Demnächst in der YouTube- und Google Play-Videothek: Filme von Paramount

Meistens lebe ich sehr gerne in Deutschland – das ändert sich meist sehr schlagartig, wenn wieder mal ein Dienst vorgestellt wird, der es zum Beispiel aus urheberrechtlichen Gründen nicht in unser Land schafft, oder – Beispiel Spotify – dafür vielleicht viele Jahre braucht. Nicht angezeigte Clips bei YouTube, Funktionsumfang bei Amazon-Tablets oder fehlende Dienste wie Netflix und Hulu sind nur einige Beispiele dafür.

Ein weiteres Beispiel: das Ausleihen von Filmen via YouTube. Das hat es auch bereits nach Europa geschafft: in Großbritannien und seit neustem auch in Frankreich kann man Filme bei YouTube/Google Play ausleihen, ansonsten funktioniert das natürlich in den Vereinigten Staaten und Kanada, aber auch in Japan.

(Bild: Paramount)

Jetzt hat Google einen neuen Deal eingestielt und holt überraschend auch Paramount ins Boot. Überraschend deswegen, weil man auf Paramount-Mutter Viacom ja bei Google nicht gerade gut zu sprechen war, nachdem die Kalifornier von Viacom vors Gericht gezerrt wurden. Nichtsdestotrotz dürfen sich US-Amerikaner und Kanadier nun auf etwa 500 Filme von Paramount freuen, die nun zum Ausleihen zur Verfügung stehen.

Das Verleih-Feature Googles ist noch ein zartes Pflänzchen, aber mit diesem Deal kommt man nun auf immerhin schon 9000 Filme, die man für 3.99 Dollar (Neuveröffentlichungen) bzw 2.99 Dollar (ältere Filme) verleiht und zusammen mit Paramount sind fünf der sechs großen Hollywood-Studios am Start. Einmal bezahlt, steht euch der Stream des jeweiligen Films zumeist für 24 Stunden zur Verfügung. Im Vergleich zur – teils auch in Deutschland verfügbaren Konkurrenz (u.a. Lovefilm, Maxdome) sieht das Google-Portfolio noch nicht allzu riesig aus, aber das Angebot wird man noch weiter aufbohren.

Quelle: YouTube-Blog via ZDnet

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

14 Kommentare

  1. Wird auch Zeit, dass Google mal aus den Puschen kommt. Schliesslich ist Youtube wohl das Größte Videoportal. Das „nur“ für Privates vorzuhalten scheint mir unlogisch. Allerdings ist das Gerangel um die Rechte sicherlich auch kein einfaches Unterfangen.

    MfG Bastian

  2. Das währe natürlich eine tolle Sache. Allerdings sollte die Verleihzeit auf 48 Stunden ausgedehnt werden, kann ja mal was dazwischen kommen.

  3. ThoughtWaste says:

    Ich find es auch Super wenn bei uns mal was passiert. Aber so lange die Videothek an der Ecke noch viel billiger ist, finde ich Google und Apple TV irgendwie unattraktiv.

  4. Zu erst bräuchte man mal einen massiven Ausbau der verfügbaren Bandbreiten.

    Nicht jeder lebt in einer Großstadt oder in einem von einer Handvoll Ballungsgebiete Deutschlands. In vielen Regionen muss man sich ja noch freuen, falls man überhaupt DSL Light bekommt.

    Video on Demand macht mit kleinen Bandbreiten weder Spaß noch Sinn. Natürlich kann man die Qualität des Streams so weit eindampfen, dass er auch noch durch eine relativ „schmale“ Leitung passt.

    Aber ich habe doch nicht in einen HDTV-Monitor, einen BluRay-Player und ein 7.1-System investiert, um mir hinterher Videostreams in Prä-VHS-Qualität anzuschauen.

