Deutsche Telekom: Über 3,3 Millionen Anschlüsse könnten schneller surfen

Die Netzbetreiber geben immer ehrgeizige Pläne aus, was sie wo und wie an Leistung erbringen wollen. Auch die Deutsche Telekom ist dabei und gibt recht regelmäßig Wasserstandsmeldungen aus.

Nach der IFA 2018 in Berlin konnte man nun verkünden, dass man in den vergangenen vier Wochen an 3.315.000 Anschlüssen das Tempo auf bis zu 250 MBit/s (Megabit pro Sekunde) erhöht hat.

Alleine die Zahl der Anschlüsse mit bis zu 250 MBit/s stieg um 2,9 Millionen auf jetzt 8,9 Millionen, so die Deutsche Telekom in ihrer Pressemitteilung. Die Zahl der Anschlüsse mit bis zu 100 MBit/s erhöhte sich durch die Nachrüstung mit Vectoring-Technik unter anderem in ehemaligen Fördergebieten um 415.000 Anschlüsse.

Wichtig zu bedenken: Wer den Spaß nutzen möchte, der muss diesen auch buchen. Eine entsprechende Versorgungsseite hat das Bonner Unternehmen hier geschaltet.

In meinem Fall ist es übrigens so, dass die Deutsche Telekom quasi unser Grundstück auslässt, drum herum ist die Versorgung mit 100 MBit/s oder mehr bereits möglich – der Verteilerkasten steht 10 Meter von mir entfernt.

Die Deutsche Telekom bietet 250 MBit/s als MagentaZuhause XL an, hier gibt es bis zu 40 Mbit/s Upstream zu den bis 250 Mbit/s Downstream. Kostet allerdings auch, denn zwar bezahlt man in den ersten sechs Monaten „nur“ rund 20 Euro, danach aber eben auch 55 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Es dauert sowieso immer, bis die Telekom die neuen Geschwindigkeiten freischaltet. Letzten Sommer hatte ich plötzlich in meinem Router statt VDSL 50 Kapazitäten bis VDSL 100 eingetragen. Online ging das aber schon gar nicht zu buchen, über einen Ausbau gab es keine Informationen, das wohl gemerkt in einer Landeshauptstadt! Schließlich habe ich dann mit Telekom-Hilft geschrieben, die haben dann die Erhöhung der Geschwindigkeit in Auftrag gegeben, konnten mir aber keine Freigabe durch den Vertrieb garantieren.
    Ergebnis: Ich habe jetzt VDSL 100 und das Vectoring 250 ist wohl auch schon verfügbar. Mal schauen, ob ich es auch dieses Mal gebucht kriege. Jedenfalls habe ich kein Vertrauen in diese Verfügbarkeitskarte.
    Achja: Im Herbst, über 2 Monate später, war dann die neue Geschwindigkeit erst an meinem Standort online buchbar.

  2. Preis – Leistung ist bei 1&1 super. Hat zusätzlich noch einen sehr freundlichen und kompetenten Support

  3. Leider wurde wohl nur die Downloadrate hochgedreht. Upload hat sich da ja leider nicht mitverbessert.

  4. Bei uns sind die 250 Mbit auch seit Anfang August verfügbar. Werde zum neuen Jahr upgraden, wenn die vergünstigten Konditionen des jetzigen 100er Vertrags auslaufen. Ob es mir was bringt? Naja, hätte lieber nen 100er Upload als mehr down, aber rechnerisch zahle ich am Ende nicht wirklich viel mehr drauf…

  5. Ich weiß ja nicht, welche Landeshauptstadt Du meinst, aber bei mir genau das gleiche (Kiel). Ich bin aus purer Neugier in den Telekom-Shop marschiert um zu fragen, wie lange es noch dauert, bis VDSL 100 verfügbar ist (die Karte zeigte bei uns 16 MBit/s Verfügbarket an).
    Kurzer Blick in seinen PC und „ja, können Sie sofort buchen“. Hat auch alles geklappt.
    Die scheinen irgendwie andere Verfügbarkeitsdaten zu haben als diejenigen, die im Web veröfffentlich werden.

