DKB: Komplett erneuerte Banking-App für Android und Apple iOS ist da

Die DKB hat eine komplett neue Banking-App für mobile Endgeräte veröffentlicht. Solltet ihr Kunde bei der Bank sein, dann könnt ihr ab sofort also die neue Anwendung herunterladen. Richtig gelesen: Es handelt sich nicht um ein Update für die bisherige App, sondern um eine separate und neue Anwendung – jene befand sich vorher eine ganze Zeit lang in der öffentlichen Beta.

Was enthält die neue App? Nun das Design wurde aufgefrischt, was auch dringend notwendig gewesen ist. Ich selbst habe die alte Version verwendet und die war schon arg altbacken. Nun erscheint DKB in einem moderneren Look. Zudem gibt es neue Funktionen. Etwa könnt ihr euer Banking-Passwort direkt in den Einstellungen der mobilen App verändern.

Auch Bugfixes sind unter Android dabei: Neuere LG Geräte können jetzt Beträge mit Nachkommastellen eingeben – welch ein Luxus. Die Namensanzeige bei Überweisungen auf das Tagesgeldkonto wurde zudem vereinheitlicht. Ihr findet die neue DKB-App für Android direkt hier im Play Store. Als Apple Nutzer geht es für euch zum offiziellen App Store hier entlang.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

92 Kommentare

  1. So ein Schmarrn, jetzt ist die Anmeldung für die Webseite an die neue App gekoppelt – und die ist aktuell inhaltlich nicht wirklich nutzbar. Wie kann man dies wieder auf die alte/gute App zurückstellen?

    • Problem hatte ich auch. „Neue“ App deinstallieren. Anschließend auf der Website mittels Tan2Go einloggen und unter Services das bestehende Vertrauenswürdige Gerät löschen und neu einrichten. Dann klappt die Freigabe auch wieder mit der „alten“ App.

      • Besten Dank!
        Daran hatte ich nach der Deinstallation der alten App noch gar nicht gedacht bzw. bemerkt.
        Allein das die Funktionen von „Services“ in der neuen App fehlen ist einfach nur mies.

  2. Was mich an der neuen App (neben der bereits vielfach bemängelten fehlenden Funktionalität) am meisten stört:

    Das ChipTAN-Verfahren funktioniert nicht mehr. Oder wurde das in der jetzt veröffentlichten App-Version wieder integriert?

    Bequemlichkeit hin oder her, ich möchte bei meinem Hauptkonto, das auch sämtliche andere Konten als Referenzkonto absichert, nicht auf die einzig wirklich sichere Trennung zwischen Online-Device und Offline-Authenticator verzichten. Deshalb bin ich auch erstmal wieder zur alten App zurück.

  3. Kann mir einer sagen ob diese neue dkb App auch unter der iOS 15 Beta Funktioniert?

    Viele Grüße

  4. Sorry, aber ich kann mich diversen Vorkommentaren nur anschließen: in dieser Form und mit diesem Funktionsumfang ist die App schlichtweg ein schlechter Witz.

  5. Ausprobiert und wieder gelöscht.
    Haben mehrere Konten, u.a. privates Konto und Hauskonto.
    Konnte man im Web bzw. der alten App gruppieren umbenennen etc.
    Neue App zeigt jetzt das Hauskonto, das auf Partnerin und mich läuft, oben an und der Name ist der meiner Partnerin anstatt beide Namen. Umbenennung nicht möglich.
    Für mein privates Konto muss ich runterscrollen.

    Überweisung auf KK geht nicht. Bug oder Feature, bei sowas verdient die DKB ja wenn da zu viel zu lange im Minus wäre.

    Vorlagen nicht vorhanden.

    Finde die alte App wesentlich besser. Identisch zum Web größtenteils. Hätte man beibehalten sollen und beides einfach bisschen aufpeppen…

    Nunja, andere Banken sind dennoch schlechter und haben mehr Fehler und nicht kostenlos und miese Apps.

  6. Kann mir jemand sagen ob diese App unter der iOS beta 15 funktioniert?
    Die TAN2go war der einzige Grund warum ich von den Betas weg bin.. 🙂

  7. Bin jetzt wieder zurück zur alten App:
    Man muss das Handy als vertrauenswürdiges Gerät löschen im Account (Homepage) und anschließend frisch einbinden, sonst bleibt die Zugriffsbestätigung an die neue App gebunden für die Homepage.
    Lasst es lieber und bleibt gleich bei der alten App – die bietet wenigstens alle funktionen.

