Chromecast Hack: Nutzer bekommen Videos von PewDiePie zu sehen

Eine schräge Geschichte: Weltweit finden sich Nutzer, die nach eigenen Angaben einen „Chromecast Hack“ erlitten haben. Auch unter unseren Lesern finden sich betroffene Anwender. Aus einer Mail an uns: „Ich habe seit gestern das Phänomen, dass mein Chromecast automatisch YouTube startet und irgendein Video von PewDiePie startet. Angefangen hat es ca. um 23:30 Uhr. Heute um 15 Uhr hat es wieder angefangen, das YouTube wieder startet…“. Weltweit findet man auch Betroffene bei Twitter, sie alle bekommen ein Video von PewDiePie zu sehen.

Offenbar sind Router mit aktiviertem UPnP betroffen, erst neulich gab es Berichte über Nutzer, deren Drucker auf einmal anfingen, Werbebotschaften zu empfangen, die zu einem Abo des besagten YouTube-Kanals aufforderten. Schätzungen sprachen von 50.000 betroffenen Druckern. Diese Drucker wurden via der IOT-Suchmaschine Shodan aufgespürt. Der aktuelle „Chromecast Hack“, der eigentlich kein Hack ist, scheint ähnlich gelagert, da man bei Twitter Nutzer findet, die offensichtlich ein Script laufen lassen, welches im Netz befindliche und ansprechbare Chromecast-Sticks mit dem entsprechendem Video „versorgt“. Betroffene sollten übergangs- und testweise UPnP im Router deaktivieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

15 Kommentare

  1. Was kann man denn tun, wenn man betroffen ist? (ich nicht)

    • Steht im letzten Satz.

    • Wenn man UPNP für NAS, Smart Home, online zocken usw benötigt, dann sollte man das im ChromeCast deaktivieren. Ich habe keinen, daher habe ich auch keine Ahnung ob das geht. Es gibt eh keinen Grund warum ein ChromeCast eingehenden Traffic an bestimmte Ports ungefragt an sich weiterleiten lässt. Das ist Blödsinn.

      • Man benötigt aber kein UPNP für „NAS, Smart Home, online zocken usw“. Kann man auch alles manuell einrichten, dann passiert sowas wie mit den Druckern oder Chromecast nicht / oder zumindest nicht unwissentlich.

  2. Tom Biermann says:

    Klingt nach MrBeast 😀

  3. Chromecast eine Zeit lang aus dem WLAN und fertig..

    • UPnP im Router deaktivieren und fertig.
      Wer keine Ahnung hat, wundert sich dann, warum das beim nächsten Mal wieder passiert oder auf anderen Geräten. Wer Ahnung hat, dem wird alsbald dämmern, dass er UPnP im Router – warum auch immer – aktiviert hat. Von daher mit Verlaub: Dämlicher Vorschlag.

  4. Wer UPNP am Router aktiviert ist eigentlich selbst schuld. Klar hat man dann keinen Überblick mehr welche Geräte Grade Mal wieder Ports geöffnet haben. Am besten nur explizit die Ports am Router erlauben.

    Sonst kann man auch gleich sein LAN als DMZ einrichten. Ist auch viel einfacher. Dann kann man wenigstens direkt ohne Aufwand auf alles zugreifen.

  5. Ich frage mich jetzt aber schauen die nur noch welchen port der Chromecast aufgemacht hat. Ist es dann nicht egal ob ich den Port Manuell oder via UPNP auf mache. Offen ist Offen. Also ich würde so UPNP auch nicht an machen höhsten mal um was zu testen. Oder sagen die den Chromecast irgendwie mach Port 4553 auf ansonsten ist ja die Freigabe an sich das Problem nicht UPNP. Naja ich würde sowieso eine Verbindung in mein netzt nur via VPN machen aber das muss ja jeder selber wissen

    • Ja genau das meinte ich auch mit meinem Beitrag. Ich sehe keinen wirklichen Nutzen darin Dienste als Privatnutzer DIREKT im Internet verfügbar zu machen. Außer eben wie von dir erwähnt ein VPN. Dann braucht man nämlich auch definitiv kein UPNP um den einen Port zu öffnen.

  6. Patrick B. says:

    Google soll einfach den YouTube Kanal von PewDiePie löschen und gut ist

    • Warum sollten sie? Was kann er dafür?

      • Weil er ein dummer Antisemit ist und genau deshalb hat Disney usw ihn fallen gelassen.

        • Marlo Maurer says:

          Disney lässt jeden fallen, der auch nur irgendwie in ein Skandal verwickelt war.
          Selbst wenn Pewdiepie ein Antisemit wäre, wäre das noch lange kein Grund, seinen Kanal löschen zu lassen. Dafür müssten seine Inhalte gegen die Richtlinien verstoßen.

          Ich finde es lächerlich, sich der Meinung der offenen Medien anzuschliessen, nur weil Wallstreet Journal mal sowas gesagt hat.

          Pewdiepie ist nicht ohne Grund einer der meist abonnierten Youtube-Channel. Mit dem Löschen seines Kanals würde Youtube/Google sich selbst ins Bein schiessen. Und das weiss Google auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.