Fitbit Ionic und Versa erhalten Update auf Fitbit OS 3.0

Fitbit spendiert ab heute seinen beiden Smartwatches / Fitness-Armbändern Ionic und Versa ein Update auf das Fitbit OS 3.0. Dadurch halten sowohl ein paar neue Features Einzug als aber auch erweiterte Unterstützung für Anwendungen von Drittentwicklern. Direkt über das Betriebssystem bzw. die Wearables wird es möglich sein, den Wasserkonsum, Schlaf und das Gewicht zu überwachen, ohne dass man separat am Smartphone nachschauen müsste.

Beispielsweise unterstützt man nun direkt Couch to 5K, Genius Wrist, MySwimPro sowie Achu Health. Beide sind in den USA relativ beliebt zum Trainieren. Für Anfang 2019 hat man aber auch schon die Unterstützung von TRX, Noonligt, FitBark, Gold’s Gym und Mindbody bestätigt. Pech haben übrigens weiterhin die Besitzer eines Charge 3. Da ist momentan noch keine Aktualisierung in Sicht.

Ansonsten hält Fitbit sich zu weiteren Neuigkeiten noch bedeckt. 2019 will man offenbar seine Gesundheits-Funktionen für Frauen erweitern. Da hat man auch noch etwas aufzuholen, denn andere Anbieter warten bereits mit mehr Details auf, etwa zu Schwangerschaften, der Menopause und anderen Aspekten des weiblichen Gesundheitslebens.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Anstatt endlich einmal den seit Herbst 2017 versprochenen spo2-Sensor zu aktivieren, wird jetzt wieder nur Überflüssiges präsentiert. EIne echte Smartwatch wird aus der Ionic deshalb auch nicht. Ich bin mittlerweile zum Charge 3 gewechselt und die Ionic liegt auf der Reservebank.

    • Manche scheinen einfach mit Geld nicht umgehen zu können. Wenn mir was nicht gefällt oder passt gebe ich es zurück, aber schmeiße nicht so das Geld raus um es dann im Schrank verrotten zu lassen.

  2. Meine Ionic funktioniert garnicht mehr. Mal an mal aus. Jetzt überhaupt nicht mehr. Was soll ich da mit einem Update? Wieder Test und Probe machen?

  3. Erstaunlich.

    Auch fast zwei Jahre nach dem Ende der Pebble schafft es kein Hersteller, eine gute (Laufzeit, Tageslichtbildschirm, Apps, Timeline) Smartuhr mit leicht erweiterten Trackingfunktionen in der „Mittelklasse“ um 200€ anzubieten. Nicht mal Fitbit mit deren KnowHow, die Versa ging wegen etlicher Fehler nach einem Monat in den Verkauf. Support ist da ein Fremdwort, im Forum wurde man abgewimmelt.

    Man muss schon zur teuren Garmin greifen (wo die Benachrichtigungen mittlerweile einigermaßen was taugen, mit durchdachter Knopfbedienung ohne Touchmist), das kapier ich echt nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.