Deutsche Bank bestätigt baldigen Start von Apple Pay in Deutschland mit Kundenbefragung

Die Deutsche Bank wird offensichtlich zum Start von Apple Pay in Deutschland mit am Start sein. Dieser Start kann nicht mehr lange dauern, denn laut Tim Cook von Apple solle Apple Pay bereits 2018 in Deutschland verfügbar sein.

Zahlreiche Unternehmen haben bereits ihre Bereitschaft signalisiert, teilweise – wie N26 – die Teilnahme an der Zahlungsmöglichkeit bestätigt. Am heutigen Mittwoch tauchte dann eine Werbung der Deutschen Bank im Internet auf, die mittlerweile von den diversen Quellen gelöscht wurde.

Die Werbung stammt laut unseren Informationen von den Seiten einer Hamburger Marktforschungsagentur, die schon einmal das grundsätzliche Interesse der Kunden an Apple Pay abklopfen wollte.

Die Deutsche Bank wirbt dabei mit „Ba Bing: Bezahlen so einfach wie noch nie #PositiverBeitrag“. Laut Deutscher Bank könne man nach dem Download der hauseigenen Mobile-App ein Deutsche Bank AktivKonto inklusive kostenloser Mastercard Debitkarte eröffnen und bekommt dann bis zum 30. Juni 2019 die Grundgebühr erlassen. Danach sind bei der Deutschen Bank Gebühren in Höhe von 5,90 Euro fällig.

Lange kann es nicht mehr dauern, bis Apple Pay in Deutschland an den Start geht, das Jahr hat ja nicht mehr viele Tage – und nicht zu vergessen, dass iOS 12.1 sowie das Apple Event am 30. Oktober anstehen. Wäre ja ein idealer Zeitpunkt, kurz danach an den Start zu gehen.

Randnotiz: Auch bunq, die international tätige Bank, ist offensichtlich etwas am planen. Da findet wohl in der zweiten Novemberwoche ein Event statt. Hier wissen wir aber derzeit nicht, ob dieses sich um Apple Pay dreht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. Und am 1.11 findet der „Apple Earnings Call“ statt; beim letzten Mal hat man bei der Gelegenheit den grundsätzlichen Start von Apple Pay in Deutschland bekanntgegeben, dieses Mal vielleicht auch das genaue Datum. Ist vielleicht auch wahrscheinlicher, dass wir es in diesem Rahmen erfahren als bei einem Event, das sich in erster Linie auf neue Hardware fokussiert.

  2. Mmmh, also dass die Deutsche Bank direkt beim Start dabei ist, haben die doch schon Anfang August bekannt gegeben. Und dass Apple Pay bald startet, geht ja auch nicht mehr anders. Das Jahr hat nur noch 2 Monate… hoffentlich noch im Oktober.
    Aber die Werbung für Apple Pay ist trotzdem interessant:
    https://pbs.twimg.com/media/DqSEjIpXcAMX7gO.jpg:large

    Mit dabei sind jetzt ab Start:
    N26
    boon (wirecard)
    Deutsche Bank
    HypoVereinsbank
    Hanseatic Bank
    Fidor
    VIMpay
    bunq
    American Express
    Santander
    Comdirect

    Hoffentlich folgt bei Paypal, das wäre neben den Sparkassen und Volksbanken wohl der wichtigste Partner.

  3. Typisch Apple. Mit der DB Mobile App kann man schon seit 2016 mit Androidsmartphones bezahlen. Aber die bauen erst keine NFC Chips ein. Und jetzt wo Sie welche haben gibts irgendwie kaum Apps die Chips nutzen können. Bin ja mal gespannt ob das wirklich so kommt, weil die Mobile App der Deutschen Bank funktioniert nämlich super.

    • Außer das du bei der DB App immer noch deine Geheimzahl der Kreditkarte ab einem Betrag von 25€ eingeben muss. Das hast du mit Google Pay nicht (hier läuft alles über Fingerprint –> Bildschirm entsperren und es funktioniert für alle Beträge). Aber schätze mal, dass dieses Feature dann nächstes Jahr auch für die DB App kommt.

      • @bongo
        Das stimmt nutze ja auch Gpay seit 3 Wochen.. Aber ich meine die anderen Funktionen der Mobileapp wie Fotoüberweisungen etc. Und das ist was mich an Apple nervt die Mobileapp wird des so nicht für IOS geben wegen fehlendem NFC.