  5. Wow… Wie gerne ich diesen Service doch nutzen würde… Noch viel zu günstig – da würde ich doch glatt auch 10$ für bezahlen… o_O

    Nee, jetzt mal im Ernst, wer bitte zahlt 3.99$ dafür, einen Download mit 24stündiger Laufzeit zu bekommen, wenn es in den Videotheken eine DVD/BR für weniger Geld im Verleih gibt? Haben die aus Kino.to immer noch nicht gelernt, dass wie man vernünftige Angebote aufbauen kann?

  6. @Casi Was für Funktionsumfang meinst du bei Tablets?

  7. Im Moment wenig attraktiv. Geh ich in die Videothek kann ich den Film mit super Sound und super HD-Bildqualität auf der Couch genießen und das für weniger Geld (1,50 Euro pro Tag).

  8. Wäre wirklich schön, wenn es noch mehr Dienste nach Deutschland schaffen würden – die Auswahl ist ja aktuell eher bescheiden. Mittlerweile sollten die Filmstudios doch mal umdenken.
    Aktuell nutze ich übrigens iTunes und Maxdome…

  9. Da wird man leicht neidisch wenn ich lese was bei einigen die Videothek kostet.
    Bei uns heißt es seit Jahren schon, 3€ für einen neuen Film, 2€ wenn der Film 1 Jahr alt ist und später dann 1€. Das wohlgemerkt für 24h. So kann man die Preise aber anscheinend festlegen wenn man die einzige Videothek weit und breit ist, Spiele oder Serien sucht man auch vergebens.
    Und dann hatte man öfters eine DVD die so verkratzt war, dass der DVD-Player einigen Stellen nicht ordentlich lesen konnte.

  10. Jacob Viegler says:

    Sag mal das sind Preise – 3,99 Euro für 24h …
    Da kann ich mir den Film auch für 9,99 als Bluray holen und ihn dann so oft ich will anschauen.
    Bei 99 cent oder 49 cent – wäre das eine überlegung Wert – vor allem da ich ja dann auch noch den über ein 6000er Leitung runternuckeln darf. ne ne ne

  11. 7 Euro für 3 Filme/Spiele von Samtagmorgen bis Montagabend. Oder Flat für 16 Euro im Monat, +bessere Bild/Tonqualität.

    Mir geht diese Diskriminieren echt auf den Senkel. Ich versteh nicht mal den Sinn, warum Filme und Serien nicht weltweit und auf allen Plattformen gleichzeitig anlaufen. Die schießen sich doch nur selbst ins Bein mit ihrer Habgier. Weil jeder etwas vom Kuchen haben will, wird dieser letzten Endes nur kleiner und wir Endverbraucher sind die Dummen.

    Solange die es nicht auf die Reihe bekommen, lade ich meine Sachen ohne schlechtes Gewissen aus dem Netz. Was ich schade finde, denn ich würde gern mal wieder ins Kino gehen, mal wieder mein Fernseher einschalten oder auch ein PTV Abo abschließen um eine Serie zu schauen. Aber ich ich warte sicher kein Jahr für einen Film, oder ein halbes Jahrzehnt um meine Lieblingsserie auf Blu-ray zu bekommen.

    Ich war seit fast einem Jahr nicht mehr im Kino und die Videothek such ich auch kaum noch auf. Und mein TV wird nur für Nachrichten, Sport und einer paar Sendungen angemacht.

  12. Viel zu teuer! Würde solch ein Angebot nie annehmen! 0,25 Euro für alte Schinken und 0,50 Euro für ca 5 bis 10 Jahre alte Klamotten und ca 2,00 Euro für neue Filmchen, aber nur in HD mit Super BR-Disc Niveau. 1,00 bis 1,50 Euro DVD Niveau. Verleihzeit muss aufjedenfall auf 48h erhöht werden. Ja, dann würde das jeder nutzen. Solche Preise sind OK, ich glaube auch für jeden.

  13. Das wär ja nur sinnvoll, wenn man den Stream vernünftig mitschneiden könnte. Ansonsten völlig unattraktiv.