Fotostream plattformübergreifend mit mehreren Personen nutzen

Fotos kann man heute auf ungefähr 1000 verschiedene Arten mit anderen teilen. Zig Dienste buhlen um unsere Aufmerksamkeit, entweder hängen sich die Dienste spezielle Foto-Sharing-Specials ans Revert, oder es ist der schnöde Cloud-Dienst a la SkyDrive oder Dropbox – mit denen ist das Verteilen von Fotos ja auch möglich.

photo

Als Einzelperson muss man sich absolut keine Gedanken machen, wenn es um das Sharing geht, will man allerdings mit mehreren einen Ordner beackern, dann wird es spannend. Nutzt man ein Login bei Flickr? Arbeitet man an einem Dropbox-Ordner? Wie stellt man Fotos für andere bereit?

Ich habe mir ein paar Gedanken darüber gemacht, wie wohl meine Lösung aussehen wird. Ich werde bald Vater und werde sicherlich viele Fotos für Opa, Oma oder Freunden zugänglich machen wollen. Hierbei gab es zu bedenken: meine Frau macht sicherlich auch mal Fotos, wenn ich mal unterwegs bin – und eben jene Fotos würde ich auch sehr gerne zentral sehen wollen. Das wäre mein Anwendungsfall, andere Beispiele können Urlaubs- oder Projektfotos sein.

Die Lösung wird sicherlich nicht jedem passen, da nicht komplett plattformunabhängig, Meine Wahl fiel auf die Apple iCloud und ihren Fotostream. Warum dies so ist, wird im Laufe des Beitrages hoffentlich ersichtlich.

Kurzfakten: der Apple Fotostream lässt pro geteiltem Stream 5000 Fotos zu, diese werden nicht auf den iCloud-Speicherplatz des angerechnet. Ich als Ersteller kann bestimmen, ob Abonnenten Fotos nur sehen können, oder ob diese auch Fotos bereitstellen dürfen. Auch ist ein Kommentieren der Fotos möglich.

Wer kann Fotostreams erstellen? Jeder, der ein iCloud-Konto hat. Fotos lassen sich dann via iOS, OS X und Windows zum Stream hinzufügen. Das finde ich das praktische: ich kann direkt von der Smartphone-Kamera im iPhone Bilder in den Stream teilen, aber auch mit anderen Kameras geschossene Fotos am Rechner in den Stream teilen.

Fotostream erstellen mit iOS: Verfüge ich über ein iPad oder ein iPhone, so kann ich direkt dort einen geteilten Fotostream erstellen. Der erste Schritt ist natürlich das Aktivieren des Streams in den Einstellungen eures iOS-Gerätes, der entsprechende Punkt nennt sich dann iCloud > Fotos. Dort aktiviert man den Fotostream und die Fotofreigabe.

iOS

Ab dann könnt ihr in der Foto-App Streams anlegen und aus euren Fotos welche in einen Stream hinzufügen. Ihr könnt mehrere Streams anlegen und diese gesondert freigeben.

erstellen

Den Stream freigeben: wir wissen nun, wie wir Fotostreams am iOS-Gerät erstellen und Bilder hinzufügen. Nun geht es um die Freigabe. Im Stream unter dem Reiter „Personen“ lassen sich Freigaben einrichten. Hier kann ich einstellen, das Eingeladene mitarbeiten oder kommentieren können.

Auch ist einstellbar, ob der Stream für jedermann über den Browser sichtbar ist. Hierfür gibt es eine dann eine spezielle URL, jeder Nutzer, der diese URL kennt, kann sich dann die Fotos anschauen. Eingeladene Personen, die über die eingeladene Mail-Adresse einen iCloud-Account haben, sehen sofort sie Bilder, sofern sie annehmen.

Sharing

Wer kann an den Streams mitarbeiten, sofern ich diese Funktion aktiviere? Nutzer, die einen Mac haben, können Fotos über iPhoto hinzufügen, iOS-Besitzer fügen ganz normal dem Stream Bilder über die Foto-App hinzu. Windows-Nutzer mit iOS-Gerät können über die iCloud-Systemsteuerung für Windows Bilder einsehen und sogar welche einstellen. Eigentlich ist ein iOS-Gerät nicht vonnöten, allerdings muss irgendwann mal mittels iOS-Gerät ein solcher Account erstellt worden sein. Eine reine Apple ID langt nicht.

