es interessiert

      Apache & php7.x installieren (Appcenter) und den entpackten baikal-Ordner in /web Verzeichnis kopieren. Danach noch Rechte für den User/Gruppe „http“ anpassen (Schreiben) und los geht es! Die Datenbank kann einfach von Hand oder Automatisch immer regelmäßig gesichert werden.
      Updates werden einfach durch kopieren und überschreiben gemacht und nach Abschluss über das Webif ausgeführt!

      Teste es mal 😉

    • Nanana, zuviel Pathos für meinen Geschmack. Nur weil AVM deine Anfragen nicht implementiert, geht bestimmt nicht das Abendland unter. Mir ist wichtiger, dass mein Router und somit mein Internet funktioniert. Da sind mir Features wie Wireguard (noch recht jung und bin daher positiv überrascht, dass es schon als Labor verfügbar ist) und CardDAV (Telefonbuch-Support für eine sterbende Geräteart) nicht so wichtig. Natürlich freue ich mich, wenn die beiden Features dann veröffentlicht werden und man auch davon ausgehen kann, dass diese dann stabil implementiert sind (Stabiler als einige Packages von Synology).

      • Rock'n Roll says:

        Das sehe ich nicht so! denkst Du ich bin der einzige der solche Features angefragt haben? Nur weil AVM das mal wieder verpennt hat. Selbst beim Einbau von den Onlinetelefonbucht AVM ein Authentifizierungsfehler passiert obwohl das lange intern und als Labor getestet wurde. auch dort macht AVM die Arbeit nicht mehr richtig. Seit Jahren installiere ich mir keine Labor obwohl ich seit der 7050 immer dabei war. Aber für mich hat es den Anschein als ob die Labor den Stand eine Alpha hat, Das Release eine Beta ist und erst ein Bugfix Release so einigermaßen läuft. Dazu kommt der ganze Müll was nebenbei eingebaut wird und mehr als nebensächlich ist, dazu gehört aus meiner Sicht auch Smart home, denn den Standard mit DECT und den teilweise nicht verfügbaren Sensoren/Aktoren ist nun auch nicht wirklich neu. Wer auf diesen Bereich tätig sein möchte sollte sich lieber was besseres und Kostengünstigeres zulegen! Eine Sprachansage für einen Kalendereintrag finde ich jetzt nicht „Lebensnotwendig“. Auch diese Halbumsetzung und das es noch nicht einmal möglich ist bei getrennten Offlinetelefonbücher Kurzwahlnr. zu belegen finde ich einfach nicht zuende gedacht. Stattdessen wird was anderes angefangen was auch nur halbwegs umgesetzt wird. Anstatt seit Jahren einmal ein ordentliches WLAN einzubauen ggf. auch mit externen Antennen sollte auch bei AVM bereits angekommen sein. Stattdessen verfolgt AVM den Chinaweg und bietet immer mehr Boxen die mit der überladenen Firmware immer Langsamer werden. Als Innovation würde ich finden wenn man einzelne Pakete und Funktionen einfach online nachladen könnte. Das würde die Performance der Box begünstigen.

        Aber wer nicht mit der Zeit geht – geht mit der Zeit! Das selbst die Telekom auf Ihren Router Wireguard eingebaut haben, spricht schon Bände!

        Hauptgrund für mich ist hauptsächlich die Telefonanlage und das integrierte Modem, der Router selbst und Wlan ist nicht mehr als Durchschnitt. Selbst das Mesh ist in meinen Augen auch nicht gut umgesetzt. Der lange Support ist natürlich auch gut, wenn man sich mit dem Durchschnitt abgeben möchte, jedoch ist der Preis schon sehr grenzwertig. Auch bei andere Hardware (sofern verfügbar) z.B. Telefonen entwickelt AVM am Kunden vorbei, die gleichen Fehler und Bedürfnisse der Kunden (Bluetooth) werden gekonnt ignoriert. Deshalb ist dir Hardware eher enttäuschend – kann aber jeder anders sehen, meine Meinung hab ich jedoch aus ü20Jahren sammeln können seit der Fritcard für ISDN.