    • Apple Pay gibt es bereits seit Herbst 2014, allerdings im Laufe der Jahre zunächst in allen möglichen Ländern, nur nicht in Deutschland und das ändert sich nun. NFC gibt es seit dem iPhone 6, ebenfalls September 2014. Wieso also „typisch Apple“?

    • @chelli
      Es gibt nicht eine einzige App im iPhone die NFC nutzen kann. Aus Sicherheitsgründen können das nur Systemdienste… und das ist halt Apple Pay. Apple Pay kann man seit Anfang 2017 problemlos alltäglich in Deutschland nutzen, demnächst halt auch direkt mit deutschen Banken.

      • @ HO
        Genau Apple !!! Aus Sicherheitsgründen darfst du als User eines Iphone nix!! Super

        • Nur das auslesen von Tags ist möglich nicht simulieren oder schreiben in eine Tag bei einer das ist aber genau das was man beim kontaktlos bezahlen braucht.
          CoreNFC kann man also nicht für Zugangskontrolle, Kontaktlos bezahlen und alles andere benutzen.
          Außerdem gehen nur NDEF formatierte Tags, somit kann man auch nicht wirklich mit beliebigen Karten/Tags kommunizieren.
          D.h. wiederrum auch dass man nicht mit seinen Perso kommunizieren kann wie es mit Android möglich ist (offizielle BSI App).
          Heißt wieder extra einen kontaktlos Leser kaufen wenn man die Anwendungen die sich daraus ergeb nutzen will nur weil Apple das nicht zulässt, Hardwaretechnisch könnte das iPhone das.

          Wenn man keine Ahnung hat …

  4. Also eigentlich müsste es vor dem nächsten earnings call am 01.11. starten. Sonst hätte man sich die Ankündigung beim letzten ja sparen können. Bisher ist Apple Pay immer vor dem nächsten call gestartet, wenn es auf einem earnings call angekündigt wurde. Alles andere würde mich sehr wundern…

    • RegularReader says:

      Mich würde eher ein Start vor dem 01.11. wundern. Ein „ab sofort“ ist untypisch bei einer Apple Ankündigung. Ich vermute eher, dass entweder beim Event oder beim Earnings Call ein festes Datum für Apple Pay in Deutschland genannt wird, mutmaßlich 1-2 Wochen nach der Ankündigung und zusammen mit der Verfügbarkeit von iOS 12.1

  5. sandra_s333 says:

    Schade das wir hier nicht die Weltmarktführer Wechat oder Alipay haben, dann bräuchten wir auch kein NFC sondern nur QR codes. Hier in Düsseldorf kaufen die Touris ja nur noch via Wechat ein, die Einzelhändler sind begeistert.

    • Daumen hoch für deinen Kommentar. Ich halte die QR-Code-Variante auch für die beste Lösung. Da kann jeder am Kuchen essen teilhaben. Das ist nicht kompliziert und auch nicht per Nahfunk hackbar.

      Kann man Wechat oder Alipay eigentlich auch als Nichtasiate nutzen?

      • NFC ist nicht „hackbar“. Wenn doch, dann verlinke mir irgend einen Betrugsfall.
        Zahlung per QR Code ist von gestern und hat technisch keinen Vorteil zu Google Pay oder Apple Pay, also NFC mit Tokenization und CDCVM (einmalige Kartennummer pro Transaktion und Fingerabdruck oder Gesichtsscan).
        Ich habe zwar nix dagegen, wenn es weitere Möglichkeiten gibt, bargeldlos zu bezahlen, aber der Fokus sollte auf modernen und sicheren Methoden liegen, die für den Nutzer auch deutlich komfortabler sind.

        • Die Kartennummer wird nur beim Hinzufügen tokenisiert und bleibt bei jeder Zahlung unverändert. Es steht auch immer die gleiche Kartennummer auf den Kassenbelegen.

          • RegularReader says:

            Reicht ja auch. Geht ja nur darum, dass sollte jemand aus welchen Gründen auch immer an diese Nummer kommen, er rein gar nichts damit anfangen kann. Eine Kreditkartennummer könnte man missbräuchlich einsetzen, einen tokenisierte Nummer nicht, die wirkliche Kartennummer ist daraus nicht mehr ableitbar.