  6. Bei uns wurde interessanter Weise erst vor ca. 2 Monaten VDSL100 mit Vectoring 17a geschaltet…
    Davon ist auf der Ausbaukarte noch nichtmal was zu sehen, aber gestern war Werbung von der Telekom im Briefkasten dass es nun 100Mbit gibt…

    Ich denke auf Super Vectoring können wir hier noch etwas länger warten 😀

    • Im Gegenteil: Vermutlich braucht es nur ein Software-Update, weil die Telekom seit März (?) 2017 nur noch Hardware verbaut hat, die Super-Vectoring fähig ist.

  7. Die von 1&1 übernommene Preistaktik (Preisschwindelei) á la 19,95 Euro empfinde ich als pure Verarsche am Kunden. Der Kunde wird für blöd gehalten. Andererseits glaube ich, dass das wohl auf 90% sogar zutrifft.

  8. Super Vectoring ist ohnehin m. E. überwiegend Marketing da es nur für Haushalte relevant ist, die in unmittelbarer Nähe zum DSLAM wohnen.

  9. Boah, ich kann den Mist nicht mehr lesen .. Immer diese Lobeshymnen der Telekom auf sich selbst!
    Wohne in einer „Großstadt“ und haben max. 25 MBit .. bis Ende des Jahres baute die Telekom aus .. das Gebiet auf der anderen Straßenseite .. wir sind ja schon ausgebaut und haben (theoretisch 50MBit – obwohl die Telekom selbst sagt dass es nur 25MBit sind) ….

  10. Bei mir wäre jetzt Vectoring mit 250 Mbit/s der Telekom möglich, aber schon länger besteht die Möglichkeit mit 500 Mbit/s über meinen Kabelanbieter zu surfen.

    Zwar spiegele ich nur einen noch sehr ausgewählten Kreis wieder, aber in den großen Städten machen sich die unterschiedlichen Technologien immer mehr Konkurrenz.
    Da wird teilweise zeitversetzt die gleiche Straße zweimal aufgerissen, um nun jetzt auch Glasfaser der Telekom da zu verlegen.

    Mit dieser Strategie, das die Metropolen doppelt und dreifach versorgt sind (Kabel, DSL über Kupfer, Glasfaser, LTE), der Speckgürtel aber häufig nur mit bis zu 50 Mbit/s.

    So kommen dann auch Zahlen zu standen, das 3 mal berichtet wird, dass jetzt 5 Millionen Kunden bis zu 250 Mbit/s oder 500 Mbit/s bekommen können. Aber jeder von denen kann nur einen Vertrag abschließen.

  11. Wenn ich die Verfügbarkeitskarte maximal zoome, liegt meine Wohnung im 3-Länder-Eck zwischen 100, 50 und 25 MBit Anschluss. Natürlich bekomme ich nur die 25er

  12. Hmm… nett. Ich bin nun im 250er Gebiet und die Telekom würde mir auch gerne einen Vertrag anbieten. Aber 24 Monats-Vertrag. Nein Danke.
    Da warte ich dann lieber bis o2, 1und1 oder wer auch immer (ohne Laufzeit) nachzieht.

  13. Bin von der Telekom zu 1und1 gewechselt, nachdem die Telekom seit Jahren behauptet, dass bei uns nur 6000 funktionieren würde und nach dem Wechsel hatte ich eine volle 50000er Leitung.

    • Bei mir ähnlich. Ich wohne in Bielefeld, den Verteilerkasten sehe ich von meinem Fenster aus, genau wie das fast 80m hohe Telekom-Hauptgebäude.
      Trotzdem bietet mir die Telekom nur DSL 16.000 an.
      Bin bei 1&1 und habe 50.000, die zudem noch 15€ günstiger sind pro Monat als von der Telekom angeboten.
      Ich hoffe es fallen so langsam mal weniger Leute auf den Quatsch der Telekom rein, auch mit D1 (ja, teilweise besseres Netz aber auch 4x so teuer).

  14. Spannend fände ich eine Statistik darüber, wie viele Anschlüsse mehr können, aber immer noch einen niedrigeren Tarif gebucht haben.

    • Na, viele.

