Draw Something: The Return of the Montagsmaler

Zu Beginn vielleicht erst einmal ein Disclaimer in Sachen Montagsmaler: ich hab mir diese Überschrift überlegt und danach erst kam mir der Gedanke, dass der ein oder andere Leser eventuell noch nicht geboren war, als in der ARD eine Sendung mit diesem Namen lief 😉

Es war eine Rate-Show im Ersten, die von verschiedenen Menschen moderiert wurde – populär wurde sie aber durch Frank Elstner, dem ollen TV-Dinosaurier. Teams sind gegeneinander angetreten und die eine Mannschaft musste jeweils erraten, was ein Spieler der anderen Mannschaft gemalt hat. Klingt wenig aufregend, und das wäre es vermutlich auch, wenn es heute laufen würde. Aber in Anbetracht der Tatsache, dass ich damals im Grundschulalter war und darüber hinaus die Möglichkeit hatte aus insgesamt 3 (in Worten:drei!!) Fernsehsendern auszuwählen, schien ich an der Sendung durchaus meine Freude zu haben 😉

Warum dieser Ausflug in die TV-Steinzeit? Weil das Spielprinzip der Montagsmaler in „leicht“ modifizierter Form sich seit einiger Zeit auf den Smartphones dieses Planeten zu einem absoluten Hit entwickelt hat. Das Kultspiel heißt „Draw Something“ und der Name ist logischerweise Programm.

 

Wie schon im TV muss auch hier erraten werden, was der Mitspieler fabriziert hat. Zunächst mal werdet ihr via Facebook Connect verbunden und habt dann verschiedene Möglichkeiten (Facebook, E-Mail, Random), um an einen Mitspieler zu gelangen. Danach habt ihr dann wieder drei Wahlmöglichkeiten – da wird nämlich der Schwierigkeitsgrad ermittelt. Der leichteste ist dabei meist wirklich einfach – im Test sollte ich ein Segelboot malen, im schwersten kommen dann aber wirklich mächtige Brocken auf einen zu, wenn man nicht gerade zufällig Da Vinci für Arme ist.

Ihr schickt dann euer Bild ab – umgekehrt müsst ihr natürlich auch erraten, was euer Gegenüber verbrochen hat. Hat für mich auch nach einiger Testerei maximal mittleren Spielspaß gebracht, aber mit dieser Meinung schein ich einigermaßen exklusiv dazustehen, denn das Spiel wurde mittlerweile über 50 Millionen Mal für die Systeme iOS und Android heruntergeladen – irgendwas muss also dran sein an dem Game.

Das dachten sich übrigens auch die Schwergewichte des Social Gaming von Zynga – die haben die Klitsche OMGPOP, die für das Spiel verantwortlich ist, nämlich kurzerhand für schlanke 180 Millionen Dollar eingesackt.

Und jetzt Hosen runter: wer von euch ist der Draw Something-Sucht verfallen und erklärt es jemandem wie mir? Bei Gelegenheit würde ich mich auch dazu hinreißen lassen, euch im fairen Mal-Wettstreit locker an die Wand zu malen ^^

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Montagsmaler top, Draw Something lässt mich kalt. Sigi Hareis fällt mir da noch ein. Auch schon tot.

  2. Sucht würde ich es nicht nennen, aber es macht hin und wieder doch etwas Spaß. Ganz ungezwungen mit Kollegen malen, das macht mir zumindest Spaß. 😀

  3. Montagsmaler triffts ziemlich gut.
    Jedoch kann man einfach den Begriff hinschreiben, wenn man mogeln will.

  4. Ich habe, als es darum ging, zu beschreiben,
    was es damit auf sich hat,
    dieses auch als „Montagsmalerei mit Social Dingens“ bezeichnet.

    Bei mir sorgt die App hin und wieder für Kurzweil. 😀

  5. Draw Something hatte mich ziemlich süchtig gemacht – hatte. Nach ein paar Tagen wird das langweilig. Oft die selben Wörter (auch mit der gekauften Version)

  6. Draw Something habe ich zwar, habe es aber tatsächlich noch nie geöffnet. Warum ich es geladen habe, kann ich nicht mal sagen. Neugier vielleicht, die dann doch ganz schnell abgeflaut ist. Ich bin halt doch mehr der Alleine-Spieler (zumindest am Mac/iPhone)
    Als Spiel in einer Runde mit Freunden/Bekannten so richtig mit Papier und Stift finde ich das Konzept dann doch viel unterhaltsamer.

  7. http://drawception.com/ „social picture telephone game“ 🙂
    Person 1 sagt etwas, der nächste muss es malen, dann wird das wieder in Schrift gefasst. Beim 12. Panel ist das Spiel dann vorbei.
    Kommen teilweise ganz lustige Sachen bei rum ^^

  8. Meine Frau ist begeisterter Fan dieses Spiels. Mal sehen, wie lange das anhält. Ich kann dem Spielprinzip nicht viel abgewinnen. Liegt aber vermutlich daran, dass ich schon in der Schule beim Malen und Zeichnen keine Leuchte war.

  9. Geht’s nur mir so, oder werden Spiele, die früher nur Kinder gespielt hätten, immer populärer unter Erwachsenen, d. h. wird die Gesellschaft immer kindischer und verspielter?

  10. DrawSomething war die erste App, die ich mir gekauft habe. Ich spiel’s ziemlich gerne zwischendurch, man muss aber einigermaßen Englisch können. Es ist nur ein bisschen nervig, wenn die Gegner den Begriff einfach hinschreiben.
    Auch gut: What the Doodle!? Hier gewinnt derjenige, der den Begriff zuerst errät, ist also was für Schnelltipper. Oder wer deutsche Begriffe möchte: SketchIt.

    Caschy, zeig deiner Frau mal DrawSomething, die mag’s bestimmt.

    Wer mich adden möchte, Nickname: sdrawberry. Ich spiele aber eher am Wochenende.

  11. Damit haben wir am letzten Mittwoch angefangen. 🙂
    kannst mich ja mal „anmalen“: sychold

  12. diese App ist der Hammer, ich liebe sie, habe sie mir glatt gekauft und schon ein paar Farben mehr…

    allerdings habe ich bei der gekauften Version schon etwas mehr Farben erwartet z.B. grün oder so…
    Und ein Verlauf mit allen Bildern wäre auch noch nett…

    also da ist noch Potential da zum Verbessern…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.