      • RegularReader says:

        „nicht per Nahfunk hackbar“
        Vielleicht könntest du mal ausführen, was genau da gehackt werden soll? Klingt eher nach Panikmache durch Unwissenheit.

        • Sorry, beides stimmt, Panikmache und Unwissenheit. Und ich dachte reflexartig wohl eher an RFID. Ich ziehe meinen Kommentar hiermit zurück. Zumindest in Teilen, denn QR-Code hat seinen Reiz. Habe gelesen, dass selbst Bettler in Skandinavien QR-Codes haben.

    • Payments über QR-Codes sind unsicherer und unbequemer als Contactless (https://is.gd/mIsDPF). Dass sie in China so weit verbreitet sind, ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass China keine vernünftige Zahlungs- und Bankeninfrastruktur hat. Viele Chinesen haben mit WeChat & Alipay zum ersten mal im Leben so etwas wie ein „Bankkonto“ und können so am digitalen Leben teilhaben.

  6. Ich hoffe nicht, dass auch Bestandskunden gezwungen sein werden eine Mastercard Debitkarte zu beantragen um ApplePay nutzen zu können. Ich möchte stattdessen meine sowieso schon vorhandene Mastercard (Travel) Kreditkarte verwenden. Aber wie ich die Deutsche Bank kenne, wird es wieder irgendeine Einschränkung geben, die das Ganze unattraktiv macht. Mit meiner Kreditkarte zahle ich nämlich auch keine Auslandseinsatzgebühren, mit so einer Debitkarte könnte ich dann bestimmt nicht ohne Gebühren im Ausland über ApplePay zahlen.

  7. Nur um es noch einmal zu verdeutlichen, an jeder Zahlung verdient Apple mit. Wollen wir das?

    • Unbedingt, jede Dienstleistung soll honoriert werden. Die Bank verdient an uns ebenfalls. Selbst der Arbeitgeber verdient an uns.

      • Ich bin nach wie vor halbwissend. Aber ich meine die Bank verdient an ApplePay gar nüscht. Es geht per Lastschrift durch. Dewegen dauert es auch so ewig, biss sie sich mit Apple einig werden. Apple hat schon sehr viel an uns verdient. Unsere Banken verdienen gerade sehr wenig. Und welche Dienstleistung erbringt denn Apple da? Etwas offeneres System und das ginge auch alles ohne Apple. Siehe Android. Es sei ihnen gegönnt, Verdienstmöglichkeiten zu öffnen. Aber wir sollten es uns gönnen, mal das ein oder andere zu hinterfragen, so uns unsere (Banken-)Arbeitsplätze hier lieb sind.

        • Sorry aber ja…Du bist nach wie vor unwissend 😀 es ist keine Lastschrift. Es wird deine Kreditkarte zu Apple Pay hinzugefügt und diese für die Zahlung genutzt. Somit verdient die Bank an der Transaktionsgebühr. Einen kleinen Teil (ist geheim) geben die dann an Apple ab. Da die Transaktion aber auch wesentlich besser (über CDCVM) abgesichert ist, senkt Apple so auch das Ausfallrisiko für die Bank und hat sich damit meiner Meinung nach auch einen kleinen Teil von Kuchen verdient. Wenn es per Lastschrift ginge bräuchte Apple gar ein okay von der Bank.

          • Genau deswegen treibe ich mich hier herum, um meine Unwissenheit abzuschütteln. Aber das mit der Lastschrift habe ich sogar hier irgendwo gelesen. Nun gut, gegessen. Bleibt die Frage, warum die Banken sich mit Händen und Füßen wehren. Vielleicht weil sie tatsächlich nichts oder kaum was abbekommen?

            Übrigens habe ich bisher feststellen müssen, dass es noch immer relativ wenige Akzeptanzstellen gibt. Tanken, Kaufhäuser, … ja, aber die kleine Butze nebenan nein. Selbst nennenswerte Restaurants können nicht kontaktlos.

