Facebook will lokalen Unternehmen mehr in die Hände spielen

Facebook hat bekannt gegeben, dass man lokale Unternehmen noch stärker darin unterstützen wolle sich mit Kunden zu vernetzen. Laut dem sozialen Netzwerk nutzen bereits jetzt rund 80 Mio. kleine und mittelständische Unternehmen Facebook, um mit Kunden und potentiellen Kunden in Kontakt zu treten. Dazu gehört es auch, über neue Produkte zu informieren. Allein in Deutschland seien laut Facebook über 20 Mio. Menschen mit  mindestens einem kleinen oder mittelständischen deutschen Unternehmen im sozialen Netzwerk verbunden. Nun will man die Sichtbarkeit der Firmen weiter verbessern.

Entsprechend hat man unter anderem das Seiten-Design übersichtlicher gehalten. Wichtige Informationen, wie Öffnungszeiten, Preiskategorien oder Menüs, werden ab sofort prominenter angezeigt. Zudem hebt man neue Inhalte, etwa Hinweise auf Veranstaltungen und Angebote, deutlich hervor. Unternehmen können Action-Buttons integrieren, welche den direkten Zugriff auf Interaktionsmöglichkeiten wie das Bestellen eines Produkts gewähren.

Stories rücken ebenfalls mehr in den Vordergrund. Ab jetzt können Unternehmen ihr Stories direkt auf der Facebook-Seite teilen. Empfehlungen zeigt Facebook nun ebenfalls prominenter auf den Unternehmensseiten an. Das soll sie für Interessierte besser auffindbar machen. Last but not least hat man es vereinfacht lokale Unternehmen in direkter Umgebung zu finden. Deswegen hat man den Local-Bereich in der App von Facebook sowie der eigenständigen Local-App überarbeitet. Dort wird nun klar angezeigt, welche Unternehmen in der direkten Umgebung von Freunden empfohlen werden.

Greifen sollen die erwähnten Updates ab heute. Ihr dürftet sie also bald in den entsprechenden Facebook-Apps bzw. allgemein im sozialen Netzwerk bemerken.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Wolfgang D. says:

    Interessante Meldung (keine Ironie enthalten).
    Das ist so rührend von Facebook, wie besorgt sie um lokale Geschäfte sind. Finden die sonst keine anderen Geldgeber mehr, oder ist das die Entschuldigung für Werbung in Whatsapp?

    Aber Unternehmen, die nur über einen saugenden Drittanbieter erreichbar sein wollen, haben in der Geschäftswelt nichts zu suchen und gehen hoffentlich bald Pleite. Wenn die schon keine eigene Supportplattform (= Webseite mit Kontaktformular bzw. Impressum) hinbekommen, kann der Laden nicht taugen. Öffnungszeiten findet Google schon.

  2. „Facebook will lokalen Unternehmen mehr in die Hände spielen“
    … und den Banken
    … und sich selbst

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/facebook-wollte-offenbar-kundendaten-von-banken-a-1221942.html

    Tja…
    .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.