      Nur Laien, die keinen Überblick über den Breitbandbedarf ihrer Gewohnheiten und Anwendungen haben, buchen was „möglichst schnelles“. Geld wächst ja schließlich nicht auf Bäumen. Auch spielt natürlich in der Konsumgesellschaft immer auch Besitzerstolz eine Rolle, siehe die vielen Sportwagen oder Geländewagen bei Tempo 50 auf asphaltierten Straßen in den Städten. Aber es gibt halt auch vernünftige Leute, die „nur“ einen Polo fahren. So wie ich. Und ich könnte seit Jahren VDSL100 haben, inzwischen auch Supervectoring, der MSAN steht vor dem Grundstück. Aber wir brauchen halt nur 50 mbit. Selbst die sind meistens idle. Spotify, Netflix, Amazon Prime Video, WWW, Whatsapp, Email, Youtube. Mehr nutzen wir nicht. Das würde auch mit ADSL16 funktionieren, könnte aber hier und da eng werden. VDSL50 ist schon „Luxus“, keine Notwendigkeit.

      Aber dazu muss man halt auch wissen, welche Bandbreiten da eigentlich jeweils in Anspruch genommen werden, man muss den Unterschied und die Umrechnung von Bit und Byte kennen und somit in der Lage sein überhaupt Bandbreiten (angegeben in Bit) irgendwie in Bezug zu übertragenen Datenpaketen (angeben in Byte) zu setzen. Meiner Erfahrung nach machen sich selbst fortgeschrittene und erfahrene Nutzer darüber oft keinerlei Gedanken und haben keinerlei Ahnung davon, wieviel Bandbreite sie tatsächlich brauchen.

      Da passt dann auch dieser „Hinweis“ der Telekom, mehr Bandbreite klingt ja schließlich immer gut denkt sich Lieschen Müller und schon sind die monatlichen Fixkosten noch höher. Die Telekom freut’s. Ich kann da nur zu Vorsicht raten. Schon 5 € mehr im Monat sind über die typische Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten bereits ein Aufpreis von 120 €. Davon kann man 2x schön in’s Restaurant, davon hat man mehr als von überzogener Bandbreite die eh immer im Idle ist und gar nicht genutzt wird.

      • Hallo Ermic , stimmt , mir als Single -haushalt würden wohl auch 25 mBit reichen, habe ne 50er-Leitung bei der Telekom. Bin wegen schlechter UKW-Lage und kein BK-Netz in der Wohnanlage und SAT-Schüssel verboten rein auf Streaming für Radio und Musik – Spotify – angewiesen , auch TV kommt per Entertain. Wobei ich sogar nur den Ton bräuchte … denke mir würden 25 m Bit auch reichen – aber dann gern symmetrisch. gibt nämlich auch noch Dropbox & Co. und ich würde gern gleich schnellen Updload haben wie Download , asymmetrisches DSL sollte m. E. eher abgebaut werden als immer höhere Downlaodgeschwindigkeiten angepriesen. 25 oder 50 symmetrisch und alles ist gut smile

  15. Telekom und Glasfaser, ja? Also bei mir kamen die dieses Jahr damit, daß sie das jetzt auch hier anbieten. Allerdings um fast 10 Jahre zu spät, denn ungefähr zu der Zeit hat M-net hier FTTB verlegt und seit dem auch bei denen. Probleme gab es dabei nur einmal wegen einer defekten Fritzbox, welche jedoch nach einem Anruf ohne weiteres bereits nach knapp 4 Std. kostenlos ausgetauscht wurde! Ebenfalls kostenlos gab es vor ein paar Wochen auch eine neue Fritzbox, da die alte von AVM nicht mehr mit Updates versorgt wird.

    Telekom? Nie wieder!

    • Und bei mir ist es genau umgekehrt, wir ziehen demnächst um. Leider in ein Dorf in dem M-Net mit viel Steuergeld VDSL ausgebaut hat (FTTC). Aber aus irgendwelchen Gründen der M-Net Unternehmenspolitik benutzt man kein Vectoring, gar keines. Man baut aber auch kein FTTH aus. Sondern man lässt die Leute am langen Arm von VDSL ohne Vectoring verdursten und schwadroniert nur in Medienberichten darüber, wie überlegen doch FTTH sei. Der eine MSAN reicht natürlich nicht einmal aus um das ganze kleine Dorf mit voller Geschwindigkeit zu versorgen. Bei uns kommen von den VDSL50 gerade einmal um die 28 mbit an laut Prognose.