Hier einmal die dazugehörigen Screenshots für Windows-Nutzer, die Admin oder Abonnenten eines Streams sind und Bilder hinzufügen wollen. Einfach aus dem Kontextmenü von Windows die Bilder dem freigegebenen Fotostream hinzufügen:

iCloud Windows

Alternativ geht das über den iCloud-Fotos-Punkt im Arbeitsplatz, hier lassen sich Fotos oder Videos hinzufügen, aber auch Berechtigungen für andere Menschen hinzufügen oder entfernen:

Bildschirmfoto 2014-01-19 um 13.02.23

So sieht es auch aus, wenn Abonnenten mit Schreibberechtigung Fotos via iOS hinzufügen:

hinzufremd-2

Zum Abschluss funktioniert das Ganze natürlich auch via OS X über iPhoto. Hier muss man die Fotos über die Sharing-Funktion des Programmes in einen Stream bringen. Foto(s) auswählen, Menüpunkt „Bereitstellen“ > iCloud. Im dann erscheinenden Fenster kann man den gewünschten Stream auswählen. Übrigens: unter Windows kommen neue Fotos still auf den PC, iOS bringt euch Push-Benachrichtigungen und OS X zeigt neue Fotos im Stream mit einer Zahl der neuen Fotos im Icon an, sofern im Dock.

Bildschirmfoto 2014-01-19 um 13.06.30

Kurzform: Sofern der entsprechende iCloud-Account vorhanden ist, können auch Windows-Nutzer Streams erstellen oder an welchen teilnehmen. iOS- und OS X-Nutzer haben die Sharing-Funktionen direkt ab Werk, für das reine Zuschauen ist das System sogar völlig egal, da Bilder auf Wunsch auch über eine private Adresse geteilt werden können. Apple TV-Besitzer können den Spaß übrigens auch am TV betrachten.

Wichtig zu wissen ist: das Sharing ist natürlich besonders bequem, wenn mobil vom iPad oder iPhone durchgeführt, aber es lassen sich sämtliche Fotos auch bequem via Windows oder OSX in Streams transferieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. Das zählt schon als plattformübergreifend? Na ich weiß ja nicht… 😉

  2. @sibbl: Sprich dich aus. Dein Kommentar erfolgte 2 Min. nach Veröffentlichung 🙂 Gibt es konkrete Fragen oder Anregungen?

  3. @caschy Was wäre (nur aus reiner Neugier) deine Wahl gewesen, wenn du nicht mit dem Mac unterwegs wärst? Beispielsweise die Kombi PC/Android?

    Ich selbst bin aktuell bei Flickr hängen geblieben. Fotos von meinem Smartphone werden automatisch hochgeladen und auch die Ordner „Screenshots“ und „Instagram“ werden überwacht und hochgeladen.

    Danach schiebe ich die Fotos dann einmal im Monat in Alben. Da Flickr und PC komplett synchronisiert werden, kann ich das sowohl am PC als auch direkt auf Flickr abarbeiten.

    Für Screenshots am PC nutze ich ShareX – dort werden gemachte Screenshots auch direkt auf Flickr geladen.

    Ich habe also alle Bilder von allen Geräten in Flickr liegen.

    In Ermangelung eines Mac (und iPhone) habe ich bisher keine bessere Lösung finden können. Flickr macht das meiner IMHO schon sehr gut.

    Schönen Sonntag

  4. @Bo: Flickr als Angebot ist schon toll, nur die Verwaltung nervt mich extrem dort an. Dieses Verwaltungsinterface ist seit 100 Jahren gleich und meiner Meinung nach frickelig. Noch schlimmer ist übrigens Google+ mit der Bild-Sortierung. Da siehste dann noch Bilder für JEDEN Hangout usw. Ich würde wahrscheinlich tatsächlich zu Dropbox greifen, wenn es um mein konkretes Ziel, wie beschrieben, nicht gehen würde. Ansonsten habe ich die Synology für meine Bilder – da ist das System ebenfalls egal.

  5. Stephan Lipphardt says:

    Dankeschön für diese umfassende und gute Beschreibung. Das hat einige Fragen geklärt.

  6. Hallo Caschy, dumm finde ich nur das der Speicher des iPhone/iPads mit jedem freigegebenen Fotostream abnimmt – auch derjenigen die den Fotostream annehmen. Ich habe mittlerweile mehr als 10000 Fotos in diversen Fotostreams freigegeben und die Abonnenten klagen über den Speicherverlust! Gibt es hier einen Workaround?
    Gruss Peter

  7. Ahoi Cashy,

    nachdem du ja eine Syno hast und das nochmal erwähnst: Was sprach dagegen, aus der PhotoStation, Cloudstation und den entsprechenden Software Gegenstücken auf Mobilgeräten (DS Photo, DS Cloud) das ganze zu bauen? Durch Cloudstation sollte Übertragung/Sync von Photos ganz passabel machbar sein und mit der Photostation steht dann auch gleich noch ein Anzeigeprodukt zur Verfügung?

    Grüße

  8. Hast du dir mal die Synology-Photostation angeschaut? Damit kannst du eigentlich das gleiche realisieren ohne auf irgendwelche Cloud-Anbieter auszuweichen…

  9. @MySam, Jens G: Ja, habe ich. Meine Syno ist nur lokal zuständig 😉

  10. Danke. So ausführlich hatte ich das nicht betrachtet. Das Gute an diesen System ist die Geschlossenheit/Sicherheit. Yahoo ist ja nicht gerade als Felsen der Netzsicherheit bei mir abgespeichert.
    G+ nutze ich im Moment, werde ich aber doch wieder abschaffen als Fotospeicher. Die können von dort ja nicht weiter zu Twitter, oder FB.