  8. Geht die App noch mit Root/Magisk? Die alte funktioniert hier damit noch einwandfrei, wie sieht es bei der neuen aus?

  9. Bin ich der einzige der NIE eine App mit Vollzugriff auf sein Hauptkonto ohne 2FA nutzen würde?

    Und dann kann man auch noch sein Passwort in der App ändern? Nein, die App hat Gerätebindung, das ist kein 2FA. Bei 2FA kann eine Komponente ohne Risiko kompromitiert sein. Das ist hier nicht gegeben.

    Klar, für ein Nebenkonto mit wenig Geld ist das Ok, aber nie für das Hauptkonto mit Depot und Tagesgeldkonto. Dieser Trend nervt mir wirklich sehr. Klar, ich muss die App nicht nutzen, aber dann habe ich auch keine Push-Benachrichtigungen mehr über Ein -und Ausgänge. Daher für mich leieder ein einziger Rückschritt.

    • Richard Rosner says:

      Das ist richtig. Insbesondere wenn das Ding wirklich stellenweise auch ChipTAN aushebelt. TAN per App auf dem gleichen Gerät kann man ohnehin nicht als 2FA ansehen

      • Was heißt „stellenweise“?

        So wie ich das sehe, ist ChipTAN in der neuen App schlicht nicht mehr vorgesehen, oder?

        Für mich jedenfalls der wichtigste Grund, einen großen Bogen um die App zu machen.

        • Richard Rosner says:

          Das weiß ich nicht. Ich habe noch nichts in der App gemacht und habe es auch nicht vor, solange das Ding so nutzlos ist

  10. Richtig schlecht geworden. Der Funktionsumfang ist lächerlich im Vergleich zur alten Version. Fliegt sofort wieder runter. Ich hoffe die alte App wird noch lange weiter laufen.

  11. Hoffentlich bleibt die tan2go App. Die Funktion des 2. Faktors auf dem Smartphone mit zusätzlicher biometrischer Absicherung ist Pflicht.

    Mir wäre es am liebsten, wenn man optional noch etwas einbringen könnte in die App oder einer kleinen anderen App: Kontosignale, die man am besten im Online-Banking konfigurieren könnte. Also Benachrichtigungen für bestimmte Umsätze, Kontostände etc.

    Online-Banking auf dem mobile ist für mich uninteressant und verbietet sich meiner Meinung nach, wenn man damit die Multi-Faktor Funktionalität schwächt.

  12. Thomas Gehrmann says:

    Scheint wohl der neue Trend zu sein. Früher haben Techniker funktionale Apps geschaffen, heute spielen so genannte UX Designer „Wissende“ und entwickeln direkt am Endkunden und den Funktionen vorbei, Hauptsache die Übergänge sind animiert und es bleibt ein Maximum an Weißraum frei, damit ja nicht zuviel Informationen dem Kunden einen Nutzen bringen. Merke: der Bankkunde ist ein unmundiges Kind, dass noch mit Duplo Spielzeug spielt. Aber Klasse, Server Error und Token Fehler werden vertrauensvoll grafisch in Szene gesetzt. Wobei, Depot-Banking sollte man bei der DKB eh nicht machen, das ist jetzt schon ein Desaster in der Umsetzung. Da erwarte ich auch nichts in der neuen Kinder-App.

  13. Weil hier viele meckern: Es handelt sich noch um eine Beta Phase. Also eine App, die noch in der Entwicklung steckt. Man hat sie veröffentlich, da man so am schnellsten Fehler findet, wenn viele Menschen mit verschiedenen Smartphones testen. Das hätte noch in den Artikel gehört. Es liest sich so, als wäre die neue App schon final. Hier ist das Feedback wichtig, was an die DKB gesendet wird. Macht bitte davon gebrauch

  14. Die Neue ist immer noch eine Beta-Version die nur einen geringen Umfang an Funktionen hat.

  15. Der Login mittels Face ID am iPhone ist bei der neuen App gefühlt viel langsamer. Gehts euch auch so?

  16. Die alte App? Das war doch gar keine App, sondern nur ne gelabbelter Browser.
    Damit ist der Schritt hin zur echten App doch schon Fortschritt

    • Richard Rosner says:

      Nein. Eine App, die von einer begrenzten Anzahl Nutzer als optisch ansprechender empfunden wird, funktionell aber fast gar nichts bietet, ist in keinem Fall ein Fortschritt gegenüber einem stupiden Wrapper für eine Webseite, der aber alles Notwendige und vieles mehr bietet.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.