      Und weil das nicht schon toll genug ist gibt es bei M-Net eine Telefonnummer und einen VoIP Anschluss nur gegen monatlichen Aufpreis, gibt es eine eigene dynamische IPv4 nur gegen Aufpreis (sonst DS Lite) und teurer als die Telekom ist M-Net auch noch, auch ohne die Zusatzfeatures, das nennt M-Net „Regio“-Tarif, der kostet mehr als das was du in München oder Augsburg für deinen schönen Glasfaseranschluss bezahlen musst.

      Ganz konkret, was mich in Zukunft dieser Anschluss kostet:

      Grundgebühr (Surf&Fon-Flat 50 Regio mit „bis zu“ 50 Mbit per VDSL) monatlich 42,90 €
      gebuchte IPv4 Option, damit der Zugang fehlerfrei und schnell nutzbar ist, monatlich nochmal knapp 5 €
      Gesamtpreis monatlich also fast 48 €. Das ist mehr als VDSL100 bei der Telekom kostet (wo ein Telefonanschluss mit Festnetzflat, 10 Festnetznummern und IPv4 von Haus aus immer im Grundpreis inbegriffen sind und gar nicht erst dazugebucht werden müssen). Ja M-Net ist wirklich supergeil…

      Dazu gibt es eine Art Pseudo-Routerzwang, man wird bei jeder Gelegenheit darauf hingewiesen den von M-Net zur Verfügung gestellten Router zu verwenden, andere Endgeräte unterstütze man nicht. Solche Mätzchen macht die Telekom ebenfalls nicht. Wenn du da einen halbwegs häufigen Router, zB eine Fritzbox, hast, dann hilft dir da die Technik ganz genauso weiter, wie wenn du den Speedport aus eigenem Hause verwendest. M-Net verweist auf sperrige „Schnittstellenbeschreibungen“ bei jeglichen Fragen zum Router und dessen Konfiguration, wie eine Behörde, statt wie ein Serviceunternehmen.

      Ne, sorry, das Lob kann hier nun wirklich nicht so stehen bleiben. Mag sein, dass in der Großstadt und mit Glasfaseranschluss M-Net ganz fein ist. Aber wenn du nicht in den Genuss der Glasfaserherrlichkeit kommst dann wäre ich liebend gerne bei der Telekom.

  16. Ich lese überall von Upgrade und rasender Geschwindigkeit. Bei uns hat die Telekom die Leitung jetzt von 50 MBit/s auf 16 MBit/s gedrosselt. Das ist dann wohl der Fortschritt den wir in Deutschland haben.

    • Bzg. IP4 und M-Net: Gibt öfter mal die Möglichkeit, so etwas im Forum (in Folge irgendwelcher Aktionen für Kunden) kostenlos als Option abzustauben… Sonst kann ich dir leider nur zustimmen, der Ausbau ist sehr Lückenhaft, für meine Gegend südlich von München ist auch nix geplant. Leider waren die anderen Anbieter ebenfalls nicht besser/überhaupt in der Lage zu liefern. Demnächst wohl doch mal mit Kabel beschäftigen…

  17. Wir haben 100 MBit von Telekom. Bin zufrieden. Könnte auch Kabel mit noch mehr Download haben. Da fehlt mit aber der Upload.
    Und ob das nun ein 1/6 oder 24 Monatsvertrag ist, ist mir auch egal.
    Mein Leben ist zu kostbar um Ständig die Preise zwischen den Anbietern zu vergleichen und Hin & Her zu springen.

  18. Also ich beschwere mich auch nicht. Ich wohne in einem kleinen Dorf mitten auf dem Land. Ich hatte lange Jahre 16er DSL und gestern konnte ich VDSL 100 beantragen, was noch diese Woche freigeschaltet werden soll.
    Die meisten meiner Kollegen, die mitten in der Stadt wohnen, haben weniger.

  19. Über 3,3 Mio Anschlüsse erhalten jetzt 250Mbit, das ist schon heftig.
    So viele FTTH Anschlüsse gibt es in ganz Deutschland nicht.

    Ich habe heute auch lieber 250Mbit als 6Mbit und in 20 Jahren Glasfaser.

