Das ist das LG G8 ThinQ

Das kommende LG-Flaggschiff, das LG G8 ThinQ, ist offensichtlich geleakt. Sollte es sich dabei um das finale Gerät halten, dann wissen wir, worauf wir uns optisch ungefähr einstellen können – auch wenn viele Informationen noch nicht raus sind.

Während viele Hersteller schon auf das Kameraloch im Display setzen, ist man bei LG anders unterwegs und soll angeblich noch einen Notch nutzen. Gesetzt scheint auch die „Sound on Display“-Technologie. Anhand der gezeigten Render können wir erkennen, dass das LG G8 ThinQ über zwei rückseitige Kameras verfügt, die horizontal ausgerichtet sind.

Bekannt ist nicht, welche Sensoren LG auf der Rückseite dieses Geräts verbaut, LG wird aber sicherlich kaum auf die charakteristische Super-Weitwinkellinse verzichten. Ebenfalls auf der Rückseite des Gerätes sehen wir einen LED-Blitz und einen Fingerabdruckscanner. Es gibt beim LG G8 ThinQ keinen Fingerabdruckscanner unter dem Display, das wird vielleicht einige freuen.

Die jetzt aufgetauchten Render erinnern tatsächlich an die letzte Veröffentlichung. Allerdings äußerte sich da ein LG-Mitarbeiter und wies die Render als nicht korrekt zurück. Die technischen Infos sind noch nicht raus, man vermutet ein IPS-LC-Display mit 6,1 Zoll, das Gerät soll die Maße 152 x 72 x 8.4 mm besitzen.

Als SoC im Gerät wird ein Snapdragon 845 vermutet, sowie 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB interner Speicher. Viel mehr Informationen kann man zum Gerät derzeit noch nicht erfahren, aber der MWC 2019 ist ja auch schon bald

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

13 Kommentare

  1. Und wieder ein Flopp von LG

  2. Tja LG, sorry, aber so wird das wohl wieder nix befürchte ich……

    Das Gerät kommt bald….. wir wissen was das bei LG leider bedeutet…….

    Soll das ein MidRange Modell werden ?

    Nur 4GB. Kein SD855.

    Und nur zwei Kameralinsen hinten ?? Finde ich im Prinzip gut und wir wissen was sogar nur mit einer Linse (Pixel 3) möglich ist, aber erstens wohl nicht bei LG und zweitens starrt der Großteil der Käuferschicht nur auf die Anzahl und damit ist das Gerät schon raus bei den meisten.

  3. Will LG eigentlich Geräte verkaufen oder nur noch Ladenhüter am laufenden Band produzieren? Die haben aus dem G6 Debakel mit dem verbauen veralteter Hardware wohl nix gelernt. Damit wird die G-Reihe zu einer Mittelklasse Reihe degradiert.

  4. Würde LG mal auf die schlauen Kommentare bei Caschy/Heise/Golem hören, dann würde das Geschäft auch brummen…

  5. Bagger Bagger dir dein grab LG.. so wird das nix…..
    1. das ding ist hässlich
    2. Die updatepolitik von LG ein sch..
    3. Ein Vorjahres SoC einsetzen wenn man zur spitze gehören will….

    Naja ich persönlich finde von meinem U11 mit 853iger zu meinem jetzt echt liebgewonnen nokia 7 Plus mit 660iger kein Nachteil

  6. LG, dass sind doch die, die kaum Updates liefern. Und in Europa die Phones mit kleinerem Speicher ausliefern.

    Nein, Danke! Behaltet es!

  7. Bob (der andere) says:

    Ich will zwar derzeit kein Smartphone kaufen, aber mir würde Hardware/Austattung (soweit bekannt) ausreichen.
    Dann dürfte das Teil aber keineswegs mehr als 300€ kosten. Denn für 300€ findet man vegleichbares oder sogar besseres.

    Ich halte zwar das Hardware Wettrüsten für Schwachsinn (kommendes GalaxyS mit 1TB Speicher, 12GB RAM), aber für ein “Flaggschiff scheint mir hier die Ausstattung etwas dürftig.

    @ Patrick B.:
    Genauso isses! Na ja, und Software war noch nie die Stärke von LG.
    Hatte früher einige LG-Tastenhandys mit teilweise tollen Funktionen die es sonst nirgends gab. Aber alle hatten Probleme mit der Software.

    • Hatte das G2 und danach das G4 und beide waren zu ihrer Zeit super und in meinen Augen auch besser als die gleichzeitigen Konkurrenzprodukte von Samsung. Nach dem G4 ging es leider bergab…….. :/

      • Und fürs G4 wurden Android Updates versprochen und in Deutschland nie geliefert. Und seitdem ist die Marke bei mir durch.

        Das Phone nutze ich seitdem mit LineageOS als Radnavi.

    • Leider wird es höchstwahrscheinlich für nicht weniger als 849,- Euro auf den Markt kommen. Mit dem zu erwartenden Absturz auf irgendwas zwischen 300 und 400 Euro.

      Aber Snapdragon 845… als ob man bei LG bereits aufgegeben hätte.

  8. Ich verstehe ja bis heute nicht, was „ThinQ“ eigentlich bedeuten soll. Man kann es mit viel Phantasie vielleicht als „think“ interpretieren, aber das scheint bei LG niemand zu tun, daher muss es wohl was anderes sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.