        UNd ja auch Synology macht nicht alles richtig, aber immer noch besser als Qnap (habe beide). ABER mit der richtigen Hardware kann man mit Docker oder andere open source Software schon gut leben. Deshalb verwende ich ja auch einen anderen Card/Calserver, siehe oben. Notfalls kann auch ein Raspberry einige Sachen übernehmen, das sollte aber in einem Technikblog bekannt sein! Anleitungen gibt es ja genug für beide Hardware. Wer kein technischen Verständnis hat wird es auch bei Google belassen und sich weder NAS noch Raspi kaufen, Eine Fritzbox sehe ich aber nicht in den Bereich „Nerd“.

  7. Wo legen der Synology Kalender und Kontakte die Daten ab? Lassen sich diese seperat sichern, oder nur mit HyperBackup?

  8. Echt, funktioniert das nun endlich mit der AVM Fritz – CardDAV auf die Synology?
    Ich hatte das in früheren FritzOS < 7.21 Tagelang probiert. Hatte dann einfach keine Lust mehr.
    Werde dann wohl noch mal einen Versuch starten.

  9. Ich hätte hierzu eine Frage.

    Eigentlich bin ich kein Fan davon, Kontaktdaten mit Google zu teilen.
    Aber meine Eltern sind ü70+ und haben Schwierigkeiten auf dem kleinen Display die Namen zu lesen. Bei Google Kontakte ist es möglich die „Profilbilder“ am Fritzfon anzeigen zu lassen, dies ist für meine Eltern sehr charmant, da Sie halt nur noch auf das Bild und nicht mehr auf den Namen achten müssen.

    Wird dies nur bei Google unterstützt oder auch wie in diesem Fall bei CardDAV?
    Eigentlich hatten wir zuvor unsere ganzen Kontakte in iCloud drin, da ich denke, das Apple ein „Tick“ wenig mehr die Privatsspähre schützt als Google. Allerdings werden da die Bilder nicht zum Fritzfon synchronisiert.

    • Rock'n Roll says:

      nein geht aktuell nicht mit den Bildern. Du kannst aber gerne bei AVM eine Supportanfrage stellen: https://avm.de/service/support/ umso mehr sich User etwas wünschen/nachfragen/vortragen umso höher ist die Wahrscheinlichkeit das es umgesetzt wird. Dazu kommt aber noch die AVM trägheit.

      Und ob Google besser als Apple ist bezweifel ich – am besten du stellst selbst ein Telefonbuch bereit.. Da deine Eltern (ü70) aber bestimmt nicht die Kontakte jeden Tag ändern und das Telefonbuch offline auf der Fritzbox liegt verstehe ich nicht warum du auf ein online Telefonbuch wechseln willst und Angst um die Daten hast.

  10. Probiert, funktioniert einwandfrei. Änderungen in der Fritzbox wurden sofort auf die Synology synchronisiert. Es bleibt ein Problem: Der weibliche Anteil am Haushalt trägt neue Kontakte im Gigaset Mobilteil in das lokale Telefonbuch ein. Es gibt keine Synchronisationsmöglichkeit für das lokale Telefonbuch; ich könnte nur per Bluetooth manuell als vcf übertragen. Das möchte ich aber nicht permanent machen. Man müsste das lokale Telefonbuch irgendwie abschalten können. Vielleicht können das die Mobilteile von AVM, beim nächsten Kauf werde ich mir das genauer ansehen.

    • Verstehe echt dein Problem nicht, dann erkläre doch einfach dem Weiblichen Anteil im Haushalt,
      wie Sie es richtig machen. Anstatt hier rum zu jammern.
      Gebe ihnen einen Zugang und mache 3 bis 4 Screenshots dazu was sie genau tun müssen.
      Wenn Sie keine Lust dazu haben, bleiben Ihre Kontakte halt nur Lokal im Gigaset.

      • Ich sehe schon, Du hast keinen weiblichen Anteil am Haushalt. Natürlich hätte ich gerne alle Kontakte zentral, da wir mehrere Mobilteile haben (die auch ich benutze). Aber mit der Technikaffinität ist das so eine Sache…

    • Rock'n Roll says:

      Das Fritzfon hat kein Offline Telefonbuch, da das interne immer auf der Fritzbox liegt. Das war schon! Das Fritzfon ist auf die Fritzbox abgestimmt und eher eine Erweiterung als ein eigenständiges Gerät. Beachte aber das Bilder aktuell nicht synchronisiert werden.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.