            • Das ist lokal sehr unterschiedlich. Ich kann hier überall kontaktlos zahlen. Supermärkte, Restaurants, Bars, Kaffee’s, sogar beim Bäcker um die Ecke. Ich hab da überhaupt keine Probleme 😀

            • Also im Alltag kann ich zu 80% mit Apple Pay bezahlen. Nur mein Frisör und inhabergeführte Restaurants bzw Imbisse (also alles was zu keiner Kette gehört) nehmen weder Kreditkarte, noch haben die NFC Terminals.
              Beispiel heute: Busfahrkarte, Mittagessen bei Dean&David, Kaffee bei Starbucks, Einkauf bei Saturn, Einkauf im Real,- Supermarkt ….alles per Applepay bezahlt und kein Bargeld in der Hand gehabt.

              Apple wollte ursprünglich 0,15% des Zahlungsbetrages als Gebühr für Apple Pay haben. Das ist in den USA ok, denn da sind die Kreditkartengebühren glaube ich bei 2-3% vom Zahlungsbetrag. Von diesen 2-3% muss also Visa oder Amex oder auch eine Bank, die eine Mastercard herausgibt, einen kleinen Teil abgeben. Die Bank bzw der Kreditkartenanbieter bekommt aber im Gegenzug ein sehr sichere Technik geboten. Betrug über Apple Pay ist bisher noch nicht passiert, früher konnte man einfach die Unterschrift fälschen beim bezahlen. Vielleicht kostet es also gar nix für die Banken, weil sie keine Ausfälle durch bEtrug haben. Was die Banken aber stört, ist die Macht, die Apple bekommt. Die Banken sind nur noch ein unwichtiger Abwickler im Hintergrund und die Datenhoheit hat auch Apple (die aber nix damit machen) oder Google (die damit Werbung personalisieren).

              • @ HO welches Iphone hast du und ios version? Welche Kreditkarte hast du hinterlegt bei Applepay? Ich kenne keinen im Bekanntenkreis bei dem das auch nur ansatzweise geht.

  8. Also im Alltag kann ich zu 80% mit Apple Pay bezahlen. Nur mein Frisör und inhabergeführte Restaurants bzw Imbisse (also alles was zu keiner Kette gehört) nehmen weder Kreditkarte, noch haben die NFC Terminals.
    Beispiel heute: Busfahrkarte, Mittagessen bei Dean&David, Kaffee bei Starbucks, Einkauf bei Saturn, Einkauf im Real,- Supermarkt ….alles per Applepay bezahlt und kein Bargeld in der Hand gehabt.

    Apple wollte ursprünglich 0,15% des Zahlungsbetrages als Gebühr für Apple Pay haben. Das ist in den USA ok, denn da sind die Kreditkartengebühren glaube ich bei 2-3% vom Zahlungsbetrag. Von diesen 2-3% muss also Visa oder Amex oder auch eine Bank, die eine Mastercard herausgibt, einen kleinen Teil abgeben. Die Bank bzw der Kreditkartenanbieter bekommt aber im Gegenzug ein sehr sichere Technik geboten. Betrug über Apple Pay ist bisher noch nicht passiert, früher konnte man einfach die Unterschrift fälschen beim bezahlen. Vielleicht kostet es also gar nix für die Banken, weil sie keine Ausfälle durch bEtrug haben. Was die Banken aber stört, ist die Macht, die Apple bekommt. Die Banken sind nur noch ein unwichtiger Abwickler im Hintergrund und die Datenhoheit hat auch Apple (die aber nix damit machen) oder Google (die damit Werbung personalisieren).

  9. laut diesem Link: https://support.apple.com/de-de/HT207957 geht es in Deutschland nicht!! Und die Wallet App wird auf nem Iphone 6 garnicht erst angezeigt.

    • Guten Morgen,
      nun um es in Deutschland zu nutzen muss man zur Zeit noch einen kleinen Umweg über z.B Irland oder Frankreich und Boon machen, dann klappt es ab dem iPhone 6. Anleitungen wie das funktioniert findet man in Netz jede Menge.

      • @ Knoopi
        Genau das mein ich typisch Apple.. Umwege Umwege!! Ich bezahl seit 2016 mit der Deutschen Bank Mobile App mobil.. seit 3 Wochen mit Gpay über Paypal… Aber Apple zwingt die Banken dazu ihren kram zu nutzen weil se den NFC chip nicht für Apps freigeben!!

        Genau das ist das was mich an Apple so an ko…. die Gängelei der User im Namen der sicherheit oder Benutzbarkeit..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.