Disney+: Black Widow ab heute im Programm

Die Kinobetreiber sind nicht ganz glücklich. Die ersten Kinos haben wieder geöffnet, dennoch hat man bei Disney ab heute den Marvel-Film Black Widow ins Programm genommen. Zusätzlich zum Abo-Preis müssen Schaulustige Geld in die Hand nehmen, denn der Film mit Scarlett Johansson als Natasha Romanoff / Black Widow kostet 21,99 Euro im VIP-Zugang.

In Marvel Studios‘ actiongeladenem Film „Black Widow“ stellt sich Natasha Romanoff alias Black Widow (erster Auftritt 1959 in Tales of Suspense #52) den dunkleren Seiten, als eine gefährliche Verschwörung mit Verbindungen zu ihrer Vergangenheit auftaucht. Verfolgt von einer Macht, die vor nichts zurückschreckt, um sie zu Fall zu bringen, muss sich Natasha mit ihrer Vergangenheit als Spionin und den zerbrochenen Beziehungen auseinandersetzen, die sie hinterlassen hat, lange bevor sie zu dem wurde, was sie ist. Hierbei handelt es sich übrigens um den ersten Film aus Phase 4 des Marvel Cinematic Universe.

Die Frage darf mittlerweile gestellt werden: Was zieht ihr vor? Volle Kinos mit lauten Menschen und einer großen Leinwand – oder lieber gemütliches Schauen mit Freunden, was selbst beim Kauf eines VIP-Zugangs vielleicht noch günstiger als der Kinobesuch ist?

Wer warten kann: Ab Oktober soll Black Widow in der normalen Mitgliedschaft von Disney+ mit drin sein.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

42 Kommentare

  1. Das klassische Kino tue ich mir nur noch in Ausnahmefällen an, vielleicht einmal in Jahr.

    In dem Fall werde ich den Film später sehen, da ich ganz sicher keine 22 Euro zusätzlich zu meinem Disney Plus Abo ausgeben werde. Finde eine derartige Preispolitik recht frech.

    • Wieso frech? Wenn ein Paar ins Kino geht, zahlt es 20 bis 30 €. Einen Stream könne sich zig Leute zusammen ansehen und das auch mehrfach. Die Kinos sind ‚eh schon am Maulen, weil ihnen was entgeht und im Kinofenster der Film schon fürs Heimkino erhältlich ist. Ich find das ist ein angemessener Preis, wenn man alles betrachtet

      • Man kann sich natürlich alles schön rechnen, dass es sich lohnt :).
        Klar, wenn ich den Film einmal kaufe und mit 10 Leuten in meinem Wohnzimmer schaue sieht die Sache anders aus. Auch wenn Du zu den 22 Euro natürlich noch die 9 Euro fürs Abo dazu rechnen musst, das man dann ja schon bezahlt hat.

        Sind wir schon bei 31 Euro für einen Streaming Film. Finde ich durchaus „frech“ überteuert, aber am Ende des Tages ist es natürlich ein Angebot das niemand annehmen muss.

        • Die 9 € bezahlst Du aber sowieso. Und wenn Du die 9 € nur bezahlst um disen Film zu sehen, dann muss Dir klar sein, dass Du um die 9 € eben nicht nur diesen Film, sondern auch zig andere Filme und Serien sehen kannst bzw. die Zielgruppe für dieses Angebot wohl in erster Linie Disney+ Kunden sind. Irgendwie muss man den Dienst ja attraktiv machen. Somit bleibt der Preis für den Film weiterhin 22 €. Und ja, es ist ein Angebot, dass niemand annehmen muss. Du kannst auch, wie weiterhin, regulär 10 bis 15 € fürs Kinoticket + Nebenkosten bezahlen. Oder Du wartest halt 2 – 3 Monate und bekommst es inklusive. Diese Geiz ist Geil Mentalität ist halt auch nicht alles und für einen Film, der 200 Mio. $ gekostet hat, will der Produzent halt möglichst schnell Kohle sehen und gleichzeitig nicht das Kinogeschäft abgraben.

  2. Der Film interessiert mich durchaus, aber nicht so sehr das ich ihn umbedingt gleich gucken müsste. Daher kann ich ruhig warten bis der Film standardmäßig auf Disney+ verfügbar ist oder ich warte und kaufe mir den Film auf Blu-Ray und gucke ihn mir so oft an wie ich möchte, in Ruhe mit Familie und Freunden an.
    Könnte mir den Film für 10,50€ (gerade nachgeschaut) auch im Kino angucken, aber habe im letzten Lockdown in mein Heimkino investiert (77“ Lg CX und Nubert NuPro X Soundsystem) und denke mein Setting kann mir durchaus ein ähnlich gutes Sound und Bild Erlebnis bieten, wie unser Kino Vorort. Vorteil zuhause ist zudem, ich muss nicht zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort sein um mir den Film anzugucken und vorallem muss ich mich nicht mit Leuten abgeben, die sich nicht benehmen können und meinem mit Popcorns schmeißen oder rum brüllen zu müssen.

  3. Wir haben zwar auch einen OLED-TV, aber Filme schauen wir entweder im Kino oder im eigenen Wohnkino mit Beamer und Leinwand. Der OLED-TV macht zwar ein nettes Bild, aber das Bild über die große Leinwand ist homogener und irgendwie ruhiger (lässt sich schwer beschreiben). Niemals würden wir auf die Idee kommen, auf dem Mini-TV-Bild einen Film zu schauen. Da passen auch Mini-Bild-Dimensionen überhaupt schlicht nicht zu den Dimensionen des Audio-Surround-Tons.
    Von daher kann ich nur unterschreiben: Kinos mit Leinwand und Beamer (egal ob kommerziell oder privat) können durch keinen derzeit erhältlichen TV ersetzt werden. Daher werden wir neben unserem eigenen Kino auch weiterhin die Kinos in der Umgebung besuchen.

  4. Zum ersten Mal im Kino seit Februar 20 und es war schon toll mal wieder was auf der grossen Leinwand zu sehen. Ob lieber zu Hause oder Kino? Kommt auf den Film an. Sachen wie Marvel müssen im Kino gesehen werden.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.