  11. Interessant wäre die Speicherung der freigegebenen Fotos.
    Also muss (z.B. Deine Frau) freigegebene Fotos extra in ein eigenes Album kopieren oder geschieht das von alleine?
    Die Fotos werden afaik ja nur 30 Tage im Fotostream gespeichert.

  12. Kann man die Bilder denn mittlerweile vernünftig z.B. mit Android-Geräten öffnen?
    Ich hatte mal genau so einen Fall, wo jemand seine Kinderfotos mit iCloud geteilt hat. Ich musste den Browser auf dem Android-Tablet erst als Desktop-PC ausgeben, damit iCloud nicht mit der Meldung, mein Gerät sei nicht geeignet, den Dienst verweigert hat. Ist schon ein bisschen her, aber plattformübergreifend war das selbst beim reinen Betrachten der Fotos nicht.

  13. Also die Überschrift finde ich etwas irreführend. Habe kein einziges Apple Gerät im Haus und kann daher die Lösung nicht nutzen. Zumal du selbst in dem Beitrag schreibst:

    „Die Lösung wird sicherlich nicht jedem passen, da nicht komplett plattformunabhängig, Meine Wahl fiel auf die Apple iCloud und ihren Fotostream. „

  14. @Michael: beí Shared ist das anderes gelagert: „Die Fotos, die Sie freigeben (einschließlich der mit diesen Fotos verbundenen Kommentaren oder „Gefällt mir“-Markierungen), bleiben in iCloud, bis Sie oder der Beitragende diese manuell löschen, oder bis Sie den freigegebenen Stream vollständig löschen.“ http://support.apple.com/kb/HT5903?viewlocale=de_DE

  15. Ahh ok. Danke für die Info.

  16. Wird denn nicht die Auflösung der Bilder verkleinert? So haben die anderen nie das Original Foto mit der echten Auflösung oder?

  17. @DennyF:
    Soweit ich weiß, wird die Auflösung nicht verringert. Ich habe schon öfter mit meinem iPhone Fotos freigegeben und konnte keine Anzeichen für eine niedrigere Auflösung auf anderen Geräten (PC, iPod Touch) feststellen. Vllt ist das anders, wenn man die Fotos über den PC oder Mac freigibt, wäre aber ziemlich sinnlos und kann ich mir auch nicht vorstellen.

  18. Caschy, wie waere es mit einer 2014 Edition zum Vergleich von weiteren Foto-Praesentations- und -Backupdiensten? Einerseits die Platzhirsche wie flickr und Google+/Picasa, andererseits aber auch kleinere Dienste wie Everpix oder Loom, von denen wohl viele noch nichts gehoert haben?

    Bisher nutze ich selbst nur meine Dropbox als Backup, aber ich vermisse schon seit langer Zeit die Moeglichkeit, Fotos zu taggen. Das wuerde vieles vereinfachen (aber ist natuerlich mit einer reinen Ordnerstruktur nicht zu machen)…

  19. @Hofi
    Ich hab die Auflösung nun mal verglichen. Im Fotostream geht die Auflösung nicht über 2048 px. Leider!

    • Ok, danke für die Richtigstellung 🙂 wie geschrieben, mir war nichts in die Richtung aufgefallen, ich habs jedoch auch nicht direkt überprüft, sondern nur rein optisch keine großen Unterschiede festgestellt 🙂

  20. Hmm, Interessantes Thema. Was mich selbst auch schon lange Beschäftigt.
    Ich und meine 4 Kumpels haben bisher Dropbox benutzt um unsere Wochenende „Suff Bilder und Videos zentral alle immer zu haben. Super Funktionsumfang für keinen Preis.
    Nun sind aber bei allen die 2GB voll und keiner will eigentlich extra etwas bezahlen…Schwaben eben. 😉
    Bisher habe ich nun schon so viel versucht und getestet, jedoch hat kein Dienst eine kostenlose iPhone/Android App, einen Desktop Client der immer die PCs abgleicht und „ausreichend Speicher“…

    Icloud kommt nicht in Frage, da hier keine Alben erstellt werden könne und 2 Kumpels Androider sind.
    Telekom Mediathek hat nicht die Funktion, dass Unterordner stellt werden können UND das alle Personen Bilder/Ordner erstellen können.
    Mega hat aktuell keinen Desktop Client wie Android App.
    Ein eigener Server mit Owncloud besitzt ebenfalls keinen Dekstop Client und die App ist meiner Meinung nach unverschämt teuer….
    Hat von euch jemand eine Idee?

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.