  20. Das mit dem drumherum bauen kenne ich. Ich wohne in Berlin und bei meinem Wohnblock sind nur 16mbit verfügbar. Aber überall sonst in der Strasse wird laut Karte aktuell von 50 auf 100 ausgebaut. Die Antwort der Telekom war, dass ich mich an meine Gemeinde wenden solle, weil die Telekom ja nicht die Ausbaupläne macht. Realitätsferner geht es ja wohl nicht. Als wenn sich in Berlin irgendjemand dafür interessieren würde. Ich wohne ja nicht auf einem Doef wo ich mit dem Bürgermeister reden kann.

    • Drum herum bauen ist hier leider auch das falsche Wort. Die Telekom verwendet ja noch die alten Kupferinfrastrukturen. Und die sind tatsächlich manchmal etwas kurios gelegt. Da liegen die Kupferdoppeladern dann nicht unbedingt auf dem Kabelverzweiger, der am nächsten steht. Mit den richtigen Kontakten oder wenn man penetrant genug ist, besteht die Möglichkeit die Cuda auf einen näheren KVz zu schwenken. Geht jedoch nur für Objekte, die über einen Kabelverzweiger laufen, nicht für Objekte, die direkt am Hauptverteiler angeschlossen sind, da es den „Geschäftsvorfall“ leider nicht gibt. Behörde halt.

  21. Ich wohne am Rande einer kleinen Stadt (16k Einwohner), DSL ist seit Jahren nur als 16.000 verfügbar (12,5 MBit real). Kabelanschluss liegt in der Straße nicht, aber als die Jungs von der Deutschen Glasfaser kamen, stellte die Telekom ne Menge Plakate auf, dass jetzt DSL 100.000 kommt. Ziel war nur, der Deutschen Glasfaser die Kunden wegzunehmen, weil die DG ja erst ab 40% Vertragsquote ausbaut. Einer sehr aktiven Bürgerinitiative sei Dank habe ich seit zwei Wochen Glasfaser aktiv. 200 MBit in beide Richtungen, und das ist nur die zweitkleinste Bandbreite. Ohne Probleme gehen 1GBit down und 500 MBit up. Das wird dann zwar teuer, aber es ist verfügbar. Was bin ich froh, dass ich von der Telekom weg bin.

    • kljgkldjgkldfjgkjdfg says:

      Hier „bis zu 16 MBit“, real: 1-10 MBit, je nach Auslastung bzw. Überlastung der Telekom. Ausbaupläne gibt es keine im kommenden Jahr für mein Gebiet. Auf die Frage, wieso ich 1 MBit teilweise nur bekomme, wenn doch die Telekom mindestens 6 bei den „bis 16“ zusichert wurde ich als Lügner dargestellt. Hab Screenshots angeboten und das ungewollte Argument „dann kann ich ja auch nur noch bis 40 Euro zahlen?“ gebracht. Darauf hin wurde mir eine Vertragsanpassung auf DSL Light (unter 1 MBit sagte sie und lachte) angedroht. Da verzichte ich doch liebend gerne auf den Internetzugang daheim. Scheint ja Luxus zu sein?

      Vodafone/KD: Kabelverteiler im Haus 1m (!) von mir entfernt. Die externen Techniker waren mal hier, meinten, dass Vodafone versäumt hatte den Kasten zu aktualisieren. Rein technisch wäre es möglich, der Kasten würde es aber verhindern. (wir bekommen hier alle 3 Monate Werbung von Vodafone, dass wir doch deren Kabelnetz benutzen sollen lol) Techniker sagte, dass er aus Erfahrung anderer Kunden weiß, dass Vodefone das wenig interessiert. Hotline angerufen, Situation geschildert. „Bei Ihnen im Haus nutzen viele Kabel per Internet“ (glatte Lüge, da die anderen 4 Parteien 80+ Jahre alt sind und nur einen reinen Telefonanschluss über Telekom haben), „davon abgesehen haben doch eh so viele Internet per Handy“ war die Antwort.

      Deutschland ist Ende der 1990er Jahre stehen geblieben, was Technik (+ Service) betrifft. Freu mich immer, wenn ich nach Polen fahre und dort in Bus 4G (kostenfrei natürlich) ab Landesgrenze nutzen kann. Sowas wird in Deutschland wohl in den nächsten 50 Jahren nicht geben. Hier reicht es nicht mal für die Versorgung in den eigenen 4 Wänden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.